Windows 10 Mobile: Chance vertan?

Bisher war Microsoft ja mit seinem Windows Phone-Betriebssystem der ewige Dritte, der abgeschlagen bei einstelligen Prozentzahlen segelte. Android und iOS besetzen den Markt. Kann Windows 10 Mobile das ändern?


Anzeige

Die Erwartungen sind ja hoch und die Windows Fanboys sind fest davon überzeugt, dass Microsoft den Markt wuppt (so wie Linux seit 20 Jahren den Siegeszug auf dem Desktop antritt). Momentan sieht es aber nicht so rosig aus.

Marktanteil bei Windows Phone sinkt

Geht man in diesen neowin.net-Artikel von letzter Woche, erfährt man, dass der Marktanteil von Windows Phone von 3% auf 1,7% im 3. Quartal 2015 gefallen ist. Die Daten finden sich in dieser Gartner Marktanalyse.

Reviews von Windows 10 Mobile und der Lumias: da schwächelt es

Aber nun steht Microsoft mit Windows 10 Mobile und neuen Lumia-Modellen kurz vor der Auslieferung. Wenn jetzt enthusiastische Reviews kämen, dürfte man noch Hoffnung hegen. Ich selbst bin da mit Meinung außen vor, da ich nicht über die geeignete Hardware verfüge. Aber am Wochenende bin ich auf diesen Artikel des Standard gestoßen. Die Redaktion bezieht sich wohl auf diesen The Verge-Artikel mit dem Review des Lumia 950. Mit 599 Euro im oberen Preissegment müsste das Ding den “ich kam, er sah und ich siegte”-Effekt auslösen.

Aber scheinbar holt Microsoft jetzt der Windows 10-Effekt ein: Unfertig zusammen gestoppelt und buggy. Was manche Desktop-Nutzer trotzdem zu Begeisterungsstürmen hinreißt (das wird noch, jedes Update verbessert ja was), ist im Mobilgerätemarkt tödlich. Dan Seifert schreibt bei The Verge:

But while Windows 10 might have the same code base on the Lumia 950 as it does everywhere else, the interface is tailored to the phone, and it really isn’t much different than Windows Phone 8.1.

Das ist alleine schon eine Klatsche, konnte Windows Phone 8.1 doch schon nicht überzeugen. Der Todesstoß kommt aber mit folgender Aussage:

Like Windows 10 on the desktop, Windows 10 on the phone still feels like a work in progress, and there’s an overall lack of polish that I don’t get from more mature mobile operating systems. Don’t get me wrong, it all “works,” but I get the feeling that everything’s going to fall apart as I use it. (It hasn’t, yet, but that’s still not a fun feeling to have.)

Halt wie auf dem Desktop: Unfertig und als “work in progress” (jemand hat’s mal in einem deutschen Forum mit dem Satz “Meister, die Arbeit ist fertig, soll ich sie gleich reparieren” auf den Punkt gebracht. Ist natürlich nicht das, was man sich als Microsoft Fanboy so wünscht und was sich Microsoft erhofft. Wenn man ja mal eine Reihe ROMs für Android-Phones wie Nexus oder Samsung Galaxy raushauen würde und sich nicht nur auf das Xiaomi Mi4 Android Smartphone begrenzt (soll wohl an Thanksgiving als ROM rauskommen), könnten wenigstens die Frickler experimentieren. Aber so? 600 Euro hinlegen, um mit einem Lumia 950 zu experimentieren? Möglicherweise ist das ja nur eine Einzelmeinung und ich liege mit meinem Excerpt gänzlich falsch. Wie seht ihr die Windows 10 Mobile-Geschichte denn so?


Werbung

Ähnliche Artikel:
Lumia 950 und Lumia 950 XL vorgestellt
Lumia 950 XL Demo-Geräte verschwinden aus Stores
Lumia 950/950 XL und Windows 10 Mobile Rollouts …


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Windows 10 Mobile: Chance vertan?

  1. Martin Geuss sagt:

    Ob Windows 10 Mobile ein Erfolg wird, hängt nicht davon ab, ob der Marktanteil steigt. Klingt komisch, ist aber so. Auf dem Consumer Markt ist die Nummer durch, das hat Microsoft inzwischen selbst eingesehen. Ob man mit weitem oder sehr weitem Abstand hinter den beiden anderen steht, ist dann auch nicht weiter wichtig. Ein Smartphone-Betriebssystem kann auch niemals ein Erfolg werden, weil sich die Menschen nicht für Betriebssysteme interessieren, sondern nur für Funktionen.
    Microsoft wird sich darauf konzentrieren, den Leuten, die Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile mögen, das bestmögliche Erlebnis zu bieten, und wenn das gelingt, dann ist alles gut. So sieht man das mangels besserer Erfolgsaussichten auch in Redmond. Den wichtigsten Erfolgsfaktor, nämlich die breite Verfügbarkeit von Apps, hat man nun mal nicht selbst in der Hand.
    Was mich ein wenig an Deinem Beitrag stört ist die Botschaft „wenn andere das sagen, dann wird das schon so sein.“ TheVerge ist ein 100%iges Apple Fanboy Magazin und daher nicht ernst zu nehmen. Wenn der Typ schreibt, Windows 10 Mobile hätte sich gegenüber Windows Phone 8.1 kaum verändert, dann hat er entweder keine Ahnung oder er schreibt bewusst Unsinn. Er hätte das System auseinander nehmen und erklären können, warum er diese oder jene Funktion schlecht findet. Das ist dann eine persönliche Meinung, die nicht angreifbar ist. Das „Review“ von TheVerge scheint mir mit der oft anzutreffenden Motivation geschrieben worden zu sein: „Ah, ein neues Lumia. Gib her, ich zimmer mal eben einen Verriss zusammen. Hast Du in 30 Minuten auf dem Tisch, Chef“. Und dass der Standard sich da genüsslich drauf stürzt, sollte niemanden wirklich wundern. Dort arbeiten ja nur die Leute, die bei Bild wegen Verstoß gegen journalistische Sorgfalt gefeuert wurden :-p.
    Ich habe eine Menge zu kritisieren an Microsoft und der Herangehensweise an Windows 10 Mobile, unter anderem die Tatsache, dass es sich um viele Monate verzögert hat, weil man einfach nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit dahinter stand. Dass es trotzdem noch unfertig auf den Markt kommt, ist keine schöne Sache, aber letztlich ist das auch egal. Auch ein Windows 10 Mobile, dass sechs Monate früher völlig fehlerfrei erschienen wäre, hätte mit Blick auf den Gesamtmarkt keinen Unterschied gemacht.

  2. Antares sagt:

    Das Problem bei den Microsoft-Fanboys ist ja seit jeher ne gewisse Betriebsblindheit. Ich bin selber auch jemand, der Microsoft eigentlich sehr mag und viele Produkte von Office 365 über Visual Studio bis hin zu diversen Webdiensten nutzt. Allerdings erwische ich mich mittlerweile auch wieder dabei, wie ich wieder ne zunehmend härtere Gangart und Wortwahl gegenüber Redmond wähle.

    Es ist ja nicht nur Windows 10 Mobile. W10M hat im Endeffekt noch die komfortable Position im Niemandsland. Nach vorne zu iOS und Android geht nicht wirklich was, die nächsten Konkurrenten hinter Windows mit Tizen auf der 4 und Blackberry OS auf der 5 sind aber auch weit weg.
    Unterm Strich bin ich mit Microsoft derzeit zunehmend unzufrieden, wenn ich ehrlich bin. Dass man deren offiziellen Support in der Pfeiffe rauchen kann und sich lieber gleich direkt an die Microsoft Community oder ein Forum wie Dr. Windows wendet, ist klar. Durfte ich gestern erst erleben, weil mich seit knapp 3 Tagen der Fehler 0x803F7003 im Store wieder umtreibt und es derzeit ein Ratespiel ist, ob ein Download funktioniert oder nicht (an dieser Stelle mal danke für die damaligen Artikel im August, jetzt sehe ich zumindest halbwegs klarer). Aber es geht ja weiter mit der OneDrive-Sache und diversen anderen Mätzchen.

    Mittlerweile bin ich da auch an einem Punkt, wo ich mir Konsequenzen überlege. In Sachen Store muss ich wohl auf einen Patch hoffen, wenn da nicht bei Microsoft ein Server macht, was er will. Nachdem ich gestern auch noch ein längeres Gespräch mit Tobias Wrzal vom Tech Impact-Kanal auf YouTube hatte (auch Teil der Windows-Community), haben auch meine Gedanken an Android mittlerweile wieder mehr Fahrt aufgenommen. Nicht, dass ich die Gedanken nicht vorher schon hatte und ich bin mit meinem Lumia 520 auch immer noch zufrieden, aber gewisse Zweifel an einem Teil der Microsoft-Strategie kommen in mir nicht erst seit gestern auf (was nicht heißt, dass ich Windows 10 etc. blöd finde).

    • Ingo sagt:

      Normalerweise ist das mit der Betriebsblindheit eine Eigenschaft, die jegliche Fanboy-Gruppen auszeichnet. ;-)

    • Ralf sagt:

      Versuch nur nicht, den Store zu reparieren. Kann heute aus eigener Erfahrung nur sagen, das macht alles nur schlimmer. Kann wahrscheinlich nur durch eine komplette Windows-Neuinstallation behoben werden. (Auf W10 funktionieren seit dem 1511-Update auch die Anleitungen nicht mehr, die so im Netz kursieren – und die auch hier im Blog aufgelistet sind.)

      • Günter Born sagt:

        Hab da einen Beitrag auf dem Radar – aber für Morgen eine andere Sau durch’s Dorf zu treiben.

      • Antares sagt:

        Klar. Weil eine Wespe durch meine Wohnung fliegt, hole ich die Bazooka raus. ;)

        Aber im Ernst:
        Windows 10 1511 funktioniert bei mir ohne Probleme, wenn man von einem Bug beim Dark Theme von Edge (hat Günther Born hier ja beschrieben) mal absieht. Aber das ist Kleinkram. Die Probleme mit dem Store hängen auch nicht mit Threshold 2 zusammen, denn ich hab das Update noch am 12.11. gemacht und bis auf irrelevanten Kleinkram, den man schnell beheben konnte, passierte da gar nichts. Auch der Store erledigte seine Arbeit ohne Murren.

        Ich weiss aber, dass der Store Mitte letzter Woche ein Update bekommen hat, und ich weiss, dass ich besagte Version habe, denn das neue Feature mit der Suche nach Kategorien nutzen kann. Das mobile Pendant bekam auch ein Update und da kämpfen sie ebenfalls mit verweigerten Installationen, das hat Gabriel Aul auf Twitter bestätigt und das Store-Team arbeitet dran. Die Probleme habe ich seit Freitag. Es gibt also keinen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Threshold 2 und dem Problem, wohl aber mit dem letzten Update des Stores.
        Ich gehe viel eher davon aus, dass sich der gleiche oder zumindest ein ähnlicher Bug auch hier eingeschlichen hat. Beide Pendants teilen sich ja viel Code, von daher isses nicht unwahrscheinlich. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Problem mit einem Patch der Store-App oder dem nächsten kumulativen Update aus der Welt sein wird. Bis dahin muss man sich arrangieren.

        Nach fast 17 Jahren kenne ich Windows mittlerweile ziemlich gut. Nur weil mal eine Sache nicht funktioniert, muss man nicht gleich alles in die Luft jagen. Die Fehlercodes (0x803F7003 bei Desktop, 0x803F8006 bei Mobile) sind unterm Strich Verbindungsstörungen zwischen dem Store als Client und den Servern von Microsoft. Oder anders gesagt: kleiner Fehler mit großem Effekt.

  3. Millenia M. sagt:

    Mein Freund hat sich vor ca. 1 Monat eine Lumia 640 xl gekauft.
    OK, nicht das neuste Model.
    Aber seine erste Stunden dürfte ich alles tun, was getan werden musste :)
    1. Upgrade auf w10 – ging ohne Murks
    2. alle Lecks schliessen, sogar so weit, dass man im Kalender plötzlich keine Termine eintragen konnte

    Heute hörte ich endlich ein wenig Begeisterung bei meinem Freund, in seiner Stimme.
    Aber ich musste schon gestern harte Geschütze ausfahren: lerne das Gerät kennen und versuche nicht DEINE Ideen und Methoden diesem Gerät ANZUZWINGEN.

    Ich finde, dass auch hier, auf einem Smartphone, an alles gedacht wurde.
    Sogar an mehr, als ich selbst dachte :)

  4. Konstantin Breyer sagt:

    Ich nutze seit Frühjahr 2014 fast nur noch Windows Phone Geräte und ich muss sagen, ich bin sehr zufrieden. Klare Bedienung, keine Virenproblematik o.ä., gute Interaktion mit anderen MS-Programmen (zB Office/Exchange), wenig überflüssiger Schnickschnack. Immer wenn ich anderen gelegentlich bei der Lösung ihrer Android-Probleme helfe, freue ich mich über meine Wahl. Einen kleinen Nachteil gibt es, und zwar, dass nach wie vor die Auswahl an Apps in einigen wichtigen Bereichen eingeschränkt ist. Die zitierten Artikelstellen von “The Verge” finde ich vor allem unsachlich. Es gibt genug günstige und gut ausgestattete Windows-Phones, und ich meine, das System bewährt sich im Alltag, nicht zuletzt dank der fantastischen (zumindest bislang) kostenlos integrierten Offline-Navigation (Preis anderswo ca. 50 Euro). Wenn es bei Systemen wie Android vielleicht mehr Neuerungen gibt, würde ich mich auch fragen, ob sich dadurch der Nutzwert erhöht. Und last but not least: Wer außer Google kann Interesse daran haben, dass Android einen so überwältigenden Marktanteil hat???

  5. Werbung

  6. Paule21 sagt:

    Ich glaube es spielt keine Rolle wie gut Windows 10 Mobile hätte werden können oder wie gut es noch wird, sie werden damit die beiden Großen nicht gefährden können. Aber ich glaube das hat selbst Microsoft inzwischen eingesehen.

  7. Ralf sagt:

    Windows Mobile hat so einen geringen Marktanteil, dass nicht einmal über Sicherheitslücken berichtet wird. Mein Lumia 930 hat seit Juli letzten Jahres gerade einmal ein Update erhalten. Da darf man sich keine Gedanken über die Sicherheit des Internet Explorers machen.

    Die Updatepolitik ist jedenfalls auch nicht besser als bei Android. Updates nur bei neuen Betriebssysten-Versionen.

    Mich würde es jedenfalls nicht überraschen, wenn Microsoft in 2016 bekanntgeben würde, dass Smartphones keine Zielplattform mehr darstellen.

  8. Hannes sagt:

    Ich nutze seit zwei Jahren ein WinPhone, die erste Zeit parallel mit anderen Systemen. Die Bedienung ist einfach klasse und durchgängig. Zwei Dinge stören aber doch.
    – Selbst große Firmen bauen lieber eine weitere App für die iWatch als für das WinPhone. Egal ob das doof ist oder nicht, ich kann eben kein Banking machen.
    – Ich bekomme z.B. einen Sync mit meinen Kontakten nur hin, wenn ich ein zweites Konto verwende. Das “originale” Konto bietet nur einen Sync mit Emails an. Das ist so eine Grütze, dass ich inzwischen an MS zweifeln muss.
    Ja, es wäre echt schade, wenn das WinPhone wieder stirbt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.