Apple tauscht USB-C-Kabel

Momentan hat Apple keinen wirklich guten Lauf – erst die Netzteilstecker – und nun USB-C-Kabel für MacBook Retina. Denn die Kabel sollen einen Bauartfehler aufweisen, der zu einem Kabelbruch führen kann.


Anzeige

Die Austauschaktion ist auf dieser Apple-Seite beschrieben. Es betrifft USB-C-Ladekabel von Apple, die bis Juni 2015 mit MacBook-Computern ausgeliefert wurden. Dort kann es zu Ladeproblemen auf Grund von Kabelbrüchen kommen, so dass das Gerät nicht oder nur sporadisch geladen wird.


(Quelle)

Es scheint, als ob die Apple-Käufer nun in die selbst gewählte Miniaturisierungsfalls laufen (siehe auch diesen Kommentar). An den betreffenden Geräten gibt es nur noch einen USB-C-Port für alles – und wenn das ausfällt, ist es Schluss mit Lustig. Ein Benutzer (siehe) hat das Problem in obigem Foto auf den Punkt gebracht. Manche Hersteller lösen das Kabelbruch-Problem an Steckern mit entsprechenden Tüllen. Wie das bei Apple gelöst ist, weiß ich nicht – aber die Miniaturisierung fordert schon ihren Tribut. (via)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Geräte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.