Google arbeitet an VR-Brille

Google will 2016 wohl größer in das Thema Virtual Reality einsteigen – also über die Pappbrille mit dem Namen Cardboard hinaus, so die aktuellen Meldungen. Offenbar will man Microsoft mit Hololens und anderen Anbietern im VR-Bereich nicht die Meinungsführerschaft überlassen.


Anzeige

Zur Erinnerung: Auf der Google I/O 2015 hatte Google eine VR-Brille aus Pappe mit dem Namen Cardboard vorgestellt und den Besuchern der Veranstaltung einen Bastelsatz mitgegeben. Mit einem Smartphone als Bildgeber konnte man seine VR-Brille für arme Leute realisieren.


VRBrille1
(Quelle: Pearl)

Bei Pearl konnte man das Pappteil für ein paar Euro kaufen (und auch in den USA wurden solche Pappbogen angeboten). Ich habe mir von Pearl eine aus Plastik bestehende, stabilere Lösung, besorgt und im Artikel VirtualReality-Brille VRB60.3D für Smartphones thematisiert.


(Quelle: Pearl)

Ist aber alles nur was für “arme Leute” und zum Ausprobieren. Jetzt berichten US-Medien wie engadget.com, dass Google an einem entsprechenden VR-Hardware-Projekt werkelt. Angeblich haben Quellen der Financial Times die Infos gesteckt. Google will mit dem Projekt gegen Samsungs Gear VR anstinken. Die Google-Lösung soll angeblich VR in Android integrieren, so dass man nicht mehr auf Dritt-Apps wie die Cardboard-Apps angewiesen sei. Mal schauen, wann es dort Details von Google zu gibt.

Ähnliche Artikel:
VirtualReality-Brille VRB60.3D für Smartphones
Android-App Cardboard Camera für Android und mehr


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter VR abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.