Windows 10: Kumulatives Update KB3147458

Zum gestrigen Patchday hat Microsoft auch ein kumulatives Update (KB3147458) für Windows 10 freigegeben. Dieses hebt Windows 10 auf die Version 10586.218.


Anzeige

Das kumulative Update KB3147458 wird für Windows 10 Version 1511 ausgerollt und umfasst zwischen 328 (32-Bit-Version) und 645 (64-Bit-Version) Megabyte. Das Update beinhaltet folgende Sicherheits-Fixes.

  • 3148531 MS16-037: Cumulative Security Update for Internet Explorer
  • 3148532 MS16-038: Cumulative Security Update for Microsoft Edge: May 10, 2016
  • 3148522 MS16-039: Security Update for Microsoft Graphics Component to Address Remote Code Execution
  • 3148541 MS16-040: Security Update for Microsoft XML Core Service to Address Remote Code Execution
  • 3148789 MS16-041: Security update for the .NET Framework to address remote code execution: April 12, 2016
  • 3148538 MS16-046: Security Update for Secondary Logon to Address Elevation of Privilege
  • 3148527 MS16-047: Security Update for Security Account Manager Remote Protocol to Address Elevation of Privilege
  • 3148528 MS16-048: Security Update for CSRSS to Address Remote Code Execution
  • 3148795 MS16-049: Security Update for Internet Information Services (IIS) to Address Denial of Service

In der Microsoft Update-History führt Microsoft folgende Verbesserungen für dieses Update aus.

  • Improved reliability for Internet Explorer 11, .NET Framework, wireless LAN, Microsoft Edge, Windows Update, logon, Bluetooth, network connectivity, map apps, video playback, Cortana, USB, Windows Explorer, and Narrator.
  • Fixed issue with connectivity of USB devices until OS restart.
  • Improved discoverability of printers when a device resumes from sleep.
  • Fixed issues with lock screen.
  • Support for visual voicemail on dual SIM phones.
  • Fixed issue with audio playback using Groove music and other music apps on a phone.
  • Fixed issue with revised daylight savings time.
  • Fixed additional issues with shutdown delays, Narrator, Cortana, roaming data usage, buying apps in the Store, video playback, facial recognition, Bluetooth pairing, Microsoft Edge, logon, Internet Explorer 11, Live Tile updates, .NET Framework, and Microsoft Installer (MSI).
  • Improved security for CSRSS to address security feature bypass.
  • Fixed additional security issues with Security Account Manager Remote Protocol, HTTP.sys, secondary logon, Microsoft Graphics component, .NET Framework, CSRSS, Microsoft Edge, and Internet Explorer 11.

Für Windows 10 (RTM-Version) trägt das kumulative Update die KB-Nummer 3147461, wobei die gleichen Sicherheits-Updates enthalten sind. Die Update-History gibt folgende Fixes und Verbesserungen an.

  • mproved reliability for Windows Explorer, Bluetooth, application deployment service, Microsoft Installer (MSI), Cortana, and OS restart.
  • Improved notifications in Start menu when updates need to be installed.
  • Improved reliability in launching apps.
  • Fixed issue with revised daylight savings time.
  • Improved support for apps that work with barcode scanners.
  • Fixed issue with video playback in Microsoft Edge and Internet Explorer 11.
  • Fixed issue in resetting password across a domain.
  • Fixed additional issues with Internet Explorer 11, times zones in Calendar app, Microsoft ODBC Driver for Oracle, and .NET Framework.
  • Improved security for CSRSS to address security feature bypass.
  • Fixed additional security issues with Microsoft Edge, HTTP.sys, Microsoft graphics component, secondary logon, Internet Explorer 11, Microsoft XML Core Service, Security Account Manager Remote protocol, .NET Framework, and Windows Hyper-V.

Ähnliche Artikel:
Neuer Notfall-Patch für Adobe Flash
Achtung: Notfall-Update für Adobe Flash
Patchday: Microsoft Updates vom 12. April 2016


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Windows 10: Kumulatives Update KB3147458

  1. Pingback: Anonymous

  2. Ralf sagt:

    Das Update schreibt im allerletzten Schritt den MBR neu. Auf einem Dual-Boot-System mit installiertem Grub scheitert das und damit auch das ganze Update. Die Änderungen werden dann zurückgerollt und es gibt in den über 40 MB Protokolldateien sowie dem Ereignisprotokoll keinen Hinweis auf die Ursache. Auf einem solchen Dual-Boot-System daher vor dem Update den Original-Windows10-MBR wiederherstellen (mit einem vorher erstellten Wiederherstellungslaufwerk oder dem Installationsdatenträger), danach das Update durchführen und danach mit einer entsprechenden Linux-Live-Version wieder den Grub-Bootmanager.

  3. OlliD sagt:

    Windows 10 (LTSB) Build 10240: KB3147461

  4. Seita sagt:

    Bei Windows 10 habe ich mitlerweile das Gefühl, das nicht mehr ich meinem Rechner sage was er machen soll, sondern das mein Rechner mir sagt was ich machen muss.

  5. Werbung

  6. christian klein sagt:

    Bei einem meiner Rechner kommt nach der Installation und Neustart der folgende Hinweis:

    Sie müssen Windows aktivieren, um Ihren PC personalisieren zu können.

    Sehr komisch, da dieser Rechner bereits im Oktober 2015 von Windows 7 Ultimate auf Windows 10 Pro upgegraded wurde.
    Bin mal sehr gespannt, wie das so weiter geht mit diesem PC.

    Vielleicht sieht es ja nach einem Neustart wieder besser aus?

  7. christian klein sagt:

    Nachtrag zum kumulativen Update:

    Nach einem Blue-Screen (sieht ja bei Windows 10 im Vergleich zu Windows 7 ganz anders aus) beim Herunterfahren und einem Reboot wurde das Ganze immer noch als nicht aktiviert angezeigt.

    Ursache ist wohl mein Huawei (E169)-UMTS-Stick, der jetzt in WinX nicht mehr wie zuvor erkannt wird. Zumindest behauptet WinX, dass keine Verbindung zum Internet besteht (der Firefox ist hier aber ganz anderer Meinung, der tut was er machen soll).

    Mit einem 2.ten Stick (von DLINK) konnte die Aktivierung dann problemlos durchgeführt werden.

    Schon sehr komisch, was sich Microsoft hier in der USB-Ecke wieder einfallen lassen hat.

    • Ist teilweise bekannt – die Aktivierungsprüfung erfolgt über Modern UI-Apps (Einstellungen), die teilweise nicht die Proxy-Einstellungen von Windows erkennen. Führt dazu, dass Win32-Anwendungen wie Firefox problemlos ins Internet können, aber “Metro”-Apps eine fehlende Internetverbindung melden. Ich habe mehrere Blog-Posts bereits zu Windows 8 darüber verfasst. Oft hilft die erneute Installation der UMTS-/WLAN-Sticks.

  8. christian klein sagt:

    Vielen Dank für die Info!

    Das war mir bisher nicht so bekannt. Bisher wurde der UMTS-Stick unter Windows Vista, Windows 7 und WinX immer erkannt und hat problemlos funktioniert.

    Nach dem 3. Neustart war WinX wieder aktiviert und alles gut – komisch aber leider wahr.

    PS: Nochmals vielen Dank für das schöne Buch zu Windows 8.1 (ist am 13.4.2016 per GPS angekommen)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.