Facebook & Co: Kartellrechtlich außer Kontrolle

Noch ein kurzer Infosplitter zum Sonntag für Lesefreudige. Facebook, Google und die anderen Internetgiganten sind ja fleißig beim Datensammeln und lassen sich auch durch die neuesten EU-Gesetzesinitiativen nicht wirklich stoppen. Einen ganz anderen Blick eröffnet dieser aktuelle Zeit Online-Artikel, der sich das Ganze mal aus kartellrechtlicher Sicht vornimmt. Das Kartellrecht lässt den Internetgiganten freie Bahn – am fiktiven Beispiel “Facebook fusioniert mit der Schufa” angerissen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein, Datenschutz verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Facebook & Co: Kartellrechtlich außer Kontrolle

  1. Pingback: Anonymous

  2. Blupp sagt:

    Datensammeln um möglichst hohe Gewinne einzufahren. Nur darum geht es, um Profitmaximierung. Hat jemand Matrix gesehen?Bestimmt einige. Da stand wer mit ein paar Batterien und sagte: Mehr sind wir für die nicht. Nehmt einen heutigen Wirtschaftsboss oder Politiker und steckt ihm ein paar Bündel Scheine in die Hände, die Aussage kann gleich bleiben. Mutti sagte ja schon das Daten der Rohstoff sind…
    Wünsche einen schönen 4. Advent

  3. Thomas Bauer sagt:

    Ich weiß das paßt jetzt nicht hierher, aber mir ist das Thema Vorratsdatenspeicherung beim Lesen dieses Artikel wieder eingefallen. Seit 2 Tagen ist die neue Vorratsdatenspeicherung Gesetz und es wäre toll wenn du das ganze mal durchleutest. Was wird genau gespeichert? Wer hat Zugriff? Werden Daten (Inhalte) die an MS gesendet werden auch von den neuen Gesetz erfasst? Was kann man tun? Sind VPNs sicher? Überall liest man ein wenig davon, aber so erschöpfend habe ich dazu keinen Artikel gesehen. Ich habe auf jedenfall VPN und einen DNS Provider in Stellung, der die Landes DNS automatisch passend mit meiner IP wechselt. Das scheint mit wichtig zu sein. Hierfür habe ich den DNS Provider in meiner Fritzbox geändert.

    • woodpeaker sagt:

      Eine Kardinalfrage dazu: Bist du bei Facebook, Twitter (und /oder) bei anderen „sozialen“ Netzwerken.
      Deswegen in Anführungszeichen, da mir sich in diesem Zusammenhang die eigentliche Bedeutung des Wortes verschließt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.