Hausse bei Spam-Mails in 2015 …

GmailMöglicherweise ist es dem einen oder anderen Blog-Leser auch schon aufgefallen: Irgendwie hat die Zahl der SPAM-Nachrichten in letzter Zeit zugenommen. Und die Anzahl der Artikel zu Phishing hat hier im Blog auch zugenommen. Nun gibt es ein wenig “belastbarere Zahlen”.


Anzeige

Internetanbieter 1&1 hat wohl ein paar Zahlen gestreut. Und beim MDR gibt es diesen Audiomitschnitt zum Anhören. Über 100 Millionen Spam-Mails bleiben täglich in den Spam-Filtern von gmx.de und Web.de hängen. Das sind doppelt so viele wie in 2014. Und wenn nur 0,1% durchkommen, sind das immer hoch 100.000 zugestellte Mails. Zünden davon nur 0,1%, haben die Spammer bei 1.000 Nutzern Erfolg (sofern ich im Kopf richtig gerechnet habe).

Die Zahl der Mails mit Malware ist von sechs auf über 30 Millionen Stück in 2015 gestiegen. Verschickt werden die Spam-Mails zwischenzeitlich von Bot-Netzen [da die bisherigen Spammer teilweise in den USA inhaftiert und verurteilt wurden]. Die Zieladressen werden teilweise im Darknet gehandelt – und wurden bei Hacks, u.a. in Dating-Börsen erbeutet.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Mail, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Hausse bei Spam-Mails in 2015 …


  1. Anzeige
  2. Kann ich momentan nicht bestätigen, es gibt nur wieder ne menge Viagra und Abnehme Tabletten Werbung direkt aus der Apotheke ich würde sie am liebsten alle wegen Unlauteren Wettbewerb Abmahnen.

  3. Paule21 sagt:

    Also ich bekomme in letzter Zeit wirklich spürbar mehr Spammails zugeschickt. Überwiegend mit deutschen Texten. :-(

  4. Anzeige

  5. Nobody sagt:

    Bei mir ist noch nicht eine aufgetaucht.
    Es hängt anscheinend auch vom Provider ab, wie viel Spam-Mails durchkommen.

  6. Herr IngoW sagt:

    Man kann die Mail-Adressen ja im Mail-Account sperren!
    Das geht aber nicht in allen Mail-Acount’s. Es gehen zB. nur 20 bei “Arcor” (hatte ich mal, vielleicht ist es jetzt schon besser). Wie es bei anderen ist weiß ich nicht, ich habe nur die von MS und da geht’s. Und zwar ganz easy über “Windows-Live-Mail”, bei dem älteren Office-Outlook (2010) geht’s auch, bei den neuen weiß ich nicht (hab ich nicht).
    Bei Office-Online anmelden -> Outlook aufrufen -> Einstellungen (Zahnradsymbol) -> Optionen -> Junk-E-Mail verhindern -> Sichere und blockierte Absender -> Blockierte Absender. man kann auch die Mail-Domänen eintragen zB.: @123.xx
    Dort kann man diese Adressen blockieren, das reduziert die Spammails gewaltig.

    • Dekre sagt:

      Geht nicht! Ich denke auch etwas “weltfremd”, sorry.

      # Habe auch Fax-Spam !!!!! (das ist eine Pest) und
      # Telefon-Spam!!!
      Bei guten Systemen kann man dann die Nummer bei sich “Inhouse” sperren.
      Letzte Woche wollte wieder ein “MS”-Mitarbeiter mein PC von Schaden befreien. Der war aber so blöd, dass er dann auch noch bei meiner Mutter anrief. Ich jedenfalls sagte, dass ich kein englisch spreche und keinen PC habe. Vorwahl war 0222.., Das ist aber nur ein Fake!.

  7. Es geht im Artikel nicht um die Zahl der Spam-Mails, die durchkommen – mein 1&1 Filter ist schon sehr gut. Die Zahl der Spam-Mails an sich ist recht hoch – und nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit steigt die Chance, dass x Promille die Spam-Filter der Provider austricksen. Mit manuellem Blockieren wird man übrigens nicht durchkommen – ich habe z.B. @yahoo.com bei mir komplett blockiert, weil dort ständig neue E-Mail-Aliase verwendet wurden. Kickt natürlich auch Blog-Leser raus, die über einen Yahoo-Mail-Account eine Mail an mich schicken – aber es gibt ja das Kontaktformular als Ausweg. Nur so als Bericht aus dem Maschinenraum.

  8. Pingback: Anonymous

  9. Anzeige

  10. Dekre sagt:

    Ich hatte hier auch in diversen von unseren Herrn Born eingestellten Beiträgen berichtet. Das Ausmaß ist gestiegen und hatte auch Links in diesen entsprechenden Beiträgen beigefügt, wo man seine E-Mail-Adressen überprüfen kann.

    Generell hasse ich immer Tage die imaginäre als “Tages des…” ausrufen. Deshalb ist gerade auch der Artikel in Welt-Online unter diesem Gesichtspunkt zu lesen. Denn im Kern ist der Artikel sehr nichtssagend.

    Hier hilft nur Praxis:
    # Habe seit Juni 2015 vermehrt kriminelle E-Mails in allen Varianten, zu genommen seit November 2015.
    # Heute (09.02.0215) ein E-mail von Apple um mein Konto zu überprüfen., habe aber kein Obst-Konto und also keine Obst-Geräte.

    @Liebe Alle, passt täglich auf!! Irgendwann klickt man mal falsch und dann hilft nur guter Schutz, der nicht teuer ist und auch den PC nicht langsamer macht.

  11. Ein Leser sagt:

    Mein Spamfilter filtert das meiste weg, allerdings nicht alles.

    Wenn ich in meinen Spamordner schaue, habe ich den Eindruck, dass es in den letzten ein, zwei Wochen weniger geworden ist.

    Einen besonders penetranten Spammer hatte ich bei burrenblog.de gemeldet, und dem ist dann (nach Auskunft des betreibers von burrenblog) die Domain gesperrt worden – hab bisher von dem auch nichts mehr bekommen :-)

Schreibe einen Kommentar zu Paule21 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.