Windows 10-Upgrade? OEMs raten ab …

Soll man sein System auf Windows 10 upgraden? Fragst Du Microsoft, bekommst Du eine Antwort. Fragst Du OEMs bekommst Du auch eine Antwort. Und sind die gleich?


Anzeige

Kennt ihr den Unterschied zwischen einem Mikado-Stäbchen und einem Gummiband? Beim Gummiband kannst Du herrlich an beiden Enden ziehen – da gibt was nach …

Fiel mir so ein, als ich den Blog-Beitrag schreiben wollte. Nach Microsoft wird ja jeder PC, der nicht bei drei abgeschaltet ist, auf Windows 10 aktualisiert – einfach unglaublich. Bei Facebook habe ich sogar gestern ein Foto vom MVP-Summit in Redmond gesehen, auf dem folgendes zu lesen war:

All unattendes notebooks will be upgraded to Windows 10 …

Das ist die eine Seite des Gummibands. Die andere Seite ist von den OEMs besetzt – und die ziehen auch – aber ggf. in eine andere Richtung. Klar, die verkaufen Geräte mit Windows 10. Aber Altgeräte upgraden?

Gerade bin ich auf diesen laptopmag.com-Artikel gestoßen. Die haben einen Service-Test gemacht und mit fiktiven Problemen bei angeblichen OEM-Systemen nach einem Windows 10-Upgrade bei den Support-Abteilungen diverser Hersteller angerufen. Offenbar empfehlen einige Repräsentanten von OEMs ihren Nutzern, Windows 10 zu deinstallieren und die vorherige Windows-Version zu verwenden.

HP-Support: Wir empfehlen unseren Kunden nicht, auf Windows 10 zu aktualisieren.

Dell Support: Empfahl bei einem Testanruf, zum vorherigen Windows zurückzukehren. Angeblich wird Dell von Kundenanrufen nur so zugeschüttet, weil die Leute nach dem Upgrade böse Probleme haben. Und in Fällen, wo Probleme auftreten, empfiehlt Dell ein Rollback auf die vorherige Windows-Version.

Weitere Statements sind im verlinkten Artikel nachzulesen. Und damit kommen wir zum Mikado-Stäbchen – wenn sich da was bewegt, hat man verloren. Wie schaut es bei euch aus – hat das Upgrade auf Windows 10 geklappt und wenn ja, weshalb?

Ähnliche Artikel:
Windows 10-Upgrade-Aufforderung für Windows 7/8.1-Nutzer
Windows 10: Upgrade von Windows 7/8.1 blockieren
Windows 10: Upgrade per .reg-Datei blocken
Windows 10-Upgrade blocken – Änderungen
Windows 10-Upgrade verzögern …
Windows 10 Upgrade mit GWX Control Panel blocken
Windows 10: Zurück auf Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 (Rollback)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Upgrade, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Windows 10-Upgrade? OEMs raten ab …

  1. Paule21 sagt:

    Von 8.1 auf 10, ohne Probleme. Weshalb das geklappt hat? Das weiß nicht mal Microsoft. :-)

  2. Marc sagt:

    mehrere Geräte umgestellt ohne jegliche Probleme
    dass die Hersteller kein upgrade wollen ist klar, weil Treiber geliefert werden müssen und der Support erbracht, was bei Geräten die nicht im Auslieferungszustand eher zu Probleme führen kann.

  3. Herr IngoW sagt:

    Hallo
    hat bis jetzt auf allen Systemen geklappt, ich habe vorher auch intensiv nach Treibern gesucht!!!
    Bei Notebooks und manchen Tastaturen nach Treibern suchen wegen der Sondertasten (F1….., Lautstärke, Fn-Tasten usw.).
    Schwierig wird’s bei zusätzlichen Geräten wie Druckern, für Alte gibt’s meist nichts.

    • Frank Bell sagt:

      Das mit den Sondertasten hat noch nicht einmal von 7 auf 8/8.1 funktioniert!

      Und nein, ich habe kein Super-Sonder-Billig-Angebot gekauft, sondern einen Business-Laptop.

  4. Thomas Bauer sagt:

    Für mein 2 Jahre altes Notebook bietet Acer kein Upgrade an. Zum Glück habe ich keinen OEM Key mehr am Start und habe es trotzdem versucht. Zuerst sah es ganz brauchbar aus, aber ich fand immer mehr Kleinigkeiten die nicht mehr funktionierten. z.B. Das Rechtsklickstartmenü. Ich hatte das unter Windows 8.1 um einige Einträge erweitert und Windows 10 Upgrade ist wohl darüber gestolpert. Daraufhin habe ich einfach neu installiert und seither Windows 10 laufen. Tadelllos. Ein spezielles BIOS Update gibt es aber für mein Acer V3 nicht. Allerdings ist es ein Windows 8.1 Gerät.

    • Thomas Bauer sagt:

      Die Fn Keys laufen noch alle! mein Kühler ist verdächtig ruhig.Die PCH Diode geht gerne mal auf 80 Grad. OK. der i5 ist für 110 Grad tauglich, trotzdem sind mir 60+ Grad lieber. Darum habe ich einen aktiven Notebook Cooler.

  5. Jürgen Schütt sagt:

    Update von 7 Pro bzw. 8.1 Pro auf Windows 10 hat auf mehreren Geräten einwandfrei geklappt. Systeme laufen bisher fehlerfrei. Nur auf meinem alten Acer Notebook aus 2003 (mit SiS Chipsatz) wollte das Update nicht funktionieren. Habe es dann mit Clean Install versucht (sehr gute Anleitung auf Deskmodder.de) und siehe da, auf einmal lief es. Und bisher macht auch dieser alte Rechner keine Probleme mit Windows 10. Sogar die älteren Treiber für LAN, WLAN und AUDIO wurden ohne Murren akzeptiert.

  6. Michael Nagel sagt:

    Ich hatte 3 Rechner auf Windows 10 upgegradet (von 8.1). Kein Upgrade lief durch. Es ging erst mit dem Media Creation Tool. Ein Lenovo Thinkpad machte Probleme. Kein Support von Lenovo. Alle blauen Tasten laufen nicht. Es wurde permanent der Soundtreiber geladen, der bei Lenovo verhindert, daß Skype das eingebaute Mikrofon sieht. Ein USB Verbundgerät wurde zwar installiert aber verschwnd immer nach Reboot.
    Der WLAN Treiber hat nur mit halber Geschwindiget gearbeitet. Er konnte durch einen originalen Realtektreiber ersetzt werden. Bei allen 3 Rechner war der Eventlog knallvoll mit Fehlern, die auch bei einer sauberen Installation (kein Upgrade) nicht verschwanden. Die Email-, Kalender-App zeigt OUTLOOK Ordner, die mir unbekannt sind (Lokaler Logon). Ich habe T-Online mit Activesync. Die App zeigte gecachte Emails, die es schon lange nicht mehr gab. Ein Sync half nichts. Ich bin auf allen 3 Rechnern wieder auf Windows 8.1 zurückgegangen. Da funktioniert alles und der Eventlog hält sich im Rahmen. Windows 10 ist zu instabil. Jeden Tag zeigte eine andere App Fehler. Mal gehen die Live-Kacheln nicht, mal gehen sie, obwohl ich keine Live-Show will. Sie reagierten einfach nicht auf die Schalter in den Einstellungen. Jeder der 3 Rechner funktionierte leicht anders, obwohl identisch konfiguriert.
    Windows 8.1 funktioniert dagegen absolut stabil und man muss nicht Angst haben, das der PC durch Zwangsupdates plattgemacht wird. Die SSD dankt es mir, wenn ich nicht nach jedem Updates Full-Restores machen muß, um zu sehen, was nun schon wieder falsch läuft. Ich brauche die Rechner zum Arbeiten.

    • Millenia Magiera sagt:

      Ich würde bei dem Hersteller des Boards nach seinen EIGENEN Treibern gucken. Die Installation ist einfach noch lange nicht abgeschlossen.

  7. Hänk sagt:

    Thinkpad R61 aus 2008 – Upgrade von Win 8.1 per Media Creation Tool ohne Probleme.
    Desktop i5 2500k mit HD 7770 auf günstigem Asrock-Board – Upgrade von Win 7 per Update-Funktion ohne Probleme.
    Dell Venue 8 Pro – Upgrade von Win 8.1 wie bei Desktop ohne Probleme

  8. Millenia Magiera sagt:

    Habe vor einigen Tagen ein Fernupgrade von w7 auf w10 auf einem Dell Vostro durchgeführt.
    Ein gefragte Techniker hat es natürlich abgeraten, weil man es genau wie es im Internet steht, nicht getestet hat und niemand möchte bei diesen „uralten“ Geräten eine Hand ins Feuer legen.
    Wir hatten gar keine Probleme.
    Nach der Installation liess ich das gerät 2 Tage lang alle 3 Stunden neustarten, damit er auch ALLE Treiber findet.
    Es läuft und ist schneller als vorher.
    w10 ist so Bescheiden in „must-have“.
    Das beste ist aber, ich weiß echt nicht, wie es möglich ist – die Teamwieververbindung wurde durch einen Warmstart nicht untebrochen. Einfach KLASSE !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.