IDC: Tablet PC-Verkäufe werden 2016 fallen

Heute noch ein Blick in die Glaskugel – äh, eine Analüsteneinschätzung zum Markt für Tablet PCs und deren Entwicklung im Jahr 2016. Was ändert sich, wo geht es hin? Windows 10 ist doch auf dem Weg zu 1 Milliarde Systeme bis 2017.


Anzeige

Gut, wenn ich so hier im Blog recherchiere, muss 2016 ja die Post abgehen. Nach dem Start des iPad 1 wurden ja von den Marktforschern bereits für 2013/2014 gigantische Absatzzahlen für Tablet PCs vorausgesagt. In 2011 hatte ich den Beitrag Apple, Smartphones, Tablet PCs und die Konkurrenz im Blog, wo die ersten Verkaufszahlen erwähnt wurden. Und im Dezember 2011 gab es den Beitrag Zahlensalat: iOS, Android & Tablet PCs, wo eine Zahl von 264 Millionen Android und iOS-Nutzer genannt war (aber Smartphones und Tablets). Im Beitrag finden sich auch Prognosen – so sollten 2015 mindestens 326,3 Millionen Tablet PCs abgesetzt werden. Und auch in den Folgejahren gab es Optimismus, wie mein Artikel Samsung verkauft 40 Millionen Tablet PCs in 2013 zeigt.

Der Absturz kam dann 2014, wo plötzlich die Verkäufe einbrachen. Selbst Apple musste beim iPad-Umsatz Dellen hinnehmen. Ich hatte die Blog-Beiträge Tablet PC-Verkäufe auch zukünftig fallend oder bescheiden? und Markttrends für Desktop- und Tablet PCszum Thema gemacht. Aber wie sieht es nun wirklich aus? Ist das Tablet tot, oder darf die Industrie 2016 wieder Hoffnung schöpfen? Neowin.net hat hier einige IDC Marktforschungsdaten zusammen getragen, die fallende Tablet PC-Verkäufe für 2016 prognostizieren. Konkret wird ein Einbruch von 5,9 % auf 195 Millionen Geräte vorhergesagt. Aber, ein Silberstreif für die Hersteller: Die Konvertibles, also Tablets mit abnehmbarer Tastatur könnten für eine Marktbelebung stehen. Microsoft wäre dann mit seinem Surface Pro 4 und ähnlichen Geräten gut aufgestellt.

Tablet PC-Verkäufe auch zukünftig fallend oder bescheiden?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tablet PC abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to IDC: Tablet PC-Verkäufe werden 2016 fallen

  1. Scheuch sagt:

    Meiner Meinung nach haben Apple und Google die Entwicklung in Richtung Tablet-Tauglichkeit ihrer System “schluffen” lassen. Für die meisten Käufer dient ein Tablet nur zum konsumieren von Medien und Couchsurfen. Samsung (aber auch andere Hersteller wie zum Beispiel Asus) hat/haben schon früher versucht mit ihren Hochpreisigen Tablets (bei mir aktuell das Tab S2) im “produktiven” Bereich zu punkten. Leider scheiterte es immer wieder am OS. Vielleicht bringt Android N eine, wenn auch späte, Wendung.
    Was man früher bei Windows Tablets kritisiert hat, mangelnde Touchbedienbarkeit, könnte sich jetzt zum Vorteil entwickeln.

    • Marc sagt:

      Die Anwender waren eher der Meinung, das Tablet ist eine Wollmilchsau, bis die Ernüchterung kam.
      Gleiche sieht man auch bei Handy/Smartphone. von Handy groß zu Handy klein und das ganze nun retoure fürs Smartphone. Parallel ging es um die Apps, “alle mal antesten” bis zu “verwende nur noch eine Handvoll”.
      Des weiteren hat sich das handling am Anfang ganz einfach dargestellt, was im Laufe der Zeit jedoch ganz schön tricky wurde, bis zum Ende, wenn die Daten von einem Ökosystem evtl. in ein anderes überführt werden muss.

      • scheuch sagt:

        “Die Anwender waren eher der Meinung, das Tablet ist eine Wollmilchsau, bis die Ernüchterung kam.”
        Das glaube ich eher nicht, jedenfalls nicht bei den meisten Kunden. Das hängt zum Teil auch mit der relativ hohen Displaygröße der Smartphones zusammen. Da macht sich für den einen, oder anderen ein Tablet überflüssig.

        “Gleiche sieht man auch bei Handy/Smartphone. von Handy groß zu Handy klein und das ganze nun retoure fürs Smartphone.”
        Komischer Satz, aber kann ich wohl nachvollziehen. Ein Freund hat sein Xperia Z1 Compact nun wieder gegen ein Xperia Z Ultra getauscht. Ihm war das Display zu klein (habe ihm immer gesagt, er sollte sich mal ne Brille anschaffen).

        “Parallel ging es um die Apps, „alle mal antesten“ bis zu „verwende nur noch eine Handvoll“.”
        Dafür sind Apps ja da, oder? Wobei, alle mal antesten dürfte viel Zeit in Anspruch nehmen.

        “Des weiteren hat sich das handling am Anfang ganz einfach dargestellt, was im Laufe der Zeit jedoch ganz schön tricky wurde, bis zum Ende, wenn die Daten von einem Ökosystem evtl. in ein anderes überführt werden muss.”
        Verstehe ich nicht ganz. Soll das wieder so ein Fanboy-Quatsch werden?
        Gibt sicher einige Gründe, warum Tablets nicht so ganz aus den Quark kommen.

  2. Haste mal Probiert eine Excel Tabelle auf einem 8″ oder 12″ Tablet PC zu erstellen, also wer das schon mal Probiert hat wird festgestellt haben das dies fast unmöglich ist.
    Aus diesem Grund sind Tablet PC als Arbeits-PC nicht zu gebrauchen sofern man keine für Touchbedienbarkeit zugeschnittene Software benutzt!

    Somit sind Tablet PCs Reine Fun Konsum Geräte und dürften sofern die Software Industrie keine Innovationen hervorbringt als Arbeits-PCs völlig unbrauchbar gelten.

  3. Nobody sagt:

    Ja ja, die lüsternen Analüsten. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.