Microsoft will Android-Benachrichtungs-Spam stoppen–MS Apps kommen auf Xiaomi-Geräten

Krasse Meldungen gesammelt: Microsoft “verspricht” den Spam in Form von Werbung für seine Produkte im Android-Benachrichtigungsbereich zu stoppen. Und Xiaomi will Microsoft Apps wie Office oder Skype auf seinen Geräten vorinstallieren. Mal ein kleiner Blick auf diese Themen.


Anzeige

Es sind die kleinen Nachrichten am Rande, die ungewollt Insides offen legen. Heute Morgen hat’s bei mir gleich zwei Mal gezuckt.

Microsoft will Spam im Android-Benachrichtigungscenter stoppen …

Es war nur eine kleine Meldung, die nahtlos ins Schema passt. Dass Microsoft aggressiv seine Produkte bewirbt (Windows 10 Zwangs-Upgrade, App-Werbung im Startmenü von Windows 10) ist ja kein Geheimnis und Gegenstand diverser Artikel in diesem Blog.

Und es wird dem einen oder anderen Android-Nutzer beim Lesen diverser Internetseiten aufgefallen sein, wenn mal wieder eine Jubelmeldung “Microsoft bringt Features xyz auf Android” durchgepeitscht wird. Da gibt es MS-Launcher für Android, die MS-Apps und einiges mehr. Dieser OSNews-Artikel berichtet, dass der Spam in Form von MS-Werbung für seine Office-Apps nun auch die Android-Nutzer erreicht. Dort poppen Benachrichtigungen in der Statusleiste auf, die für diese Apps werben.


(Quelle: OSNews)

Der Autor fragt dann auch recht genervt:

I have a few questions. First, why is Microsoft sending me an advertisement in my notification tray? Second, why is Word sending me an advertisement for Excel? Third, why is this allowed by Google, even though the Play Store rules prohibit it? Fourth A, why is Microsoft sending me advertisementsfor products I already have installed? Fourth B, why is Microsoft sending me advertisements for products I already use? Fourth C, why is Microsoft sending me advertisements for products I already pay for because I have an Office 365 subscription? Fifth, who in their right mind at Microsoft thought this was not a 100%, utterly, completely, deeply, ridiculously, unequivocally, endlessly, exquisitely invasive, stupid, aggravating, off-putting, infuriating, and pointless thing to do?

Der Missbrauch des Benachrichtigungscenters in Android verstößt gegen die Regeln, die Google und Benutzer eigentlich erwarten. Also der nächste Mega-Fail des Unternehmens Microsoft – speziell, wenn Nutzer schon Office-Apps nutzen. Die Redaktion von Betanews.com hat bei Microsoft nachgefragt, was der Mist soll. Die Antwort ist wachsweich:

Our team is actively investigating the occurrences of these notifications.

Kennen wir ja, der Hersteller hört auf seine Kunden und hat dann auf pertinente Nachfrage über einen Unternehmenssprecher mitgeteilt:

Microsoft is deeply committed to ensuring that we maintain the best possible experience for our customers in addition to complying with all applicable policies. We have taken the action to turn off these notifications. This update will be reflected in the coming days.


Werbung

Wenn man den Bullshit mit “best possible experience for our customers” streicht, heißt die Botschaft: Man hat uns mal wieder erwischt und wir werden das in den kommenden Tagen per Update einzustellen versuchen. Auf ein Neues, bis zum nächsten “incident”.

Xiaomi installiert MS Bloatware auf seinen Geräten

Reuters berichtet hier, dass Microsoft ca. 1.500 Lizenzen an den chinesischen Anbieter Xiaomi verkauft hat. Xaomi steht in China unter Druck, sind die Phone-Umsätze doch im ersten Quartal 2016 um 9 Prozent gefallen (im Vergleich zum Vorjahreswert). Nun sehen Analysten die Chance, das Xiaomi, patentrechtlich gestärkt, in westliche Märkte eindringen und Marktanteile holen kann.

Meine Analyse sieht aber etwas anders aus. Laut dieser Microsoft Pressemitteilung wird Xiaomi ab September 2016, Android-Geräte, einschließlich des Mi 5, Mi Max, Mi 4s, Redmi Note 3 und Redmi 3 mit vorinstallierten Microsoft-Apps ausliefern. Vorinstalliert werden Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Skype als Apps. Spezielle Angebote können zusätzlich bei bestimmten Geräten, Märkten oder Mobilfunkanbietern hinzukommen.

Ich bin mir sicher, dass die Fangemeinde jetzt in Jubel ausbricht und mir den Begriff Bloatware in der Headline übel nimmt. Aber genau diesen Begriff lasse ich bewusst so stehen. Wenn ich Skype gut finde, was hindert mich daran, diese App zu installieren? Wenn ich meine, Office-Apps zu brauchen, was hindert mich daran, die Apps zu installieren? Aber bitte nicht so, dass diese Apps vorinstalliert sind – und i.d.R. nicht deinstalliert werden können!

Die Microsoft Apps sind mir bisher nur dadurch fette Downloads von jeweils mehreren 100 Megabytes aufgefallen, die zudem noch ständig aktualisiert werden. Ich habe die Apps auf meinen Geräten daher wieder deinstalliert und setze auf Office-Lösungen von Drittherstellern. Da ist die ganze Office-App kompakter als eine MS-Word-App. Und noch was: Office-Apps unter Android laufen ja als Abo-Modell. Ich gehe also davon aus, dass ich da was von Xiaomi “geschenkt bekomme”, was ich nicht ablehnen kann, aber am Ende des Tages dafür zahlen darf. Bloatware eben – wie wir es mit den “Gratis-Office 365-Versionen” auf Windows 10-PCs schon gewohnt sind. Nur kann man dort das Zeugs noch los werden. Aber ich mag mich täuschen und es werden nur Links zum Download der Apps vorinstalliert und ich krieg das Zeugs als Nutzer vom System wieder runter – bleiben wir heute mal Optimist.

Noch eine Randnotiz: Ich habe die Zeit um 2000, als die “chinese Wall” bei Microsoft zwischen Windows- und Office-Entwicklung bei Microsoft eingezogen wurde. War eine Folge der marktbeherrschenden Stellung von Microsoft bei Windows und Office. Hat mich als Autor bei MS Press USA durchgeschüttelt (wöchentlich wechselnde Ansprechpartner), bis ich die Reißleine gezogen und die Zusammenarbeit eingestellt habe. Sind ja “erst” 16 Jahre her und die MS-Leute haben anscheinend alles wieder vergessen – früher oder später werden die Kartellbehörden einschreiten.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Office abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Microsoft will Android-Benachrichtungs-Spam stoppen–MS Apps kommen auf Xiaomi-Geräten

  1. Tja Microsoft als einstige Markt Macht sieht sich halt an den Rand gedrängt und versucht dagegen zu steuern. Ich weiß halt nicht ob diese Aggressive Methode von Zwangs Upgrade und Bloatware die richtige Wahl der Werbung für ein Produkt ist.

  2. Thomas Bauer sagt:

    Ich schätze mal die MS Office (750 MB) Anwendungen incl. Onedrive, Outlook und Skype auf einen Platzbedarf von knapp 1 GB. Dazu die permanent großen Updates. Falls man das nicht deinstallieren kann dann kommt Freude auf. WPS Office benötigt dazu im Vergleich nur 25 MB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.