Windows 10 Version 1511: Kumulatives Update KB3124200

Die Nacht (17.12.2015) hat Microsoft das kumulative Update KB3124200 für Windows 10 Version 1511 freigegeben.


Anzeige

Zum Update KB3124200 (Cumulative Update for Windows 10 Version 1511: December 17, 2015) gibt es zwar einen KB-Artikel, aber Null Informationen. Es heißt lapidar This update offers improved functionality for Windows 10 Version 1511.

Und auch die Update-Beschreibung unter Windows 10 ist wenig erhellend, wie folgender Screenshot zeigt.

Das Update erfordert einen Neustart und wird per Windows Update heruntergeladen, steht aber auch als direkter Download bereit:

x64:
download.windowsupdate.com/d/msdownload/update/software/crup/2015/12/windows10.0-kb3124200-x64_3d7db57ed1078661f6a5aeb8b758aeee9a2adb83.msu
x86:
download.windowsupdate.com/c/msdownload/update/software/crup/2015/12/windows10.0-kb3124200-x86_e192fea6855478abe5f7857b54de705b6c8ee874.msu

Durch das Update scheint sich erst einmal nichts auf der Benutzeroberfläche zu ändern. Es wird lediglich die Build-Nummer 10586.36 aktualisiert.


Anzeige

Angesichts der Update-Größe und der smallippigen Update-Beschreibung wird weltweit im Netz gerätselt, was das Update bezweckt. Eine Spekulation ist, dass W10 auf Desktop und in der Mobile-Variante auf den gleichen Stand gehoben werden. Mein erster Gedanke war, dass es mit der im Artikel Windows 10: Preview Build 11082 (Redstone) freigegeben angerissenen Aktualisierung des SmartScreen-Filters und EdgeHTML13 zu tun habe. Aber da konnte ich nichts feststellen (liegt aber möglicherweise an meiner Unfähigkeit).

Die Changelog weist nur die Datei Slbhostplugin.dll auf, die am 15.12.2015 geändert wurde. Das Kürzel SLB steht für Software Load Balancer und kommt bei Windows Server zur Netzwerkverwaltung des virtuellen Netzwerkverkehrs zum Einsatz. Gut möglich, dass das Plugin irgend etwas im Umfeld der Netzwerkauslastung in Hyper-V verbessert. Ansonsten weist der Changelog eine Hand voll Manifest-Dateien aus, die am 15.12.2015 geändert wurden.

Update: Kleine kosmetische Änderungen

In einem Kommentar (weiter unten) weist jemand darauf hin, dass die Schaltflächen in der Titelleiste von Edge beim Dark-Theme jetzt hell sind.

Und ein weiterer Blog-Leser wies mich per Mail darauf hin, dass die Titelleiste des aktiven Fensters unter Windows 10 (10586.36) wieder farbig hervorgehoben werde (Danke an Hans nach Graz für den Hinweis).

Fehler bei der Installation?

Und sonst so? Hier erhält jemand den Fehler 0x8007042c bei der Installation – deutet möglicherweise auf ein Firewall-Problem durch installierte Drittsoftware hin (vergleiche auch folgende Links):

Windows-Firewall startet nicht wegen Fehler 0x8007042c
Windows-Firewall startet nicht wegen Fehler 0x8007042c

Der Fehler ist auch hier und hier bei früheren Updates thematisiert worden. Was ich euch noch versprechen kann? Nach dem Update rennt Windows 10 Version 1511 um mindestens 200% schneller (ihr müsst nur feste dran glauben). Ich versuche jetzt noch eine Mütze Schlaf zu bekommen, den Sack Reis in China soll jemand anderes aufheben …

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Microsoft Edge: Browsernutzung in den USA im Sinkflug
Neues vom Windows 10 Zwangs-Upgrade: Aufforderung ‚Jetzt oder sofort‘
Windows 10: Preview Build 11082 (Redstone) freigegeben


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Windows 10 Version 1511: Kumulatives Update KB3124200


  1. Anzeige
  2. Herr IngoW sagt:

    Hallo
    hier steht so bisschen was drin ist (Englisch): https://support.microsoft.com/en-us/kb/3116900

  3. Kurt Brunner sagt:

    Hallo
    Nach dem update vom 17.12.2015 : Kumulatives Update für Windows 10 Version 1511 für x64-basierte Systeme (KB3124200) läuft “suchen” im regedit nicht mehr! Ich muss nach jedem update in regedit “enableULPS auf “0” setzten da mein HP-Laptop sonst 2 Minuten zum Booten braucht!

    Nun finde ich “enableULPS” nicht mehr. Kann mir jemand helfen? Danke!

  4. Anzeige

  5. Thomas Bauer sagt:

    Ich kenne das Problem Seit Windows 10586 hängt sich der Suchvorgang in Regedit auf. Ich habe mir so geholfen das ich den Registry Finder derzeit als Ersatz verwende. Es gibt auch ein deutsches Spachfile dazu. http://registry-finder.com/

  6. Paul Kröher sagt:

    Habe dieses kumulative Update gar nicht mehr bekommen, weil ich schon vorher das Update auf Build 11082 durchgeführt hatte.

    Weiß somit nicht, ob meine Probleme mit kumulativen Updates noch bestehen :-)

    Konnte bisher in 11082 nichts Neues entdecken.

  7. Ete Baer sagt:

    Edge – Dunkles Design – rechts oben nun helle Symbole, ansteller der kaum wahrnehmbaren Dunklen.

  8. Robert Richter sagt:

    Bekam einen Blue Screen APC_INDEX_MISMATCH bei Reboot des Updates (Installation lief durch, dann Reboot, dann BlueScreen). Dann Rechner ausgeschaltet, neu gestartet, Update wurde (angeblich) fertig installiert, läuft im Moment. Keine Ahnung, was da passiert war, bzw. ob das Update korrekt installiert wurde. Ein Witz von MS, was da geboten wird!

    • Thomas Bauer sagt:

      Auf einigen System läuft das Upgrade auf TH2 zwar augenscheinlich fehlerfrei, aber ein nachfolgender Scan des Komponentenstores und der Systemdateien offenbart nach dem Upgrade bei einigen Fehler. Diese sollten unbedingt behoben werden weil die nachfolgend zu weiteren Problemen führen. Siehe DISM und SFC /scannow. Meines Erachtens ist Windows 10 noch immer Beta und erst Redstone wird so etwas wie eine Final darstellen. Ab diesen Zeitpunkt wird Windows 10 aber auch nicht mehr kostenlos sein.

      • Thomas Bauer sagt:

        Ich habe mich da gerade um Kopf und Kragen geschrieben. Ich wollte sagen das dein jetziges Problem eventuell ein Folgeproblem ist. Hast du mal den Komponentenstore und die Systemdateien geprüft?

        • Robert Richter sagt:

          Ich habe KEIN Upgrade gemacht, mein System ist ein Clean-Install der 10240, danach wurde auf TH2 per DVD (ISO der 10586 auf DVD gebrannt) upgeraded.

          Ich benutze übrigens die Enterprise Version.

          JEGLICHES Windows 10, welches wir bis jetzt auf verschiedenen PCs per CLEAN-Install (KEIN Upgrade) durchgeführt haben, meldet eine Beschädigung der System-Files mittels sfc /VERIFYONLY ! Auch Pro-/Home-Versionen -> verschiedene PCs.

          Ich befürchte, besonders da ich Visual Studio 2015 und dieverse SDKs draufhabe, dass ich mit sfc noch mehr kaputt als ganz mache, zumal das System komplett Clean installiert wurde. Arbeite seit Windows 3.0 mit Window und habe schon viel mit gemacht in den letzten Dekaden. Aber 10 ist mir irgendwie suspekt, zumal mir diese Art der Upgrades ‘ausserhalb’ des Systems, also so eine Art Re-Install auf neuere Releases, überhaupt nicht gefällt. Vermute, dass da jeweils einiges bricht, was man bei Standard-Software auf dem ersten Blick nicht merkt. Aber wenn ein Entwicklungssystem ala VS 2015 drauf ist, kann das sehr problematisch sein. Habe aber auch keine Lust alle 3-6 Monate bei einem neueren Release alles neu aufzusetzen, zumal ein Clean-Install mit sfc ja auch Probleme meldet :( !

          • Thomas Bauer sagt:

            SFC kann die Systemdateien nur erfolgreich reparieren wenn zuvor der Komponentenstore repariert wurde. Ich würde das umbedingt machen und vielleicht zuvor ein Image erstellen damit du keine Angst haben musst. In der administrativen Eingabeaufforderung gibst du mal : dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth ein. Falls da Fehler gefunden werden reparierst du mit dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth. Falls das klappt kannst du SFC/ scannow ausführen. Ich meine das sind grundlegende Windows Befehle, die sollten einfach funktionieren. Die Befehle müssen immer in eine Zeile und es kann lange dauern bis die fertig sind. Nicht abbrechen. Weitere Infos zu DISM findest du hier. Lese dich mal rein. Lohnt sich:
            https://www.borncity.com/blog/2015/12/01/allesknner-das-windows-tool-dism-im-berblick/

          • Günter Born sagt:

            Irgendwo ist mir vor Wochen ein Kommentar unter die Augen gekommen, das insbesondere die Webinstaller von Microsoft (u.a. Visual Studio) eine Menge Mist im Komponentenstore machen, wodurch ein W10 Upgrade scheiterte.

  9. Anzeige

  10. Pingback: Regedit-Bug in Windows 10 Version 1511 | Born's Tech and Windows World

  11. Umfried sagt:

    Möglicherweise interessant und ein Fehler, der nach dem Update von einigen Nutzern im Internet besprochen wird. Wenn die Taskleiste so eingestellt ist, dass sie automatisch ausblendet, dann wartet man bei der Anmeldung neuerdings ca. 15 bis 20 sec. auf den Desktop nachdem man das Passwort eingegeben hat. Deaktiviert man die Taskleistenfunktion, dann dauert es wie vorher, nur 1 sec. Habe den Thread verbummelt, wo das auf englisch besprochen wurde. Aber es möge helfen bevor man kurz davor ist, einen clean install zu machen wegen dieser Sache.
    Auf meinem Rechner wurde durch diesen Trick auch das Herunterfahren auf den vorherige Zeit verkürzt. Aber das ist nur meine Beobachtung. Darüber habe ich noch keine Bestätigung im Netz gefunden.
    Ich erwarte nun, dass Microsoft das auch selber mitbekommt und mal den Fehler behebt. Wenn jemand etwas weiß, bitte posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.