Windows 10: Microsofts Startmenü-Experimente …

Im Umfeld der derzeit laufenden BUILD 2016 und des Windows 10 Anniversary Update im Sommer 2016 experimentiert Microsoft mit dem Startmenü sowie der Startseite und will von Nutzern wohl auch Feedback.


Anzeige

Das Windows-Startmenü wird als Microsofts “Treppenwitz” in die Geschichte eingehen. Lange Jahre eine feste Bank unter Windows, welches ich gerne genutzt habe. Dann kam Windows 8 und die Entwickler wurden gezwungen, das Startmenü aus der Benutzeroberfläche auszubauen. Insider werden sich noch erinnern, dass der Code in den Developer Previews von Windows 8 enthalten war und aktiviert werden konnte. Aber bei Windows 8 RTM war Schluss. Bis Windows 8.1 hat Microsoft das Ganze mit der Startseite ja durchgehalten, musste aber zusehen, wie die Anwender sich ein Startmenü mittels Classic Shell & Co. auf dem Desktop selbst nachrüsteten. Die Geschichte ist bekannt – es gibt seit Windows 10 wieder ein Startmenü (oder die Startseite im Tabletmodus).

Zusammen geschustert und immer für argen Ärger gut (“Das Startmenü geht nicht mehr” ist ein häufig gesuchter Begriff von Windows 10 Nutzern). Und weil Stillstand Rückschritt bedeutet, stellt man bei Microsoft das Startmenü nicht in etwa auf neue, stabile Füße, sondern experimentiert mit dessen Optik. Mir fällt immer wieder auf, wie schlecht man Windows-Anwendungen in der linken Spalte des Startmenüs findet – alles ist auf die blöden App-Kacheln ausgerichtet – und optimal ist es, wenn eine App mit A anfängt – dann findest Du die auch. Meist fällt es mir auch ein, dass da irgendwo “Alle Apps” vorhanden ist, so dass die lange Liste aller Startmenüeinträge erscheint. Aber alles bleibt flach, die Programmgruppen des früheren Startmenüs gibt es so nicht mehr – ist in Kachelgruppen gewandert.

Das Design: alt und neu

Scheint auch die Microsoft-Entwickler umzutreiben. Die haben jetzt bei Sway dieses Dokument eingestellt und per Insider-Hub eine Umfrage erstellt. Bisher sieht das Startmenü ja so aus:


(Quelle Microsoft)

Klickt man auf die Schaltfläche Alle Apps, kommt die Liste der Apps gemäß folgender (neuer) Darstellung.

(Quelle Microsoft)

Im Tablet-Modus sieht die Startseite mit Anwahl der Schaltfläche Alle Apps so aus.


Anzeige


(Quelle Microsoft)

Wenn man dann auf Alle Apps tippt, soll sich diese Darstellung zeigen.


(Quelle Microsoft)

Erinnert mich an Windows 8.1. Den tieferen Sinn der Neugestaltung habe ich aber noch nicht wirklich erfasst. Die flache Organisationsstruktur des Startmenüs, die bei vielen Apps einfach Mist ist, gibt es nach wie vor. Unter Windows 7 gab es ein Startmenü, wo Einträge in Gruppen angeordnet waren und sich aufklappen ließen …

… hier könnt ihr ein Feedback in Form eines Fragebogens geben. (via)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Windows 10: Microsofts Startmenü-Experimente …


  1. Anzeige
  2. hery sagt:

    Moin,

    tolle Umfrage.
    Was hättest Du lieber:Pest oder Cholera??
    Ich lach`mir nen Ast und setz mich rauf.

    hery

  3. Herr IngoW sagt:

    Ist ja nicht in deutsch, dann könnte man es ja nutzen.

  4. Anzeige

  5. Hannes sagt:

    Weil ich auch Trainings gegeben habe, war ich auch einer der ersten auf Windows 8, dann 8.1. Musste mir zuerst alles einrichten wie ich es wollte und habe die Windowstaste lieben gelernt. Man konnte auf dem Startbildschirm sehr sinnvoll Gruppen einrichten und war nur eine Taste von allem entfernt. Pinto8 hat mir auch sehr gefallen. Seltsam war mir immer zumute, wenn sich dann Leute Win8 angetan haben und augenblicklich einen Startmenüersatz dazu bastelten. Als dann klar war, dass unter Win10 die Apps normal in Fenstern laufen würden, wollte ich es haben. Doch da hatten sich die Heulsusen bereits durchgesetzt, das alte Startmenü war wieder da und man musste sich wieder durch den ganzen Wust durchklicken. Das passt überhaupt nicht mehr zusammen, weder in der jetzigen Form, noch in der vorgeschlagenen. Mal sehen, ich werde die Sache optimistisch angehen. Kann man sich bestimmt wieder sinnvoll anpassen. Hab ja mehrere Rechner.

    • anthropos sagt:

      Wie wahr. Nach der Eingewöhnung ging vieles schneller von der Hand als vor Windows 8; vor allem war gut, dass der Ordner-Inhalt sofort sichtbar war in der App-Liste, doch der Nachteil war, dass die Ordnernamen sich kaum unterschieden vom Ordner-Inhalt und dass man darum nicht sofort den Anfang des Ordners finden konnte.

      Start selber empfand ich wie ein Silbertablett, wo ich alles Wichtige weitgehend so anordnen konnte, wie ich es wollte; dort war alles, was ich regelmäßig nutzte. Auch das war von Vorteil gegenüber Windows 7.

      Zusammen mit der Taskleiste und den Sprunglisten waren Start und die App-Liste ein Sprung vorwärts im Bedien-Komfort; allein blöd war, dass alle Modern Apps im Vollbildmodus liefen und selbst der Taschenrechner das ganze Bild ausfüllte.

  6. Tim sagt:

    Hey MS …wie wäre es denn, mit einem Startmenü ähnlich dem wie Classic Shell & Co, oder so wie dies komische Windows früher mal?
    Nach welchem Wunder sucht Microsoft bei seiner Umfrage, wenn die Nutzer schon seit 8 bestimmte klassische Formen einsetzen?

    Die Nutzer haben doch von Anfang an protestiert und wollten DAS Startmenü wiederhaben. Allerdings dachte dabei wohl keiner an dieses Appmenü in 10.

    Die, die nicht protestierten, brauchen das neue so selten, wie das alte und so lange die Grundfunktionen wie Programm suche durch tippen gleich bleiben, ists Wumpe, wie es aussieht. Die hatten auch an der Lösung in 8 nicht viel auszusetzen, auch wenn diese am Desktop ein optisches Verbrechen war. Ähnlich diesen Taschenrechnern, dessen Tasten auch von Elefanten problemlos benutzt werden können… Wer SO blind ist, dem hilft auch keine Brille mehr ;)

    An der Stabilität von dieser aktuellen Startmenü App sollte MS mal arbeiten.
    Abgestürzt war mir die hässliche Vorgängerversion in Win8 und 8.1 jedenfalls nie, aber dieses aktuelle Dingens verweigert häufiger den Dienst. Aktuell bei einem 2. Konto das auf entsprechendem Gerät eher selten genutzt wird. Da hilft auch nur ein neues Benutzerkonto zu erstellen, bis es mal wieder streikt.

    Sway? Auch so ein Produkt aus der Hölle von Microsofts heiler Cloud Welt in der “Lernprogramme” schlicht und direkt online verlinkt nen ausführlicher Werbetrailer auf YouTube sind. Eher lächerlich, oder?
    Ob Microsoft wohl YouTube Partner ist und die App-Programmierer direkt auf diesem Weg bezahlt? Würde nun einiges erklären… ;) Das ist wohl die neue Qualität von Microsoft Software für alle Firmen und Menschen dieser Welt.

    “Windows as a Service” hätte jemand in Deutschland besser übersetzt mit “Windows, weil al­ter­na­tiv­los” ;) , dann hätte es jeder gleich gewusst… aus nem Windowslogo ne Raute zu basteln, wäre auch nicht wirklich aufwendig

  7. Also beim Startmenü hört bei mir der Spaß auf!

    Microsoft hat allem Anschein nach, durch die pleite mit Windows 8/8.1 nix dazu gelernt.
    Das Startmenü gehört zu Windows genauso wie der Stern auf der Motorhaube von Mercedes Benz, stellt euch mal vor Mercedes Benz würde ein neues Logo auf die Motorhaube setzen da wäre der Aufschrei auch ganz groß und Mercedes Benz würde sich eine Menge Shitstorm durchlesen müssen.

    Diese ganz tollen Ideen die Microsoft in naher Zukunft so vorhat und daran so bastelt sind ja ganz nett zu lesen und zum teil auch echt innovativ, aber wie viele dieser Ideen sind tatsächlich in den letzten Jahren auch umgesetzt und nicht verworfen worden.
    Was ich ganz schlimm von Microsoft finde ist zu glauben das alle diese Neuen Optionen und Apps Tatsächlich auch haben wollen bzw auch benutzen.
    Maximal nutze ich von Microsoft das Betriebssystem und die Notepad.exe ;) diese ganzen tollen Apps, wie Groove und Mail und den ganzen anderen dreck nutze ich nicht und habe ich auch entfernt.

    Tatsächlich würde mich mal Interessieren ob das wirklich wer benutzt! Also Richtig Nutzt nicht nur so zum Zeitvertreib oder zu Testen!

  8. Andres Müller sagt:

    ja, danke für den Tipp. Ich habe nun in den Fragebogen geschrieben das ich seit Windows 8 die Classic Shell verwende, sie funktioniert auch unter Windows 10.

    Windows Startmenu werde ich erst wieder einsetzen, wenn es übersichtliche hierarchische Baumstrukturen aufweist und man (Desktop) -Programme nach Typ übersichtlich einsortieren kann -noch besser automatisiert. ( Bei den Plugin von Steinberg geschieht das schon seit Jahren automatisch, so dass ich in Cubase gar nichts mehr tun muss um zu sortieren (die VST -Plugin melden von sich aus zu welchem Zweck sie dienen).

  9. Anzeige

  10. Paule21 sagt:

    Was soll an der neuen Darstellung jetzt besser sein? Sie sollen es lassen wie es jetzt ist oder weiter in Richtung Windows 7-Startmenü gehen. Vermutlich werden sie beides nicht machen und das Startmenü weiter verschlimmbessern.

  11. anthropos sagt:

    Oh, ich lese schon, hier ist mal wieder Sturmwind.
    Ich habe das Startmenü erlebt seit Windows 95 und zu keiner Zeit war es sonderlich übersichtlicher als das, was Windows 8 später bot; allerdings war schade dass die Ordnernamen nicht deutlich farblich abgehoben wurden vom Rest. (Womit der Artikel oben sich selber desavouiert: Das alte Menü war übersichtlich, wenn ja wenn man es sich erst mal angepasst hat, genauso wie beim neuen. Beobachtet habe ich auch Neulinge am PC, da war früher auch nicht alles sofort klar.)

    Windows 10 bietet nun eine Mischung, allerdings ist die Liste Alle Apps mir zu schmal. Mal sehen, was daraus wird; schön wäre auch, wenn man wählen könnte zwischen einem Design eher klassisch und einem eher modern.

    Ansonsten viel Spaß noch beim Niederknüppeln, bürgert sich sowieso überall ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.