Office 2013: Update KB3114717 kann Word killen

Letzte Woche habe ich im Beitrag Microsoft Patchday (9.2.2016) im Überblick über diverse Sicherheits-Updates berichtet. Zu diesem Datum wurde auch KB 3114717 (Update für Office 2013) ausgerollt und zwischenzeitlich von Microsoft wieder zurückgezogen.


Anzeige

Update da, Update wieder wech …

Das Update für Office 2013, KB 3114717, sollte Office eigentlich auf Vordermann bringen. So wurde an den Übersetzungen geschraubt, ein wenig mehr Telemetrie-Zauber hinzugefügt, um Rendering-Problemen bei wenig freiem Speicher auf die Spur zu kommen, und an Excel geschraubt.

So weit so schlecht. Leider kann das Update dazu führen, dass Word 2013 und Outlook 2013 extrem langsam werden oder gänzlich einfrieren. Microsoft hat also das Update am heutigen Samstag, den 13.2.2016, wieder von seinen Servern zurückgezogen. Wer brav seine Update-Kröten geschluckt hat – und die Windows 10 Home-Nutzer schreien kollektiv “hier” – läuft in das Problem, dass er seine Office 2013-Anwendungen nicht mehr nutzen kann. Beim mcseboard gibt es seit dem 11. Februar diesen Thread und auch bei Technet wird man hier fündig. InfoWorld und heise.de haben ebenfalls Beiträge.

Die Lösung für Office 2013-Anwender

Im MS Answers-Forum gibt es diesen Thread. Die dort gepostete Lösung: Das betreffende Update KB3114717 deinstallieren. Die Lösung für Windows 10 dürfte diesmal sogar funktionieren, da Microsoft das Update ja zurückgezogen hat. Der Thread ist recht umfangreich und hier macht jemand berechtigt seinem Ärger über Microsoft Luft.

Bei heise.de hat ein Forennutzer die Info hinterlassen, dass das Schließen der Office-Anwendungen und dann den Microsoft XPS Document Writer als Standarddrucker unter Geräte und Drucker das Einfrieren ebenfalls beheben soll. Aber ich würde sagen: Haut das zurückgezogene Update KB3114717 vom System.

Hürde bei Office 365

Wer übrigens Office 365 mit Click-to-Run nutzt, kann nix deinstallieren, wenn ich einem Posting von @Douglas5962 glauben schenken darf. Bei heise.de ist dieser Nutzer auf die Idee gekommen, den Patch in der administrativen Eingabeaufforderung mittels folgenden Anweisungen zu deinstallieren:

cd %Programme%\Microsoft Office 15\ClientX64\
officec2rclient.exe /update user updatetoversion=15.0.4787.1002

Der erste Befehl wechselt in das Installationsverzeichnis und dann wird die Version auf die angegebene Build zurückgerollt.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office 2013, Problemlösung, Update abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Office 2013: Update KB3114717 kann Word killen

  1. Thomas Bauer sagt:

    Ständig werden Updates von Microsoft zurück gezogen oder führen zu Problemen. Wir hier lesen regelmäßig bei Günter und sind entsprechend informiert. Der normale Office Anwender beschäftigt sich aber nicht so intensiv mit der Materie. Bei denen ist es nur eine Frage der Zeit bis durch fehlerhafte Zwangsupdates das System instabil wird und einer intensiven, vielleicht kostenpflichtigen, Wartung bedarf. Das kann doch nicht wahr sein? Das alles wirkt wie Frickelkram auf mich. Merken die in Redmond überhaupt noch irgendwas?

  2. Lou Autilio sagt:

    Ich verstehe den Ärger den er da rauslässt:
    http://answers.microsoft.com/en-us/office/forum/office_2013_release-word/the-newly-updated-word-2013-hangs/bd12e9e0-9db1-4927-bb0c-f6ebde7371f0?page=2&auth=1
    und ich verstehe das Kleinst-Unternehmen (ohne WSUS) die Schnauze voll-haben, bald nach jedem Patch-Day bei ihren Supportern Alarm schlagen zu müssen.
    Dies ist produktive Arbeitszeit die verlorengeht & zudem deren Behebung noch zusätzliche Kosten verursacht… die Rufe dieser Kleinst-KMUs (peer-to-peer) nach Lösungen a la Google for Work werden lauter.
    Es wird nicht erst seit heute geschludert in der Abteilung von Windows/ Office Updates bei MS :(
    Die Zwangs & Vorbereitungs-Updates zu Windows 10 funktionieren ja interessanterweise – doch die wirklich notwendigen Patches durch unzureichend getestete Updates auf die Enduser losgelassen…
    Da läuft manches schief bei MS… und sie hören den Schuss immer noch nicht.

  3. Werbung

  4. Dekre sagt:

    Keine Panik auf der Titanic, jetzt bin ich aber gerade nervös geworden.

    Es gilt nicht !!! für Office 2013 mit click- to-run-Installation!
    Da ich bei einem PC Office 2013 Prof habe und dort geht alles über click-to-run, wundere ich mich immer wieder, dass es wohl auch andere Office 2013 Versionen für die Updates gibt.
    Ich muss nämlich bei einem PC mit Win7 mit Office 2013 immer händisch über “jetzt aktualisieren” das machen. Wenn man dann da was löschen will, löscht man Office 2013 komplett.
    Hier der Link von MS für Office 2013-Aktualisierung:
    https://support.microsoft.com/de-de/gp/office-2013-365-update#

    Im KB3114717 steht für die Deinstallation dann auch: “It doesn’t apply to the Office 2013 Click-to-Run editions, such as Microsoft Office 365 Home.” bzw. in der automatischen Übersetzung: “Sie gilt nicht für Office 2013 auf Run-Editionen wie Microsoft Office 365 Home.”
    https://support.microsoft.com/de-de/kb/3114717
    Ich habe dann wohl eine “Click-to-Run-Edition”. Also keine Panik.

  5. Wolfgang sagt:

    Ich kann das Problem bestätigen, Office 2013 Pro 32bit auf Win7Pro 64bit.
    Problemlösung wie bei dem einen Heise-User:
    Word beenden, Standarddrucker auf XP Document Writer stellen und gleich wieder zurückstellen, Word starten -> alles wieder OK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.