Nachlese BUILD 2016 Keynote

Noch eine kurze Zusammenfassung, was mir bei der gestrigen Keynote von der Microsoft Build 2016-Konferenz – abseits der vielen awsomes (fantastisch) für ziemlich banale Sachen – hängen geblieben ist.


Anzeige

Hololens-Entwicklerversion ist fertig

Die virtuelle Brille Hololens ist offenbar als Entwicklerversion fertig gestellt. Modelle werden an Entwickler und Enterprise-Partner ausgeliefert. Koste schlappe 3.000 US $, das gute Stück. Interessant fand ich die Demos, bei denen Personen sich virtuelle Objekte ansehen konnten. Bei heise.de findet sich hier ein guter Abriss der Präsentation samt einem Promovideo von Microsoft.

Jubelperser: Auf dem Web zur 1 Milliarde Windows 10-Systemen….

Es gab ja mal von Microsoft die Devise, bis 2017 Windows 10 auf eine Milliarde Systeme zu bringen. In der Keynote wurden nun 270 Millionen Windows 10-System als Hausnummer genannt – und das trotz der Zwangs-Upgrade-Verteilung an Windows 7 SP1- und Windows 8.1-Anwender. Man trommelte das zwar als “Erfolg” (awsome):

fastest start in Windows history, with over 270 million active devices, outpacing Windows 7 in the same timeframe by 145%. People are spending more time on Windows than ever before – over 75 billion hours – with the highest customer satisfaction of any version of Windows.

Zieht man mal das Marketing-Geblubber weg, sieht der Erfolg für ein Gratis-Update nicht wirklich gut aus. Microsoft redet zwischenzeitlich auch davon, dass man die Milliarde in “ein paar Jahren” (We are on track to reach our ambitious goal of one billion Windows 10 devices in the next few years.) erreichen will. Bei deskmodder.de findet sich ein netter Artikel Windows 10 nicht erfolgreich gestartet – Teil 2, der das Ganze auf den Punkt bringt.

Linux-Splitter: Bash-Shell unter Windows 10

Ich hatte ja vor 2 Tagen im Artikel Windows 10: Kommt die Bash-Shell in Redstone? über das Gerücht berichtet, dass die Bash-Shell auf Windows 10 komme. Damals wurde noch spekuliert, dass das Ganze als virtuelle Maschine – ggf. als Docker-Container – läuft.


(Quelle: Microsoft)

Auf der Build2016 wurde nun bekannt gegeben, dass Microsoft in Zusammenarbeit mit Cannonical die Bash-Shell native unter Windows implementiert hat. Hierzu wurde ein Linux-Subsystem unter Windows 10 implementiert. Bei heise.de gibt es diesen Artikel zum Thema. In Channel9 ist das obige Video mit einer Demo zu finden. Momentan wird allerdings über den Sinn dieses Ansatzes diskutiert.

Windows 10 Anniversary Update kommt im Sommer

Windows 10 durchzog zwar die Keynote, aber mehr als Entwicklerplattform. Zumindest wurde bekannt gegeben, dass im Sommer das nächste große Update kommen soll. Ich habe ein paar Infos und Gedanken im Blog-Beitrag Build 2016: Windows 10 Anniversary Update im Sommer 2016 zusammen gefasst.


Werbung

Passend dazu wurden neue Features und Verbesserungen gekannt gegeben. So wird Cortana weiter aufgebohrt und soll auf anderen Plattformen zur Verfügung stehen. Unter dem Stichwort Windows Ink wird die Stifteingabe weiter verbessert (siehe auch hier und hier). Beim Edge-Browser sollen Erweiterungen und ein Adblocker Einzug halten. Die Erweiterungen sollen mit Apps kommunizieren können. Passend wurde auch das Windows 10 Anniversary SDK vorgestellt. Ein paar Informationen finden sich bei venturebeat.com und bei heise.de.

Universal-App, Bot-Framework, Kommunikation als Plattform

Ein Großteil der Keynote befasste sich mit dem Thema Universal-Apps sowie der Frage, wie Entwickler unterstützt werden können. So gibt es Visual Studio 2015 Update 2, welches für mehr Stabilität und Geschwindigkeit sogen soll (siehe).

Zudem wurde der Desktop App Converter (aus dem Projekt Centennial) vorgestellt. Damit soll man Desktop-Anwendungen verpacken und als Universal Windows Platform-Apps (UWP) im Windows Store einstellen können.

Unter dem Begriff “Communication as a platform” zeichnete Sayta Nadella die künftige Strategie Microsofts: Natürlichsprachige Kommunikation soll die klassische Bedienoberfläche ablösen. Cortana wird intelligenter und Bots sollen mit Nutzern sowie anderen Anwendungen kommunizieren können. Passenderweise hat man ein Bot-Framework vorgestellt, mit dem Entwickler solche Funktionen bereitstellen können. Ein paar Infos haben heise.de und z.B. Spiegel Online zusammen getragen.

Das die schöne neue Bot-Welt noch nicht so richtig läuft, hat Microsoft ja mit dem Tay-Bot bewiesen. Im Blog-Beitrag Microsoft Tay-Chatbot–teilweise missglücktes Experiment hatte ich über das Experiment berichtet, welches mit der Zwangs-Abschaltung des Bots endete. Dann wurde der Bot erneut aktiviert und lieferte wieder “Müll”, wodurch er erneut abgeschaltet werden musste (siehe z.B. hier). Insgesamt fand ich persönlich vor allem die Hololens-Geschichte spannend, bei den restlichen Themen habe ich entweder etwas nebenbei erledigt oder bin eingeschlafen (hab die Keynote später nochmals mit Zeitverzögerung angesehen). Unter dem Strich: Eine Veranstaltung, die wohl für Entwickler, weniger für Endanwender, von Interesse ist. Microsoft muss nun liefern und zeigen, dass das auch alles funktioniert. Bei Bedarf könnt ihr die Keynote auf der Microsoft Seite hier abrufen. Dort finden sich auch einige Pressemeldungen rund um die BUILD 2016.

 

 

 

http://www.zdnet.com/article/microsoft-plans-to-build-ad-blocker-into-its-microsoft-edge-browser/

http://www.bloomberg.com/features/2016-microsoft-future-ai-chatbots/

http://futurezone.at/digital-life/microsofts-chatbot-tay-kehrt-zurueck-und-beleidigt-nutzer/190.002.106

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-Build-2016-Windows-10-im-Zentrum-der-Aufmerksamkeit-3158241.html

http://venturebeat.com/2016/03/30/microsoft-unveils-desktop-app-converter-a-developer-tool-for-bringing-existing-win32-apps-to-the-windows-store/

 

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-HoloLens-Entwickler-Version-fertig-quelloffener-Galaxy-Explorer-3158389.html


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Nachlese BUILD 2016 Keynote

  1. Max Mustermann sagt:

    Der eine Link ist irgendwie verunglückt.

  2. Artuc sagt:

    sehr gut auf den Punkt gebracht.

  3. Werbung

  4. Christian sagt:

    Hmm, wie muss den Microsoft-Leuten doch die Schulter weh tun, wo sie
    sich doch immer dermassen ununterbrochen draufklopfen und sich einreden,
    wie gut sie sind :-)

    Nochmals hmm… alles per Sprachsteuerung? Mit direktem Stream zu
    Microsoft und den Überwachungsbehörden? Freude herrscht!

    Und jetzt wird bis mitte Jahr wieder Diverses so schnell lieblos hingepfriemelt
    und per täglichen Updates verschlimbessert? Mal ehrlich Hand hoch, wer glaubt
    noch, dass man bei Microsoft noch irgendwann mal was seriös und ausgereift
    auf die Reihe bekommt in Sachen Windows 10?

    Ist natürlich alles nur eine lächerliche Vermutung von mir…hust-hust…

    Christian

    • Marc sagt:

      naja bei dem Fallobst, ist es nicht nur der Hersteller, sondern sogar die Käuferschaft und dies obwohl …

      die Betriebssystem-Basis bei Microsoft läuft meines Erachtens sehr zufriedenstellend, wobei hier noch Potential ist und dies vielleicht eher realisiert werden sollte, anstatt das nachzurüsten, was noch Zeit hätte und die anderen auch nur lieblos im System haben. Aber die Analysten und Kunden wollen neue Sachen usw. hören und kein konservatives Unternehmen, was an Verbesserungen arbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.