Windows 10 Mobile Emulator in Virtualbox ausführen – Teil 3

Der Windows 10 Mobile Emulator soll Entwicklern eine Möglichkeit zum Testen von Apps bieten. In diesem Artikel zeige ich aber, wie man die Preview Build unter Windows 10 Home zum Laufen bringt.


Anzeige

Normalerweise wird der Windows 10 Mobile Emulator aus Visual Studio aufgerufen und als spezielle Hyper-V-Maschine ausgeführt. Das bedeutet aber, dass man eine geeignete Hardware mit SLAT-Unterstützung sowie Windows 10 Pro für Hyper-V benötigt. In Teil 1 und Teil 2 der Artikelreihe habe ich meine Versuche beschrieben, die Preview des Windows 10 Mobile Emulators unter Windows 10 zu installieren. Das hat zwar geklappt, aber letztendlich bin ich hier an der Inbetriebnahme gescheitert. Aber ich habe es geschafft, den Emulator doch noch unter Virtualbox unter Windows 10 Home zum Laufen zu bringen.

Wichtig: Falls jemand Windows 10 Pro verwendet, muss für die folgenden Schritte zwingend Hyper-V in den Features deinstalliert werden. Andernfalls kann kein anderer Hypervisor aus Virtualbox oder VMware ausgeführt werden. Bei VMware Workstation 10 ist es mir zudem nicht gelungen, den Windows 10 Mobile Emulator erfolgreich zu booten. Die VM läuft zwar an, zeigt das Windows 10-Logo, bootet dann aber neu.

Die VHD des Emulators installieren

Die Verwendung des Windows 10 Mobile Emulators unter Windows 10 Home ist etwas trickreich. Wegen der fehlenden Hyper-V-Unterstützung läuft ja die in Teil 1 beschriebene Installation nicht durch. Wir brauchen aber die virtuelle Disk flash.vhd mit dem Windows 10 Mobile-Abbild. Ich habe daher einen Trick benutzt, um zum Ziel zu kommen. Hat man die Dateien des Emulators, wie in Teil 1 beschrieben, lokal auf eine Festplatte heruntergeladen, kann man in den Ordner Redistributable gehen.

Dort findet sich im Unterordner 1.0.0.0 die Datei WindowsPhoneSDK-VHD.msi, die sich mit einem Doppelklick starten lässt. Diese .msi-Datei enthält einen Installer, der im Ordner Programme (x86) \Windows Kits\10\Emulation die Datei flash.vhd mit dem Windows 10 Mobile-Abbild abgelegt.

Ich habe dann einfach diese Datei flash.vhd in einen anderen Ordner kopiert und dann in Virtualbox 5.0.10 (portable) eine neue virtuelle Maschine aufgesetzt.

Hierzu wurde im Virtualbox-Fenster unter Maschine der Befehl Neu gewählt und im Nachgang habe ich im Einrichtungsassistenten folgende Einstellungen gewählt.


Werbung

In obigem Fenster habe ich eine 32-Bit-Version von Windows 10 als Gast-Betriebssystem vorgegeben. Dann sind der Arbeitsspeicher und die virtuelle Festplatte anzugeben.

Hier habe ich die gespeicherte Datei flash.vhd als vorhandene Festplatte eingebunden. Nachdem die VM über Erzeugen konfiguriert wurde, lässt sich die Schaltfläche Ändern im Virtualbox-Fenster anwählen.

Im ersten Schritt habe ich unter System auf der Registerkarte Hauptplatine die Optionen für Diskette und DVD herausgenommen.

Dann lässt sich unter Prozessor die Zahl der CPU-Kerne zuweisen.

Unter Anzeige lässt sich noch der Grafikspeicher sowie die Skalierung kontrollieren. Hier habe ich aber nichts verändert, sondern nur die 2D- und 3D-Unterstützung aktiviert.

Weiterhin sollte unter Netzwerk eine Netzwerkkarte zugewiesen und unter USB die USB 2.0-Unterstützung (erfordert, dass die Virtualbox-Extensions installiert sind) wählen. Danach kann das Einstellungenfenster über OK geschlossen und die VM in Virtualbox gestartet werden. Es dauert etwas, aber dann erscheint das Windows 10 Mobile-Fenster in Virtualbox.

Über Anzeige/Skalierter Modus lässt sich die Anzeige der VM skalieren – mit der rechten Strg-Taste+C kommt man wieder zum Fenstermodus mit Menü zurück. Per Maus lassen sich die Kacheln anklicken und Apps öffnen. Die ESC-Taste geht einen Schritt zurück und mittels der Windows-Taste gelangt man zum Home-Screen. Auf dem Akoya P2214T ist das alles zwar nicht berauschend schnell, aber man kann experimentieren.

Damit möchte ich die Artikelreihe abschließen – das Proof of Concept, dass es doch geht, ist erbracht. Möglicherweise habt ihr ja leistungsfähigere Maschinen und könnt mit dem Emulator experimentieren.

Artikelreihe:
Windows 10 Mobile Emulator angetestet – Teil 1
Windows 10 Mobile Emulator angetestet – Teil 2
Windows 10 Mobile Emulator in Virtualbox ausführen – Teil 3


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Virtualisierung, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Windows 10 Mobile Emulator in Virtualbox ausführen – Teil 3

  1. RAWMAIN sagt:

    Hallo

    Ich habe gefolgt Ihre nützliche Anweisungen und alles funktioniert gut, außer Netzwerkverbindung .

    Ich habe versucht, verschiedene Einstellungen (NAT / Bridge) mit unterschiedlichen Adaptertyp . aber Rand hält auf zu sagen, dass es keine Internet-Verbindung. Dasselbe geschieht bei dem Versuch, Store & Xbox zu starten.

    Ich bin mit VirtualBox 5.0.16 r105871 mit verwandten installierten Erweiterungen unter Windows 10 Pro NO-HyperV (beim Booten deaktiviert) bauen.
    Bitte sagen Sie mir, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

    Danke im Voraus.

  2. Zoli1972 sagt:

    Hallo,

    Leider finde ich keine Anleitung, wie Virtualbox Portable in der angegebenen Version mit den Virtualbox-Extensions zu installieren ist. Können Sie mit einer Anleitung aushelfen?

    Gruß

    Z.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.