Windows 10: Upgrade auf Windows 10 nun als “empfohlen”

Microsoft hat den Upgrade-Prozess von Windows 7 SP1 / Windows 8.1 auf Windows 10 nun so geändert, dass die Per Windows Update ausgerollten Updates als “empfohlen” eingestuft werden.


Anzeige

Über das Thema Zwangs-Upgrade von Windows 7 SP1 und Windows 8.1 auf Windows 10 hatte ich ja im Blog bereits häufiger berichtet. Es gab von mir den Artikel Windows 10-Upgrade als optionales Windows Update ab 2016, wo ich auf die geänderten Update-Pläne seitens Microsoft für 2015 hingewiesen habe. In 2015 wurde das Upgrade als optionales Update angeboten.

Laut diesem ZD-Net-Artikel von Mary Foley (siehe auch diesen Dr. Windows-Bericht und diesen Winfuture.de-Artikel) wurde am 1. Februar 2016 der Status der Upgrade-Pakete auf “empfohlen” geändert.

Ich muss mich auf diese Info verlassen, da mir hier auf meinen Systemen – wo das Upgrade auf Windows 10 geblockt ist – noch kein entsprechendes Paket angeboten wurde. Aber möglicherweise kommt das erst heute Abend.

Wer also Windows Update so eingestellt hat, dass Updates automatisch installiert werden, wird automatisch auf Windows 10 ‘upgegraded’.

Wer das nicht will, sollte in der Systemsteuerung nach “Windows Update” suchen und dann in den Update-Einstellungen die hier gezeigte Option “Nach Updates suchen, aber Zeitpunkt zum Herunterladen und Installieren manuell festlegen” wählen. Dann lassen sich die betreffenden Upgrade-Pakete ausblenden. Die obige Update-Einstellung verhindert auch den Download der betreffenden Pakete, bis diese vom Nutzer freigegeben werden. 

Ein weiterer Ansatz besteht darin, dass Upgrade auf Windows 10 generell zu blockieren. Wie dies geht, ist in den nachfolgenden Blog-Beiträgen ausführlich beschrieben. Nach dem ZDNet-Artikel werden solche Systeme mit geblocktem Windows 10-Upgrade nicht automatisch um gestellt.

Wer in die Falle tappt

Falls bei einem Benutzer die Update-Einstellungen auf automatisch gesetzt sein sollten, fragt der Upgrade-Assistent vor der Installation nach, ob das Upgrade auszuführen ist. Ob es aber den im Artikel Neues vom Windows 10 Zwangs-Upgrade: Aufforderung ‚Jetzt oder sofort‘ beschriebenen Ansatz gibt, weiß ich nicht.


Anzeige

Falls das System auf Windows 10 aktualisiert wurde und man in Probleme läuft oder das vorherige Betriebssystem benötigt, kann über die Einstellungen-App von Windows 10 wieder ein Downgrade ausführen. Die Ansätze habe ich im Artikel Windows 10: Zurück auf Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 (Rollback) beschrieben.

Ähnliche Artikel:
Windows 10-Upgrade-Aufforderung für Windows 7/8.1-Nutzer
Windows 10: Upgrade von Windows 7/8.1 blockieren
Windows 10: Upgrade per .reg-Datei blocken
Windows 10-Upgrade blocken – Änderungen
Windows 10-Upgrade verzögern …
Windows 10: Zurück auf Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 (Rollback)
Windows 10 Upgrade mit GWX Control Panel blocken
Microsoft verteilt Windows 10-Upgrade “irrtümlich” an Win7/Win8.1-Nutzer … und Petition zum Win 10 Update-Ärger
Windows 10: Neuer Zwangs-Update Versuch von Microsoft?
Windows 10: Zurück auf Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 (Rollback)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Windows 10: Upgrade auf Windows 10 nun als “empfohlen”


  1. Anzeige
  2. Ralf Lindemann sagt:

    Wenn es mit einfachem Konfigurieren von Windows Update getan wäre, einem unerwünschten Windows 10-Upgrade wirksam vorzubeugen, wäre es ja gut. So ganz fehlt mir aber der Glaube. Außerdem kann ich mich erinnern, dass hier im Blog Nutzer häufiger berichtet haben, sie hätten Windows Update umkonfiguriert, die Einstellungen wären ohne ihr Zutun aber immer wieder auf „Updates automatisch installieren“ zurückgesetzt worden. Insofern: Ganz gleich, was MS in dieser Angelegenheit sagt oder vorgibt zu tun, vertrauen sollte man darauf nicht.

    • Wie soll das bitte gehen?
      Wenn ich keine Updates Automatisch Runter lade und installieren lasse, das GWX Update auf ausblenden gesetzt, also auch niemals installiert habe.
      Wie soll dann Plötzlich ohne mein zu tun sich der Update dienst von selbst wieder Aktivieren?
      Wie soll das bitte gehen?
      Ich glaube hier lesen viel zu viele Leute http://blog.fefe.de/ es gibt keine Microsoft Verschwörung!

      • Ralf Lindemann sagt:

        Nun ja, Verschwörung… So tief in die Vorurteilskiste muss man gar nicht greifen. Da genügt der Hinweis, dass es seitens MS ein spürbares Interesse gibt, möglichst viele Altsysteme zu upgraden… Selbstgesetztes Ziel: 1 Milliarde Windows 10-Systeme in einem Jahr… Ein guter Grund also, skeptisch zu bleiben und nicht allein auf die Windows internen Einstellmöglichkeiten zu vertrauen, sondern den zusätzlichen Einsatz externer Block-Tools zu erwägen… (Eigentliche Intention meines Kommentars…)

        Was das von mir erwähnte Phänomen betrifft: Mein System war davon nicht betroffen, ich erinnere mich aber, hier im Blog entsprechende Leser-Kommentare gelesen zu haben. Ein generelles Problem ist es aber sicher nicht; diesen Eindruck wollte ich auch nicht erwecken. So gesehen ist es gut, dass du mit deinem Kommentar gegengesteuert hast…

  3. Leo sagt:

    Moin,

    bei meinem PC ist Windows-Update deaktiviert.
    Ich hatte am 01.02.2016 im Infobereich der Taskleiste die Info, dass es Updates gibt. Das macht mich schon stutzig, habe die Update-Einstellungen überprüft – Windows-Update ist deaktiviert.
    Heute (02.02.2016 – 20:15 Uhr) wollte ich den PC herunterfahren und hatte das Icon zur Updateinstallation bei “Herunterfahren”. Das Herunterfahren wurde abgebrochen und sofort unter Windows-Update nachgeschaut, siehe da die Update-Einstellungen waren aktiviert, die Installation der optionalen Updates aber deaktivert ??
    Unter den “Optionalen Updates” ist auch KB 3035583 gelistet.
    Hat noch jemand so etwas erlebt?

    • Eike Justus sagt:

      Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich vermute, dass ausgeblendete Updates erneut erscheinen, wenn sich ihre “Wichtigkeit” ändert. Habe gerade eben das KB2952664 zum zweiten Mal ausgeblendet. Unter “Ausgeblendete Updates anzeigen” ist es nun einmal als “Optional” und einmal als “Empfohlen” aufgeführt.

Schreibe einen Kommentar zu Eike Justus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.