Adobe Flash: Ab Januar 2016 die Bloatware-Schleuder …

SicherheitDer Adobe Flash Player ist ja für Sicherheitsprobleme bekannt. Adobe will nun ab Januar 2016 die Verteilung von Adobe Flash auf Business-Kunden begrenzen. Hier ein paar Infos und Gedanken zum Thema.


Anzeige

Eigentlich eine gute Nachricht, denkt man auf den ersten Blick: Laut diesem heise.de-Artikel können ab dem 22. Januar 2016 nur noch Business-Anwender die Installationsdateien des Adobe Flash Player von dieser Download-Seite herunterladen.  Das ist vor allem eine gute Anlaufadresse für Administratoren in Firmen, die dort einmal den Flash-Installer herunterladen und dann verteilen.

Private Anwender brauchen Internet und Spucke

Private Anwender müssen dagegen den Flash-Player über die Webseite get.adobe.com/de/flashplayer herunterladen. Wenn ich hier im Blog auf diese Website verlinkt habe, habe ich regelmäßig den Hinweis kassiert, doch bitte auf die obigen Direkt-Download-Seiten zu verlinken. Der Hintergrund: Adobe verteilt über die obige Download-Seite nicht nur den Flash-Player, sondern auch weitere Bloatware. Hier spekuliert jemand, dass Adobe Lizenzkosten pro Player-Download zahlen muss und daher die Bloatware beilegt.

Flash-01

In obigem, älterem Screenshot aus meinem Blog wird noch McAfee Security Scan Plus angeboten. Bei heise.de weist man darauf hin, dass neben dem Download des Flash Players noch der Virenschutz McAfee Security Scan Plus zum Herunterladen angeboten wird.

Ich habe es gerade einmal im Internet Explorer 11 getestet – gemäß obigem Screenshot will Adobe den Google Chrome-Browser sowie die Google Symbolleiste installieren. Zudem benötigt man zwingend eine Internetverbindung zur Aktualisierung des Flash-Players.

Also mal wieder eine vordergründig “gute Nachricht”, die als “vergifteter Apfel” daherkommt. Aber verdammt, wie konnten die Gebrüder Grimm 1812 schon wissen, dass Adobe 2016 das Angebot zur Flash-Verteilung “bereinigt”?


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Adobe veröffentlich Notfall-Patch für Zero-Day-Flash-Lücke
Adobe gibt Flash-Sonderupdate frei
Neue Flash-Lücke – Patch in Aussicht
Adobe patcht Flash-Player
Angler und Nuclear Exploit Kits nutzen Flash-Lücke aus
Flash-Player in Windows 8, 8.1, 10 deaktivieren


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Internet, Sicherheit abgelegt und mit Adobe Flash, Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Adobe Flash: Ab Januar 2016 die Bloatware-Schleuder …


  1. Anzeige
  2. Andreas B sagt:

    Tja, für mich war’s das dann wohl endgültig. :-(
    Mein Problem mit der get-Flashplayer-Seite hatte ich hier im Blog ja schon beschrieben: IE 11 bietet bei mir in der gelben Nachrichtenleiste unten immer nur “speichern/speichern unter”, aber nicht “ausführen” für das unvermeidliche Download-Helper-Tool. (Und das blöde Ding alleine funzt nach Speichern natürlich nicht, um den Download zu starten.)

    • Millenia M. sagt:

      IE???
      Selber schuld.

      • Dekre sagt:

        @Millenia M, Hallo – nicht so kritisch sein.
        Manchmal braucht man den IE11. Für bestimmte Bürosoftware bracht man den IE11. Natürlich sollte am mehrere Browser installiert haben und nutzen.

    • Dekre sagt:

      @Andreas, Hallo –
      ja, ich hatte es damals auch gelesen. Da stimmt was nicht. Ich hatte das irgendwie auch mal, aber nicht ständig bei einem PC mit IE 11 und Win7. Das ging dann weg, so wie es gekommen ist. Das war übrigens auch bei Adobe Player. Vielleicht mal den IE ohne Add-ons starten, also den IE rücksetzen.

      • Andreas B sagt:

        @Dekre
        Das hat bei mir zwar auch nicht geklappt, aber die frohe Nachricht ist, dass man den kompletten Installer – auch für die jetzt gerade aktuellste Version – immer noch über die Hilfe-Seite (dort ganz unten, unter “Still having problems?”) downloaden kann. – Aber wer weiß, ob’s nächstes Jahr noch so bleibt?

        @Millenia: Tss, das ist nicht nett. Natürlich hab ich nicht nur IE, brauch ihn aber halt auch.)

  3. Charles sagt:

    Ich benutze seit Monaten keinen Flashplayer mehr.ist deaktiviert im IE und im Edge.
    Andere Browser benutze ich eh nicht.
    Irgendeinen Nachteil beim Surfen im Netz,habe ich bisher noch nie festgestellt.Es geht alles auch ohne Flash.’Da war sogar schon mal,dass da geschrieben stand:
    “Zur Ausf:uhrung dieses Programms,benötigen sie den Adobe Flash Player”.
    Ich hab das einfach ignoriert und das Programm lief trotzdem.!

  4. Anzeige

  5. Frank Bell sagt:

    Flash ist vor mehr als einem Jahr auf allen Rechnern deinstalliert worden. Leider ist Flash in Windows 8/8.1 fest eingebaut. :-(

    Jedenfalls ist Flash dann nicht in Firefox/Thunderbird verfügbar, sondern nur im IE.

    Zwar funktionieren einige Webseiten nicht mehr – besonders ärgerlich war es bei Youtube, da muss man HTML 5 einschalten:

    https://www.youtube.com/html5?hl

    Inzwischen vermisse ich Flash nicht mehr. Webseiten, die nur über so etwas verfügen, ignoriere ich einfach.

    Das Verhalten von Adobe ist einfach ASOZIAL.

  6. Antares sagt:

    Wenn ich sowas lese, kriege ich regelmäßig Brechreiz. Wir regen uns ja alle immer (zu recht) darüber auf, dass etwaige Bananenpresse wie CHIP nen eigenen Downloader vorschaltet (ja, zum Teil kann man auf solchen Seiten auch manuell den reinen Installer runterladen, ich weiss…), der zum Teil auch noch fröhlich selber Scareware und Co. mitbringt, aber mittlerweile kannste ja desöfteren auch nicht mal mehr beruhigt den Standardhinweis geben, dass man sich Programme einfach von der Herstellerseite laden soll. Ist zwar immer noch am Sichersten, aber auch da muss man mittlerweile sehr genau hinschauen.

  7. Herr IngoW sagt:

    Die Geldgier ist unermesslich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.