Windows 10 Wechsler killen Windows 7-Anteil (in den USA)

Microsoft wirbt ja heftig für Windows 10 und hilft auch per Zwangs-Update gelegentlich nach. Das macht sich jetzt bemerkbar, wie US-Zahlen jetzt nahelegen.

US-MVP-Kollege Ed Bott hat einen ZDNet.com-Artikel zum Thema veröffentlicht. Hier die “amtlichen” Zahlen aus den USA.

us-govt-analytics-windows-versions-2015.png

Windows 10 kommt im November auf 12,4 %, während Windows 7 um 7 % Marktanteil eingebüßt hat. Und Windows XP ist um 2,1% gefallen, während Vista 1,56% eingebüßt hat. Scheinbar liege ich mit meiner Einschätzung, dass niemand Windows 10 braucht, daneben. Oder wie seht ihr das?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Responses to Windows 10 Wechsler killen Windows 7-Anteil (in den USA)

  1. Charles sagt:

    Ja,Windows 10 ist nicht irgendein Reissack in China

  2. Nobody sagt:

    Die Überschrift ist schon heftig. Von “killen” kann bei einem Anteil von über 60 Prozent wohl noch keine Rede sein.
    Ansonsten sollte man überprüfen, ob es seriöse, neutrale Messungen sind. Wenn man auf Microsoft-Zahlen zurückgreift muss man vermutlich vorsichtig sein. Sie wollen das System mit aller Macht in den Markt drücken.
    Grüße

  3. Pingback: Anonymous

  4. Ingo sagt:

    Es ist zumindest eine Bestätigung dafür, dass eben nicht die 8.x User in Scharen wechseln, sondern eher die Windows 7 User. Was an sich logisch ist, denn die haben die älteren Systeme und bekommen damit einen größeren Schwung an Verbesserungen.

    • Rolf Dieter sagt:

      Verbesserungen?
      Der war gut!
      Als da wären? Da bin ich ja mal gespannt!
      Und bitte nicht mit so einem Gedöns wie “Geschwindigkeitsvorteile” und “DirectX” kommen. Es gibt keine Geschwindigkeitsvorteile von Windows 10, das wurde ausreichend bei unabhängigen Tests festgestellt!

      • Julian Liebl sagt:

        – bessere Unterstützung für 4k Monitore
        – stark verbesserte Unterstüzung für Convertibles und Tablets
        – Cortana
        – Dateiübertragungen können endlich pausiert werden und sogar fortgesetzt werden (wenn man ausversehen den USB Stick zieht kein Problem mehr)
        – Stark verbesserter Explorer (schön aufgeräumt, übersichtlicher und intuitiver)
        – logisch aber trotzdem wichtig: besserer Support für neuere Hardware

        Das sind die Sachen die mir persönlich aufgefallen sind. Ich vermisse nichts aus Windows 7. Kann aber auch verstehen, dass man bei Windows 7 bleiben möchte. Never change a running system!

        • Rolf Dieter sagt:

          Verbesserungen die es rechtfertigen von Revisionnummer 8.1 auf 10 zu wechseln!
          -4K Monitore
          Wer hat das im Geschäftsumfeld? Das haben nur Daddler!
          -Convertibles und Tablet
          Sieht da die Satistik nicht genauso erschüttert aus wie im Handy Bereich? Wo liegt Microsoft? Über oder unter von 1% Marktanteil?
          -Cortana
          Was für ein Nonsens auf dem PC. Funktioniert nicht die Bohne auf dem Handy. Netter Party-Gag. Ich habe es getestetet, und Bing kann ich auch selber öffnen.
          -Explorer
          War schon bei Windows 95 eine Krücke.
          Einfach mal den Total Commander kaufen.
          Da gehen seit Ewigkeiten die Funktionen die Microsoft nachreicht, und noch wesentlich mehr.
          – Support für neuere Hardware
          Ich habe nur Probleme mit älterer Hardware. Aber natürlich, ich muss mir neue Hardware kaufen weil Microsoft es will.
          Fakt!
          Windows 10 ist nicht anderes als eine riesige Abhörmaschine im technischen Alpha Stadium.
          Ich habe lange nicht mehr so viel Nonsens seit Microsoft Bob gesehen, und für mich der Grund mir Alternativen nach 2020 zu suchen.

          • Nobody sagt:

            @ Rolf Dieter
            Mein Cousin mütterlicherseits sucht noch einen Pressesprecher für seinen Windows 10 Fanclub – wie wärs? ;-)

  5. Werbung

  6. woodpeaker sagt:

    Oh je! Satistiken!
    Man sollte das mal an Personen (sprich Lizenzinhabern) festmachen. Da sieht das dann etwas anders aus.
    Wenn 2 Großkonzerne ihre Systeme umstellt, dann verändert sich natürlich der prozentuale Wert, da mit einem Schlag eine Menge Rechner umgestellt werden, aber es ist im Endeffekt nur eine (wenn auch juristische) Person.
    Es kommt wie immer auf den Blickwinkel an.
    Das gleiche Spiel treibt ja auch die Politik mit ihren teilweise mysteriösen Zahlen. :-)

  7. Lou Autilio sagt:

    Killen – kein schlechter Ausdruck…
    Bezogen auf die Installationen die geschrottet werden, schlägt ein Upgrade 10 fehl (oder macht die installierten Anwendungen unbrauchbar) über eine Windows 7/ 8.1 Installation.
    http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_10-hardware/upgrade-10-class-action-lawsuit/cd4bfca3-e297-479a-a7fd-94bdf765dcc9?page=1&auth=1
    Schade, schade… Microsoft :(

  8. IRON sagt:

    Naja … von “killen” kann wohl keine Rede sein. Als ich die Überschrift las, erwartete ich irgendwas um die 25%.
    Und selbst wenn es mehr als 7% sind, wäre das noch immer kein Indiz dafür, dass Windows 10 “gebraucht” wird. Es ist nur ein Indiz dafür, dass eben soundsoviele Leute das Upgrade eingespielt haben. Ob sie das nun taten, um endlich nicht mehr von der Benachrichtigung genervt zu werden, ob sie Werbeversprechen bereitwilliger glauben als andere, ob sie wegen relativ neuer Hardware sich Vorteile versprechen, ein bisschen Geld sparen wollen oder einfach blind alles installieren, was ihnen angeboten wird, verrät die “Statistik” nicht. Und sie verrät als Momentaufnahme auch nicht, wie viele dann reumütig zu Windows 7/8.1 zurückkehren, nachdem irgendwas nicht mehr “funzte”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.