Windows 7/Windows 8.1/Server: Update-Rollups für Mai 2016

Windows UpdateMicrosoft hat am gestrigen Dienstag (17.5.2016) zwei Update-Rollups (Sammelupdates) für Windows 7 SP1, Windows 8.1 und Windows Server freigegeben. Zudem wurden weitere Updates freigegeben. Hier ein paar Informationen.


Anzeige

Die Nacht hatte ich über den neuen Ansatz der Rollup-Updates für Windows 7 SP1, Windows 8.1 und Windows Server im Artikel Windows 7 SP1 Convenience Rollup und Rollup-Updates berichtet. Das Ganze ergab bei genauerem Nachdenken mehr Fragen als Antworten. Nun hat Microsoft die Rollup-Updates freigegeben und auch die zugehörigen KB-Artikel veröffentlicht.

Optionale Update für Windows 7 SP1

Für Windows 7 SP1 wurden mir das Rollup-Update (KB3156417) sowie zwei weitere Updates KB3123862 und KB3139923 angeboten.

Alle Updates sind optional und Microsoft hat auch die KB-Artikel zu den jeweiligen Paketen veröffentlicht.

  • KB3156417: May 2016 update rollup for Windows 7 SP1 and Windows Server 2008 R2 SP1; das Update Rollup enthält Fixes, die die Stabilität und Zuverlässigkeit von Windows verbessern sollen. Es adressiert den Fehler 1225 beim Ändern des Kennworts in einer Domäne sowie ein Speicherleck in Lsass.exe, das nach dem Sicherheits-Update KB3067505 auftritt. Das Update sollte installiert werden, da imho sinnvoll.
  • KB3139923: MSI repair doesn’t work when MSI source is installed on an HTTP share in Windows; behebt einen Fehler in der MSI-Reparatur – das Paket sollte ebenfalls installiert werden.
  • KB3123862: Updated capabilities to upgrade Windows 8.1 and Windows 7; das Update bereitet Windows 7 SP1 und Windows 8.1 für den Umstieg auf Windows 10 vor. Wer nicht auf Windows 10 aktualisieren möchte, kann das Update ausblenden.

Unter dem Strich ganz erfreulich, da man kann noch recht gut eingreifen kann. Bedenken, das man das Windows 10-Upgrade-Vorbereitungs-Update nicht mehr abwählen kann, sind nicht eingetroffen, da Microsoft das Paket separat ausrollt.

Updates für Windows 8.1

Für Windows 8.1 wurde mir nach mehrminütiger Suche ein wichtiges und 3 optionale Updates angeboten.

Update w8.1


Werbung

Das wichtige Update bezog sich auf den Windows Defender. Hier die optionalen Updates für Windows 8.1:

  • KB3139923: Wurde bereits oben bei Windows 7 SP1 erläutert.
  • KB3156418: Es handelt es sich um das May 2016 update rollup for Windows RT 8.1, Windows 8.1, and Windows Server 2012 R2; dieses enthält fixes für diverse Probleme, die im KB-Artikel beschrieben sind. Interessant sind die großen Unterschiede, was in Windows 8.1 für Home-User und was für IT-Professional vom Update gepatcht werden soll. Das Update sollte imho installiert werden.
  • KB3123862: Vorbereitungs-Update für Windows 10 und kann ausgeblendet werden (siehe oben).

Also auch alles recht unspektakulär. Speziell das Vorbereitungs-Update KB3123862 für Windows 10 kommt also separat und lässt sich ausblenden.

Rollup Updates für .NET Framework

Zusätzlich stellt Microsoft noch weitere Rollup Update für .NET Framework bereit (via):

Da es in den Kommentaren nachgefragt wurde. Ein Hotfix sollte nur installiert werden, wenn es Probleme mit einem Produkt gibt. Daher werden Hotfixes m.W. immer nur auf Anforderung des Benutzers von Microsoft ausgeliefert. Man braucht das .NET Hotfix-Zeugs also normalerweise nicht zu installieren. Da ist es eher sinnvoll, das bei deskmodder.de erwähnte KB3154520 zu installieren.

Ähnliche Artikel:
Windows 7 SP1 Convenience Rollup und Rollup-Updates
Windows 10: Kumulative Updates Mai 2016
Patchday: Microsoft Updates vom 10. Mai 2016
Nachtrag: Updates vom 4./5. Mai 2016
Microsoft Patchday-Nachlese (13. Mai 2016)
Windows 10-Zwangs-Upgrade zeigt jetzt Datum und Uhrzeit


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 7, Windows 8.1, Windows Server abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Responses to Windows 7/Windows 8.1/Server: Update-Rollups für Mai 2016

  1. sandy sagt:

    Vielen lieben Dank für diesen tollen und hilfreichen Bericht sowie Ihre damit verbundene Mühe, lieber Herr Born!
    Was meinen Sie: Sollte man die Rollups für Net Framework auch mit installieren?
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag!

  2. Eike Justus sagt:

    Eike Justus
    Auch ich möchte danken. Die für mich elementaren Fragen bezüglich W10 Upgrade sind zufriedenstellend beantwortet. Prima Job!

  3. Werbung

  4. riedenthied sagt:

    Wenn es so bleiben sollte, dass Windows 10-Zeug außen vor ist, dann sind die kumulativen Updates durchaus ein Fortschritt. Habe ich auch gerade bemerkt, man muss sich doch deutlich weniger beim MS Support umschauen. Bei den Telemetrie-Sachen bin ich mir noch nicht sicher, die scheinen ja auch in das Convenience Rollup eingewoben zu sein.

  5. sandy sagt:

    Welche Updates bzw. Rollups installiert ihr denn künftig? Reicht es auch weiterhin, die Patches zu installieren, die über die automatische Updatesuche angeboten werden? Alle anderen Rollups sind doch sicher für diejenigen bestimmt, die das Betriebssystem neu aufsetzen möchten, oder?

    • Die Rollups haben nichts mit dem Neuaufsetzen des Betriebssystems zu tun, sondern bringen optionale Updates auf monatlicher Basis. Einzige Änderung: Es gibt nicht einzelne Pakete sondern ein Rollup-Paket mit allen Updates zusammengefasst.

  6. sandy sagt:

    Okay. Vielen Dank! Welche Updates haben Sie bzw. habt ihr denn gestern installiert? Die, die über die Updatesuche
    angeboten wurden oder andere wie die Updates für Net Framework, ein in obigem Artikel erwähnt wurden? Mit dem Rollup für all Jene, die ihr System neu aufsetzen möchten, meinte ich übrigens das, das die insgesamt 119 Updates enthält.

  7. sandy sagt:

    Sorry, ich meinte natürlich, DIE in obigem Artikel erwähnt wurden.

    • Dekre sagt:

      So wie oben beschrieben die beiden. Das KB3123862 nicht, da Win10-Vorbereitung. danach muss der PC neu starten.
      Grüße

  8. Werbung

  9. Dekre sagt:

    Ich habe mir mal das von unseren lieben Herrn Born mit Link versehenes Hotfix für NET Framework angesehen, also die englische Erläuterung von MS. Wenn ich es richtig sehe ist es was anderes als das “Convenience Rollup Update für Windows 7 SP1”.
    Denn dieses Hotfix Rollup ersetzt andere Hotfix von NET Framework 4.6.1 nicht. Andererseits ist es anzuwenden, wenn es Probleme beim Ausführen von Programmen mit NET Framework 4.6.1 und 4.6 gibt. Mein Fazit – Man kann ja mal muss aber nicht, wenn man keine Probleme hat.

    • sandy sagt:

      Ich denke auch. Wenn es so wichtig bzw. relevant wäre, wäre es ja bestimmt auch über die Windows Updatesuche direkt angeboten worden. Du hast es doch auch nicht installiert, oder? Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Hilfe! Hab noch einen schönen Tag!

      • Dekre sagt:

        Habe das noch nicht installiert. Es ist ein sog. wohl “reines” Hotfix und bisher keine Probleme mit NET Framework 4.6.1. Lege es erst einmal in meinem Gehirn ab. Ich bin aber auch kein Profi. Gebe nur meines wider. Vielleicht können ja die anderen das noch genauer darlegen.

  10. Blupp sagt:

    Dazu hab ich jetzt eine Frage bzw. bin etwas durcheinander und bräuchte etwas Input.
    An allen Ecken im Netz (z.B. Heise & WinTotal) findet man etwas über die neuen UpdateRollups, zum Teil reißerisch als Win7 SP2 bezeichnet.
    Habe das zum Test auf einer VM als KB3125574 (x86 – 316mb & x64 – 476 mb) geladen und installiert (vorherige Installation von KB3020369 ist Pflicht). Die Installation dauerte etwas, was angesichts der Größe nicht verwunderlich ist und es wurden auch einige Dateien ersetzt bzw. ergänzt. Es läuft soweit eigentlich rund, so weit – so gut.
    Meine Frage, auch bezüglich des gestrigen Artikels “Windows 7 SP1 Convenience Rollup und Windows 7/8.1 Rollup-Updates”, dazu: Im Artikel lese ich vom Rollup-Update aber nichts von KB3125574. Sind das jetzt (wahrscheinlich ja) verschiedene Sachen?

    Und noch eine Anmerkung zum vermeintlichen SP2. Nach der Installation fand sich dann der Dienst Diagnostics Tracking Service (Diag Track). Der hat ja schon für viel Kopfzerbrechen gesorgt und ist nun auch wieder dabei. Ob der nun gut oder nicht gut ist lass ich mal offen, jedenfalls hat MS mich vor der Installation nicht gefragt ob sie denn Daten erheben dürfen. :/

    • Dekre sagt:

      @Blupp, lass und auch unseren lieben Herrn Born unterstützen.
      Das sog “SP2” befindet sich hier:

      https://www.borncity.com/blog/2016/05/17/windows-7-sp1-convenience-rollup-und-rollup-updates/

      Mal sehen und Grüße

      • Blupp sagt:

        Ja auf diesen Artikel bezog ich mich und finde da halt nicht KB3125574 was mich etwas irritiert hat.
        Zu diesem großen Update ist mir noch aufgefallen, dass GWX nicht dabei ist, es wurde auf der VM jedenfalls nicht installiert.

        Gruß

    • Dekre sagt:

      Ergänzung – Hier sind nur von unseren lieben Herrn Born jene genannt, welche über die normale Update-Funktion von Win 7 kommen.
      Der Hinweis auf Hotfix für NET Framework ein separater Fall. welche mit den andren nichts zu tun hat.

    • Ok, bin heute etwas am Schwächeln, was die Zeit vor dem PC angeht – und wollte an einem Android-Buch schreiben (was auch kaum ging).

      Zum Thema Service Pack 2: Diese Benennung vermeidet Microsoft, weil diese Packs für Windows 7 eingestellt wurden. Bei heise.de wird darauf hingewiesen, dass ein “Service Pack” rechtliche Konsequenzen hat, da sich dann die Supportzeiten verlängern.

      Zum Inhaltlichen: Ich habe mir die Inhalte von KB3125574 nicht angesehen – aber das Pack enthält nur Updates bis April 2016. Die Fileleiste sollte hier als CSV abrufbar sein. Rollup Updates wie “May 2016 update rollup for Windows 7 SP1 and Windows Server 2008 R2” beziehen sich auf Mai – liegen also später.

      Was die Diagnostics Tracking Service-Geschichte angeht: Im Artikel zum Convenience Rollup Update hat Benutzer Riedenthied bereits darauf hingewiesen, dass die Diagnose Tracking-Updates leider enthalten sind. Da muss jeder selbst entscheiden, ob er das Convenience Update Rollup installiert oder nicht.

      Nur eine Idee – zum Testen fehlt mir die Zeit: Man müsste eigentlich nach der Installation des Convenience Update Rollup die störenden Updates in der administrativen Eingabeaufforderung mit:

      wusa /uninstall /kb:3068708

      etc. deinstallieren können. Vielleicht kann das jemand testen und hier eine Rückmeldung geben.

      • Blupp sagt:

        Vielen Dank für die Info.
        Was bezüglich des Trackings sicher funktioniert (selbst getestet) ist Folgendes:

        – administrative Eingabeaufforderung
        – sc stop DiagTrack
        – sc delete DiagTrack

        Danach ist die Telemetrie Geschichte.

        Nachtrag:
        Nach wusa /uninstall /kb:3068708 bekomme ich KB3068708 ist nicht auf diesem Computer installiert.

        • telescop sagt:

          KB3068708 per se als “pöse” einzustufen ist Unsinn.
          Siehe unter anderem auch heise.de:
          http://www.heise.de/newsticker/meldung/Angebliche-Schnueffel-Updates-fuer-Windows-7-und-8-1-2792343.html

          => ist also ein immer schon vorhandens procedere, dass so recht kaum jemanden je wirklich gestört hat. Und im Sinne einer sinnvollen Produktentwicklung darüber hinaus wohl auch notwendig ist, eigentlich… :)

          • Blupp sagt:

            Das muss jeder selbst entscheiden und ich hab die Bewertung weiter oben absichtlich offen gelassen.
            Ob es denn nun wirklich Unsinn ist darf jedoch bezweifelt werden. Ursprünglich wurde man gefragt ob man Daten an MS senden möchte und konnte selbst entscheiden, das hat sich mit erscheinen von 10 und GWX auch für 7 geändert. Es wird nicht mehr gefragt, z.B. werden bei der Installation von 10 relevante Einstellungen so platziert, dass man diese sehr leicht übersieht und auch bei KB3068708 wird nicht gefragt ob Daten gesendet werden dürfen.
            So etwas nagt am Vertrauen und für mich persönlich ist das ein NoGo, weshalb MS mein Vertrauen verwirkt hat und ich grundsätzlich jegliche Funktion die ungefragt Daten sendet entferne. Aus selben Grund setze ich seit einiger Zeit als Hauptsystem Linux ein, das obwohl Linux einige Ecken und Kanten hat. Bis die Windowspartition entsorgt wird ist es nur eine Frage der Zeit.
            So ist das nunmal wenn man das Vertrauen von Nutzern verwirkt hat, Sinn und Unsinn haben dann keine Relevanz mehr. ;)

  11. sandy sagt:

    In welchem Fall muss oder sollte man denn das Convenience Rollup Win 7 (alias Service Pack 2) für Windows 7 installieren? So ganz verstanden habe ich es leider immer noch nicht.
    Könnte es sein, dass die Installation dieses Servicepacks irgendwann zur Pflicht wird, auch, wenn man zuvor bereits regelmäßig Updates für Windows 7 (mal abgesehen von den Optionalen, die man nicht braucht) installiert hat?
    Servicepack 1 wurde ja – wie bei Windows 8 das Upgrade auf 8.1 – irgendwann zur Pflicht für jeden Nutzer.

    • Müssen muss man gar nichts, da es KEIN SERVICE PACK ist.

      Wer ein Windows 7 neu installiert, setzt auf das Installationsmedium mit Windows 7 SP1. Anschließend müssten viele hundert Updates nachinstalliert werden. Um das abzukürzen, kann man KB3020369 (April 2015 servicing stack update for Windows 7 and Windows Server 2008 R2) manuell herunterladen und installieren – das aktualisiert den Servicing Stack-Teil von Windows. Danach sollte man das System neu booten (um den Update Client neu zu starten).

      Im Anschluss lädt man das Convenience Rollup Update KB3125574 herunter und startet dessen Installation per Doppelklick. Das erspart den Download der im Paket enthaltenen Updates. Nicht mehr und nicht weniger.

      Das Ganze wäre wesentlich einfacher, wenn Microsoft im Sinne seiner Nutzer zyklisch (z.B. jeden Monat) eine aktuelle ISO-Datei mit aktuellem Patchstand zur Installation bereitstellt (obwohl da das Risiko besteht, dass die GWX-App und die Telemetrie-Updates mit enthalten sind).

      Wer ein aktuell gepatchtes Windows 7 SP1 benutzt, braucht das ganze Zeugs nicht.

      HTH

      • sandy sagt:

        Vielen lieben Dank für die Info, lieber Herr Born! Sie hilft mir auf jeden Fall!
        Ich wünsche Ihnen einen angenehmen und hoffentlich schmerzfreien Tag.

  12. Markmaus sagt:

    Danke für den Bericht. Wir haben seit der Installation des KB3156418 vermehrt Probleme, dass bei Benutzern der Ordner “Dokumente”, welcher bei uns über Ordnerumleitung auf einen Fileserver verweist, temporär und sporadisch nicht mehr zugänglich ist. Benutzer die für den Ordner keine “Offlinedateien” aktiviert haben, sehen vor den Dateien nur ein “X”, bei denjenigen mit “Offlinedateien” gehen diese in den Offlinebetrieb über. Forciert bekommt man nur durch einen Neustart wieder zugriff auf die Dateien, aber wenn man genügend Geduld hat, ist ein Zugriff auch nach längerem Warten wieder gegeben.
    An Rechnern wo wir das KB3156418 wieder deinstalliert haben, tritt das Problem nicht mehr auf oder eben genauso selten wie vorher (1-2 mal im Jahr)

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß vielleicht ein Lösung? Speziell auf das KB3156418 bin ich leider bislang nicht fündig geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.