Windows 10/Office 2016: Sprachpakete kollidieren

Sowohl Windows 10 als auch Office 2016 sind multilingual, so dass man dort verschiedene Sprachen installieren und einstellen kann. Beim Versuch, dies zu nutzen, bin ich aber auf ein Problem gestoßen, dass die Language Packs scheinbar miteinander kollidieren.


Anzeige

Auf einer Testinstallation betreibe ich Windows 10 im Multi-Language-Mode. Auf dem System ist das US-Sprachpaket installiert. Zudem habe ich ein Benutzerkonto auf die Sprache Englisch umgestellt. Das brauche ich, wenn ich Blog-Beiträge für den englischsprachigen Windows-Blog erstelle. Die Installation zusätzlicher Sprachpakete ist über die Systemsteuerung Sprache möglich (siehe auch hier und hier – und diese Anleitung bei Giga). Klappte bisher auch ganz gut.

Für den Blog-Beitrag Scanning in Word 2013/2016 – Part I brauchte ich vor einiger Zeit eine englischsprachige Office 2016-Bedienoberfläche. Für Office 2013 und Office 2016 sind dagegen Sprachpakete unter den hier angegebenen Links für die gewünschte Sprache herunterzuladen und zu installieren.

Ich habe ein Office 2016 Professional Plus verwendet. Nach der Installation des Englisch-US-Sprachpakets war mein Office 2016 zwar in Englisch. Ich wunderte mich aber, dass das betreffende Benutzerkonto von Windows 10 nicht mehr in Englisch sondern in Deutsch war. Mein Versuch, unter Windows 10 neue Sprachpakete für Englisch zu installieren, war aber nicht mehr möglich. Die Installation wurde mit Fehlern abgebrochen. Erst als ich das englische Office 2016 über die Systemsteuerung komplett deinstalliert hatte, ließ sich mein Windows 10 wieder mit einem englischen Language Pack versorgen und in den Benutzerkonten umstellen.

Ich habe es nicht weiter untersucht, aber irgend etwas scheint da noch fehlerhaft zu sein. Hier ist ein etwas anders gelagerter Fall mit ähnlichem Fehlerbild. Die Verwendung von Sprachpaketen scheint mir problematisch. Bei vielen Update-Paketen weist Microsoft darauf hin, dass diese nach der Installation eines Sprachpakets neu installiert werden müssen. Irgend jemand mit ähnlichen Erfahrungen?

Ähnliche Artikel:
Windows: ‘Funktionen werden konfiguriert’-Meldung
Windows 8.1: Nach Update von Windows 8 auf Englisch
Sprachpakete behindern SP1-Installation


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Windows 10/Office 2016: Sprachpakete kollidieren


  1. Anzeige
  2. Lars sagt:

    Hier ist es auch zum Haareraufen. Win 10 Enterprise N 2016 LTSB aus deutscher ISO installiert. Englisch läßt sich einfach per neuer Spracheinstellungen hinzufügen. Dann darüber noch das Sprachpaket hinzugefügt und die Anzeigesprache auf English gesetzt. Die Volumen-Lizenz für Office 2016 war dann schon schwerer auf Englisch umzustellen. Mit dem Zuständigen bei uns im entsprechenden MS-Portal die richtigen Pakete zu finden, war kein Zuckerschlecken. Microsoft liefert einfach nicht die wichtigen Informationen und das Internet ist voll von Halbwissen.
    Scheinbar hat Windows dann mit dem Domänenbeitritt die Anzeigesprache wieder auf Deutsch gesetzt. Office blieb Englisch.
    Das Windows-Sprachpaket war offenbar verschwunden. Die erneute Bereitstellung durch Windows schlug über die Win10-Steuerung ohne Meldung fehl.
    Nach einigen Anläufen habe ich es über die alte Sprachsteuerung installieren können.
    Über lpksetup.exe wollte ich dann Deutsch komplett entfernen, damit Windows nicht nochmal solche Eigentore machen kann. Es geht nicht, da Deutsch immer noch als Systemsprache definiert ist.
    Es ist weder robust noch modular.
    Tastatur-Layouts, die ich gelöscht habe, sind beim Anmeldebildschirm plötzlich wieder voreingestellt. Nach der Anmeldung sind dann wieder nirgendwo zu finden.
    Vertrauenserweckend ist das alles nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.