Autohersteller wählen Microsoft als Connected Car Partner …

Microsoft will ins Auto – Connected Car ist das Stichwort. Und nun wurde im Umfeld der CES 2016 eine Kooperation mit Volvo Cars, Nissan, Harman und IAV bekannt gegeben.


Anzeige

Im Rahmen der CES 2016 gibt es ja allerorten Jubelmeldungen. So gibt es diese The Verge-Meldung, dass Ford nun CarPlay und Android Auto in seinen US-Modellen verbauen will. Aber auf der CES 2016 haben Ford-Offizielle dies dementiert und die Kooperation beim Ford-eigenen OpenSorce-Entertainment-System SyncConnect ua. mit Toyota bekannt gegeben.

Da kann Microsoft nicht zurückstehen und hat im offiziellen Microsoft Blog eine Meldung platziert, dass Autohersteller das Unternehmen als “connected car partner” auserkoren habe. Dann kam wieder der Bullshit-Bingo-Spruch:

… other companies already working with Microsoft to bring their cars into the mobile-first, cloud-first world.

They are choosing Microsoft because we uniquely deliver end-to-end solutions from the cloud, to the device, to predictive analytics, and do so in a way that allows all our partners to innovate on top of their existing systems. Nobody else offers this breadth and depth to the auto industry.

Leute erwarten (vor allem in den USA), dass Rechenleistung im Auto mit den Motorleistungen mithalten – so Microsoft. Deshalb bringen Autohersteller Mobilgeräte-Lösungen in ihren Fahrzeugen, um Sicherheit, Navigation und Entertainment zu verbessern und mit Mobilgeräten zu kombinieren. Bei Sicherheit hat’s bei mir gezuckt – gibt es doch da andere Erfahrungen. Aber egal: Der Tenor der Meldung ist, dass Microsoft als Partner gewählt wurde.

Neu hinzugekommen seien Volvo Cars, Nissan, Harman und IAV. Bei Volvo kommt dann so was heraus – wer das nutzt, kann nicht ganz dicht sein. Wobei mir bei Erwähnung des Herstellers Nissan fast der Kaffee, den ich nicht trinke, hochgekommen wäre. Glücklicherweise habe ich vor wenigen Wochen einen neuen Nissan gekauft und gedenke diesen mindestens ein Jahrzehnt zu fahren …

Mein Magen hat sich wieder beruhigt, als ich dann las, dass Toyota, Ford, Qoros, Delpi und andere Hersteller bereits seit längerem mit Microsoft zusammen arbeiten. Zu Ford und Toyota hatte ich eingangs ja gerade was geschrieben. Fazit: Mal viel Bullshit-Bingo, was da im Umfeld der CES 2016 abgesondert wird – und imho ist es so ab 2025 möglicherweise mal möglich, Systeme zu erwerben, die aus den Kinderschuhen entwachsen sind. We will wait and see – oder was meint ihr?


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Car abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to Autohersteller wählen Microsoft als Connected Car Partner …

  1. FenderBaba sagt:

    Da kommt mir unweigerlich der alte Witz aus den Zeiten “Windows for Wash Machines” in den Sinn.
    Man brettert .. äh fährt gemütlich auf der Autobahn (links versteht sich) und da erscheint die sonderbare Meldung “Nichtbehebbarer Fehler im Anwenderprogramm .. bitte neu starten” oder “Schliessen Sie alle Fenster und starten Sie neu”.
    Sorry, der musste einfach raus ;-)
    Beste Grüsse ums Eck
    Remo

    • Günter Born sagt:

      Diese Begegnung der 3. Art hatte ich schon vor vielen, vielen Jahren. War mit einem Nissan aus Italien in Richtung Heimat unterwegs. Plötzlich ging das Autoradio nicht mehr. Display war noch beleuchtet, aber es kam kein Ton. Fehlermeldung gab es da noch keine …

      Meine Frau zeterte schon “haste mal wieder kaputt gemacht, immer musst Du mit deinen Fingern am Radio rum spielen – jetzt ist die Werkstatt fällig”.

      In der analogen Zeit hätte ich gesagt: Endstufe kaputt. Aber ich war mir nicht sicher, ob was digitales verbaut war – und mir fiel Windows und der Reset ein. Also letzte Autobahn-Raststätte vor dem Gotthard-Tunnel angefahren – Zündung ausgeschaltet. Dann Auto gestartet – und Autoradio funktionierte wieder …

      Wozu Windows-Wissen doch gut sein kann ;-).

    • ThoBo sagt:

      …und für ganz harte Fälle gibt’s dann unter dem Navi drei Knöpfe >
      Strg- Alt- Entf
      :-))
      Frohes, neues Jahr.
      (Mit viel Genesung für Günter!)

  2. Nils sagt:

    Naja, wenn ich mir die hier auf der Seite vor ein paar Tagen veröffentlichte Liste der Top Sicherheitslücken aus 2015 anschaue und sehe, dass Apple Platz 1 und Platz 2 einnimmt, Windows aber erst auf Platz 12 aufgeführt wird, wäre ich eher nervös, wenn da etwas aus Cupertino verbaut wird ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.