Apple-Schnitz: Geräteabgabe und Sammelklage

Noch zwei kurze Meldungen zum Jahresanfang aus dem Apfel-Kosmos: Deren Preise für iPhones und iPads erhöhen sich – und Apple hat eine Sammelklage in den USA am Hals. Das Ganze, wie gewohnt, mal durch die Born'sche Brille gefiltert.


Anzeige

Die armen Apple-Kunden müssen nun teuer bezahlen …

Die Preise für Apples iPhones und iPads erhöhen sich im Apple Online-Store und in Apple Shops in Deutschland ab 1.1.2016 um 5 Euro zuzüglich 19 % MwSt für iPhones und 7 Euro + 19 % MwSt für iPads. Hintergrund ist eine Einigung zur Geräteabgabe, die die Bitkom (Branchenverband für die Digitalwirtschaft) und die Verwertungsgesellschaften (ZPÜ) im Dezember 2015 ausgehandelt haben (siehe Pressemitteilung).

Es geht um die legale Nutzung von Privatkopien auf Mobiltelefonen und Tablets, für die eine pauschale Vergütung an die in der ZPÜ zusammengeschlossenen Verwertungsgesellschaften VG Wort und VG Bild-Kunst von den Mitgliedsunternehmen der BITKOM gezahlt werden. Eine Zusammenfassung findet sich z.B. bei heise.dedieser ZDNet.de-Artikel ist in der Titellei (GEMA-Gebühr) ein Stück daneben, wenn auch die Vergütungssätze richtig benannt werden.

Erwartungsgemäß hub dann das Forenrauschen bezüglich "doppelt abkassieren" für GEZ, Musikdownloads etc. und die Raub-Kopierer-Mörder-Diskussion an. Mal abgesehen davon, dass die betreffenden Dumpfbacken rechtlich daneben liegen – man muss sich das Ganze auf der Zunge zergehen lassen. Der deutsche Michel regt sich auf, dass ein Phone 6S mit 16 GByte Speicher statt 739 Euro jetzt 744,95 Euro kosten wird. Und das nur, weil Apple die Geräteabgabe direkt an die Kunden weiter gibt. Ist so ähnlich wie die Tourismusabgabe von 3 Euro auf Mallorca, die angeblich die Leute davon abgehalten hat, mal eben am Wochenende auf die Ferieninsel zu jetten.

Im Rahmen der Offenlegung – ja, ich profitiere möglicherweise mit ein paar Euro-Cents von dieser Apple-Gerätabgabe. Als Mitglied der VGWort kann ich Bücher sowie einige Artikel hier im Blog melden. Wenn die meldefähigen Blog-Beiträge eine bestimmte Mindestabrufzahl (meist > 1.500 Abrufe) erreichen, gibt es eine Mini-Tantieme von der VGWort. Ein paar Infos finden sich z.B. hier sowie hier – und einen Überblick über die sinkenden Sätze lässt sich in der Wikipedia abrufen.

Sammelklage gegen Apple: iOS 9 soll alte iPhones verlangsamen

Die zweite Meldung dümpelt als Info hier schon ein paar Tage herum, weil ich mir überlegt habe, ob ich die überhaupt bringe. In den USA liegt eine Sammelklage gegen Apple an, weil iOS 9 angeblich ältere iPhone 4S verlangsamen soll. Ein paar Details finden sich z.B. bei macrumors.com (englisch) oder hier (deutsch).

Die Klage bzw. deren Erfolg muss man abwarten – hier kommen die Winkelzüge des amerikanischen Rechtssystems zum Tragen. Aber inhaltlich verwirrt mich das Ganze denn doch etwas. Ich denke an den Artikel iOS 9.2: Hoffnung für Altgeräte?, wo explizit erwähnt wird, dass die Apple-Entwickler daran arbeiten, dass ältere Geräte vom Update profitieren. We will wait and see, was bei rum kommt.

Ähnliche Artikel:
iOS 9.2: Hoffnung für Altgeräte?
iOS 9.1 für iPad, iPhone, iPod freigegeben
iOS 9 verursacht Probleme bei POP3-Mails
iOS 9: Kleine Verbesserungen, iOS 8 hält 87% Anteil
AirServer-Update bringt iOS 9-Kompatibilität und mehr


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter iOS, iPad, iPhone abgelegt und mit Apple, iOS 9, Klage, Preise verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.