Windows 10 Mobile Emulator angetestet – Teil 2

Im Artikel Windows 10 Mobile Emulator angetestet – Teil 1 habe ich meinen Versuch beschrieben, die Preview des Windows 10 Mobile Emulators unter Windows 10 zu installieren, bin aber gescheitert. In Teil 2 zeige ich, wie es doch noch geklappt hat und warum ich dann trotzdem gescheitert bin.


Anzeige

Erkenntnis aus Teil 1 war, dass der Windows 10 Mobile Emulator Hyper-V benötigt, welches aber unter Windows 10 Home nicht unterstützt wird.

Windows 10 Home auf Windows 10 Pro umstufen

Da die meisten Nutzer wohl mit Windows 10 Home unterwegs sind, ist in Punkto Windows 10 Mobile Emulator an dieser Stelle Schluss (wenn man mal einen Trick beiseite lässt, wie es doch geht). Glücklicherweise bin ich hier durch ein MSDN-Abo mit Windows 10 Pro-Keys zum Testen solcher Szenarien gut ausgestattet. Wie man eine OEM-Maschine auf grundsätzliche auf Windows 10 Pro bringt, habe ich im Artikel Windows 10 Pro: Installation auf OEM-Maschinen beschrieben. Im konkreten Fall war auf dem zum Testen verwendeten Akoya P2214T bereits, im Rahmen des obigen Artikels, Windows 10 Pro installiert gewesen. Da die Maschine am Windows Insider-Programm angemeldet ist, wurde die Installation aber bei irgend einer Insider-Build von Windows 10 Pro auf Windows 10 Home zurückgestuft. Wie ich wieder zu Windows 10 Pro kam, ist im Artikel Windows 10 Pro (V1511) erneut auf OEM-Systemen aktivieren beschrieben.

Neuer Installationsversuch und Windows 10 Pro

Nachdem ich das Testsystem auf Windows 10 Pro umgestellt hatte und mir eigentlich auch sicher war, dass die Hyper-V-Plattform (Virtualisierer) unterstützt wird (siehe auch Windows 8/8.1: Hyper-V läss sich nicht aktivieren), habe ich einen weiteren Installationsversuch gestartet.

Dazu wurde die Datei EmulatorSetup.exe im Zielverzeichnis gestartet und der Installationsassistent durchlaufen.

Man ahnt es eigentlich schon: Die Installation blieb bei 64 % Fortschritt hängen, ohne dass es weitere Hinweise gab. Mir kam dann sofort der Verdacht, dass Setup darauf wartet, dass die Hyper-V-Plattform aktiviert wird, das aber nicht schafft. Also habe ich das Setup abgebrochen und manuell Hyper-V aktiviert.


Werbung

1. Hierzu ist Windows+X zu drücken und im Schnellstartmenü Systemsteuerung zu wählen.

2. Im Fenster der Systemsteuerung wählt man Programm deinstallieren und im Folgefenster ist in der linken Spalte Windows-Features aktivieren oder deaktivieren zu wählen.

3. Anschließend lässt sich im Fenster Windows-Features der Zweig “Hyper-V” mit allen Optionen markieren und über OK bestätigen.

Windows 10 fügt dann Hyper-V als Rolle hinzu und führt anschließend einen Neustart aus. Im Anschluss habe ich dann einen weiteren Installationsversuch mit der Datei EmulatorSetup.exe gestartet.

Und dann erschien nach einiger Zeit die obige Benachrichtigung – geschafft! Ich sag’s mal so: Verdammt schwierige Geburt – und ohne viel Vorwissen und eine gewisse Intuition wäre ich nicht so weit gekommen. Ich liebe ja Software, die Facebook-like ganz seicht daherkommt und den Nutzer nicht durch unnötige Fehlerdetails belasten mag. Spätestens, seit wir mit Betriebssystemen in diesem seichten Gewässern segeln, kommt richtig Laune auf. Aber das Ganze lässt sich noch steigern.

Den Emulator verwenden – ich habe das Handtuch geworfen …

Nach der erfolgreichen Installation stellte sich natürlich die brennende Frage: Wie kannst Du den Emulator nutzen. Naiv dachte ich: Es gibt eine kleine GUI, über die ich das Ganze aufrufen kann. Aber eine Suche im Startmenü ergab nichts – und meine Nachschau im Hyper-V-GUI-Verwaltungstool zeigte auch keine Spur. Also den Explorer aufgerufen und das Systemlaufwerk inspiziert.

Im Programmordner Programme (x86) findet sich das Verzeichnis Microsoft XDE, in dem das Emulator-Kommandozeilentool XDE.exe zu finden ist. Und im Ordner Windows Kits wird in einem Unterverzeichnis eine Datei Flash.vhd mit der Windows 10 Mobile-Build abgelegt.

Entwickler, die Visual Studio auf einer Maschine eingerichtet haben, können dann wohl den Emulator als externes Tool aufrufen und Apps testen (siehe auch hier). So weit so gut oder so schlecht. Nur wollte ich das Rad nicht noch größer drehen, als es eh schon war und kein Visual Studio installieren. Also habe ich eine Verknüpfung mit dem Befehl xde.exe /? angelegt und bekam dieses Dialogfeld angezeigt.

Der Emulator lässt sich also aus der Kommandozeile aufrufen, so weit so gut. Dann habe ich noch ein wenig recherchiert und bin auf diese Artikel gestoßen:

How to run the Windows Phone 10 Emulator?
How to start Windows Phone Emulator without Visual Studio
Running Windows 8.1 Phone Emulator Outside of Visual Studio 2013 and 2015

Klang alles vielversprechend – und gemäß obigem Infofenster sollte das auch klappen. Aus einem der verlinkten Artikel gab es diesen Befehl, den ich in einen BAT-Datei kopiert habe.

“C:\Program Files (x86)\Microsoft XDE\10.0.1.0\XDE.exe” /name “Emulator 10.0.1.0 WVGA 4 inch 512MB.rob” /displayName “Emulator 10.0.1.0 WVGA 4 inch 512MB” /vhd “C:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Emulation\Mobile\10.0.1.0\Flash.vhd” /video “480×854” /memsize 512 /diagonalSize 4 /language 409 /creatediffdisk “C:\Users\Rob\AppData\Local\Microsoft\XDE\10.0.1.0\dd.480×854.512.vhd” /snapshot /fastShutdown

Anschließend habe ich den Rattenschwanz an Anweisungen bereinigt und an meine Pfade angepasst.

“C:\Program Files (x86)\Microsoft XDE\10.0.10563.0\XDE.exe” /vhd “C:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Emulation\Mobile\10.0.10563.0\flash.vhd” /video “480×854” /memsize 512

Damit sollte der Emulator ein Fenster mit 480 x 854 Bildpunkten öffnen und die Sache wäre geritzt gewesen. In folgendem Video haben die Leute von WMPowerUser den Emulator gezeigt (ohne die betreffenden Aufrufe zu verraten).

(Quelle: WMPowerUser, via)

Alleine, das Projekt stand und steht bei mir unter einem ungünstigen Stern. Egal, welche Befehle ich auch verwende, ich bekomme immer folgende Fehlermeldung angezeigt.

Irgend einen XML-Dokumentdatei enthält wohl einen fehlerhaften Eintrag, der den Start des Emulators verhindert. Ich habe noch etwas recherchiert und festgestellt, dass der Fehler wohl XDE begleitet (z.B. hier). Einige Nutzer erwähnten den Android Emulator, der mit den Cordova-Tools für Visual Studio installiert wird. Hatte ich aber nicht. Die beste Erklärung findet sich hier im Technet-Forum, wo der Emulator in der Preview 10563 den gleichen Fehler wirft. Grund: In der XML-Datei xdesku.xml wird ein falscher Komma-Separator zum Aufruf des Emulators verwendet, so dass dieser nur in englischsprachigen Systemumgebungen läuft (schlicht ein Bug).

Ich habe dann nachgeschaut – meine XML-Datei xdesku.xml hatte keine solchen Einträge, scheiterte beim Aufrufen eines Netzwerk-Plugins. Dann habe ich im Hyper-V-Verwaltungstool einen Netzwerkswitch eingerichtet (siehe auch hier), um beim nächsten Versuch in Zeile 21 der XML-Datei am Screenshot-Plugin zu scheitern. An dieser Stelle habe ich dann abgebrochen und im Hyper-V-Verwaltungstool eine neue virtuelle Maschine mit der Datei Flash.vhd eingerichtet. Deren Start braucht zwar einige Zeit und der Bildschirm ist auch zu klein, um die Phone-Oberfläche im Fenster anzuzeigen.

Klappt aber, wie obiger Screenshot zeigt. Man kann sogar Apps bedienen – mit der Windows-Taste kommt man zum Homescreen zurück (einige Hinweise gibt es auch hier). Ich muss mal schauen, dass ich noch einen dritten Beitrag zusammen schreibe, in dem die Verwendung des Windows 10 Mobile-Emulators ohne Hyper-V beschrieben wird. Ihr habt jetzt die Infos – vielleicht gelingt es jemanden von euch den Aufruf der XDE.exe zu managen. Mein Windows 10 auf englisch umzustellen, um ggf. wieder zu scheitern, ist mir offen gesagt, zu viel Aufwand. Kommentare und Hinweise sind willkommen – ich habe das Projekt auf Eis gelegt, da ich hier andere Themen habe und schon zu viel Zeit in das nutzlose Projekt investiert habe.

Artikelreihe:
Windows 10 Mobile Emulator angetestet – Teil 1
Windows 10 Mobile Emulator angetestet – Teil 2
Windows 10 Mobile Emulator in Virtualbox ausführen – Teil 3

Ähnliche Artikel
Windows 8: Hyper-V im Test – Teil I
Windows 8/8.1: Hyper-V läss sich nicht aktivieren
Threshold 2 ESD-Downloads und Win 10 Mobile-Emulator
Windows 10 Pro: Installation auf OEM-Maschinen
Windows 10 Pro (V1511) erneut auf OEM-Systemen aktivieren


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Windows 10 Mobile Emulator angetestet – Teil 2

  1. André sagt:

    du musst schon den ganzen lagen XDE.exe Befehl nehmen, dann wird eine neue diff VHD + VM mit den Einstellungen erzeugt. Bei mir ging das und ich konnte o den Emulator testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.