Indiegogo-Kampagne: Nitrokey Storage: USB Security Key for Encryption

[English]Noch ein kleiner Artikel zum Thema Sicherheit. Heute ist die Indiegogo-Kampagne Nitrokey Storage: USB Security Key for Encryption gestartet. Hier ein kurzer Überblick über das imho interessante Projekt, welches in Zeiten von NSA und zunehmenden Hackerangriffen immer wichtiger wird.


Anzeige

Was ist Nitrokey Storage?

Nitrokey Storage ist der „digitale Haustürschlüssel“ zum Schutz Deiner Daten und Benutzerkonten als USB-Stick. Er ermöglicht die sichere Verschlüsselung von Emails, Dateien und Festplatten, sicheres Login im Web und verfügt über einen verschlüsselten Massenspeicher. Die Verschlüsselungsschlüssel werden dabei immer in der Hardware geschützt!

Die Crowdfunding-Kampagne

Am 18.11.2015 ist die Crowdfunding-Kampagne für den neuen Nitrokey Storage auf Indiegogo gestartet. Ziel ist es, 60.000 Euro für die Produktion der Keys einzuwerben. Ein Nitrokey Storage mit 8 GByte Speicher ist dann z.B. für 99 Euro zzgl. Versand zu bekommen. Geplant ist, die ersten Nitrokey Storage am 2. Mai 2016 zu versenden.

Der Nitrokey ist komplett „Made in Germany“ und – was mir vor allem gefällt – das Konzept besticht vor allem durch 100% Open Source und Open Hardware – in Zeiten von „NSA“, Hackerangriffen und Trojanern die einzige Möglichkeit für Benutzer die Kontrolle über Ihre Daten zu behalten und gefährliche Hintertüren auszuschließen.

Existierende Produkte

Im September 2015 wurden die ersten Produkte veröffentlicht, die bereits viel positive Resonanz ernten:

  • Nitrokey Pro und Nitrokey Start eignen sich zur sicheren Verschlüsselung von Emails, Dateien und Festplatten sowie zum sicheren Login im Web, an Netzwerkdiensten und an lokalen PCs.
  • Nitrokey U2F unterstützt Googles neues und besonders einfaches Login-Verfahren FIDO Universal 2nd Factor, welchem ein großer Erfolg prognostiziert wird.
  • Nitrokey HSM richtet sich an Betreiber von Sicherheitsservern und Unternehmen die eine eigene PKI betreiben wollen.

Die Crowdfunding-Kampagne

Derzeit arbeitet das Nitrokey-Team am Nitrokey Storage, von dem eine Beta-Version bereits vorliegt. Um dessen Entwicklung abzuschließen und erste Geräte zu produzieren läuft derzeit eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo. Der Nitrokey Storage ermöglicht:

  • Verschlüsselung von E-Mails, Festplatten und sonstigen Daten mittels hoch-sicherer Chipkarte. Geheime Schlüssel werden durch die Hardware geschützt.
  • Sicheres Login im Web mittels Einmalpasswörtern zum Schutz vor Identitätsdiebstahl.
  • Sicherer Transport und Austausch sensibler Dateien mittels verschlüsselten Massenspeichers (bis zu 64 GB).
  • Die erste Hardware weltweit mit verstecktem Speicher um die Existenz verschlüsselter Daten glaubhaft abstreiten zu können (z. B. bei Grenzkontrollen).

Anzeige

Und vor allem: Das Ganze ist 100% Open Source und Open Hardware, d.h. es gibt keine Hintertüren für Geheimdienste.

Die Geschichte hinter dem Projekt

2008 suchten Jan Suhr und zwei Freunde eine Möglichkeit verschlüsselte Emails auf Reisen in Internetcafés zu nutzen. Dabei sollten die geheimen Schlüssel auch vor Viren und Trojanern sicher sein. Es existierten einige proprietäre USB-Token, die jedoch technisch unzureichend oder für Privatpersonen nicht erhältlich waren. Kurzerhand begannen sie selber eine entsprechende USB-Hardware zu entwickeln.

Am 27.12.2009 veröffentlichte das Trio den ersten Crypto Stick als Open Source Hardware [GitHub]. In den folgenden Jahren gewann der Crypto Stick in der Open-Source- und Sicherheits-Community an Beliebtheit und es wurden, laut Auskunft der Entwickler, knapp 1.000 Geräte zum Selbstkostenpreis hergestellt und verbreitet.

Um den hohen Ansprüchen der Nutzer Rechnung zu tragen und das Projekt zu professionalisieren, wurde es am 1.1.2015 in Nitrokey umbenannt und eine Firma gegründet.

Das Unternehmen

IT-Sicherheit ist zurzeit eines der bestimmenden Themen in den Medien. Weltweite Hackerattacken und Überwachungsskandale erschüttern die Welt immer wieder. Genau hier hat sich Nitrokey zur Aufgabe gemacht, die digitale Identität und Daten eines jeden privaten und geschäftlichen Benutzers zu schützen.

Nitrokey wurde im Januar 2015 in Berlin gegründet und bereits als Deutschlands Tech-Startup Nr. 12 gekürt [1]. Gründer und Geschäftsführer Jan Suhr blickt auf mehr als 8 Jahre Expertise im Bereich IT-Security zurück. Zuvor arbeitete er bei einer großen IT-Unternehmensberatung in Deutschland und Singapur.

Suhr engagiert sich ehrenamtlich für Datenschutz, Datensicherheit und Open Source und kann auch auf Entwicklungsarbeit in Afghanistan zurückblicken. Mehr Informationen zum Team stehen auf der Kampagnen-Seite [2] bereit.

Hier ist noch ein Artikel, der sich mit der Thematik befasst.

Und hier gibt es die Facebook-Seite von Nitrokey.

Vielleicht ist das Projekt ja für euch interessant und ihr unterstützt die Kampagne. Eine USB-Lösung zur Verschlüsselung der eigenen Daten, die als OpenSource/OpenHardware daherkommt, ist in meinen Augen schon interessant – oder wie seht ihr das?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Indiegogo-Kampagne: Nitrokey Storage: USB Security Key for Encryption


  1. Anzeige
  2. Hört sich ja ganz gut an, so nen Stick würde ich aber ganz sicher nicht in der Heutigen Zeit Online bestellen oder gar Bezahlen.
    Da steht man ja gleich bei den Geheimdiensten auf der Schwarzen liste http://www.zdnet.de/88252314/nach-attacken-in-paris-diskussion-um-backdoors-in-verschluesselungstools/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.