Gartner: 50% der Unternehmen wechseln zu Windows 10

Der Titel ist natürlich eine Null-Nummer – keine Ahnung, wie viele Unternehmen 2020 auf Windows 10 hängen. Also werfen wir mal einen Blick auf die Details.


Anzeige

Und die Details kommen von den üblichen Verdächtigen, nämlich den Marktforschern (aka Analüsten) von Gartner. Im Beitrag Gartner Says Migration to Windows 10 Will Be the Fastest Yet werfen die Leute einen Blick auf das Jahr 2017, und stellen sich konkret die Frage: Wie viele Unternehmen wohl im Januar 2017 bereits auf Windows 10 gewechselt sind bzw. die Migration begonnen haben.

Prognosen haben, speziell, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen, den Nachteil, ehr öfters falsch zu sein. Daher die Werte nicht bis auf die zweite Stelle hinter dem Komma glauben. Also Gartner prognostiziert, dass 50 % der Unternehmen bis zum Januar 2017 mit dem Umstieg auf Windows 10 begonnen hätten. Deckt sich fast mit der im Blog-Beitrag Windows 10: 40% Firmenkunden wollen im 1. Jahr umsteigen gegebenen Prognose. Aktuell habe ich mal die Zahl von 12 Millionen Windows 10-Installation in Unternehmen gesehen.

Ob es wirklich so kommt, wird sich zeigen. Gartner führt den im Januar 2020 auslaufenden Support für Windows 7 als Umstiegsgrund an und behauptet, dass bei Windows 10 der schnellste Wechsel aller Zeiten stattfindet (verglichen mit Windows XP und Windows 7). Und ich bin mir sicher, dass auch 2021 Firmen und Behörden Sonderverträge mit Microsoft abschließen, um einen verlängerten Support für Windows 7 zu bekommen. Spannende Frage: Ob München dann auf Windows sitzt und über die schwierige Migration auf Windows 10 klagt – oder ob die das LiMux-Projekt endlich gewuppt haben? (via)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Gartner: 50% der Unternehmen wechseln zu Windows 10


  1. Anzeige
  2. woodpeaker sagt:

    Wenn Analysten eine Sau durchs Dorf treiben…. ist ja fast noch schlimmer als an der Börse. Keiner hat Ahnung, aber jeder äußert sich zum Thema. Fehlt nur noch der Kommentar eines Ministers.
    Mein Blutdruck!
    Ist doch alles nur an den Haaren herbeigezogen.
    Nach den Vorstellungen von MS in den letzten Tage bezweifle ich, das ein Admin mit Sinn und Verstand sich auf dieses Desaster einläßt. Die Überstunden bekommt er nämlich nicht bezahlt, da es dann heißt, dass er Schuld hat und nicht MS.

    Wie das jetzt langfristig als Prognose zu werten ist wird sich zeigen – wenn es soweit ist. ;-)

  3. Charles sagt:

    Die sollten bei Gartner mal neue Glaskugeln kaufen,sie putzen oder mal updaten,hi,hi,hi!

  4. Anzeige

  5. Potrimpo sagt:

    Ob München auf Windows sitzt und über die Migration zu W10 klagt oder auf LiMux sitzt und über LiMux und die Migration auf Ubuntu 14.04 klagt (der Wechsel auf 12.04 wurde ja immerhin, wenn auch ohne Anwender-Nutzen, durchgeführt und hat nur 2 Jahre gedauert), wer weiss das schon?

    LiMux wuppt allerdings in der jetzigen Form, ob es nun an unfähigen Admins oder am miserablen System liegt ist den Mitarbeitern dort schnuppe, in keiner Weise.

    Die Klagen der Mitarbeiter darf ich mir täglich anhören und auch als “Kunde” ist es katastrophal. Meinen Perso habe ich z.B. die komplette letzte Woche nicht abholen! können, da – nach stundenlanger Wartezeit – jeweils irgend etwas anderes gerade nicht ging. Ende der Woche werde ich es wohl neu versuchen, falls ich mir mal wieder stundenlang Zeit nehmen kann.

    Was macht man nicht alles für ein freies System und bei Behördengängen soll es ja auch nicht schnell gehen, weil sonst die Vorurteile über die Beamten ja nicht mehr zutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.