Acer kündigt Notebook mit Remix OS in China an

Remix OS soll bald auf Acer Netbooks laufen – ok, das avisierte Modell ist bisher mit Windows 8.1 zu haben gewesen, soll aber wohl nur in China mit Remix OS angeboten werden. Finde ich trotzdem interessant. Zudem wird der Gründer des Android x86 Open Source-Projekts Technik-Chef bei Jide.


Anzeige

Rückblick …

Über das vom chinesischen Hersteller Jide entwickelte Remix OS (ein Android x86 mit Fensterunterstützung) hatte ich ja einige Blog-Beiträge veröffentlicht (siehe Link-Liste am Artikelende). Das Fazit zu Remix OS ist “gemischt”, um es mal zurückhaltend auszudrücken.

Acer ist als Gerätehersteller immer für “unkonventielle Winkelzüge” gut – erinnert sich noch jemand an das Acer Aspire One? Kam mit einem Linux (Linpus Lite) und es gab einige “Klemmer” mit Linpus und der Hardware. Weit zurück, in meinen Anfängen als Blogger habe ich unter gborn.blogger.de ein paar Artikel rund um das Aspire One publiziert. Speziell der BIOS-Bug, der die Systeme brickte, hat einige Nutzer in Atem gehalten.

Jide und Acer wollen es wissen

Wie Lilliputing hier berichtet, wollen Acer und Jide das Aspire ES1-131 (war mit Windows 8.1 im Angebot) “bald” in China mit Remix OS ausliefern.


(Quelle: Acer/Jide)

Es handelt sich um ein 11,6-Zoll-Netbook welches für Windows 8.1 mit folgenden Kenndaten (Acer Produktseite) daher kam:

  • Intel® Celeron® N3050 Dual Core-Prozessor (1,60 GHz)
  • 29,5 cm (11.6 Zoll) HD-Display (Auflösung 1.366 x 768 Pixel) 16:9
  • Intel® Shared Memory
  • 2 GB, DDR3L SDRAM
  • 32 GByte eMMC

aber für Jide wohl modifiziert wird. Laut Lilliputing wird ein Intel Celeron N3150 Quad-Core Braswell-Prozessor verbaut. Das RAM hat wird auf 4 GByte aufgestockt und statt der SSD kommt eine 500 GByte Festplatte zum Einsatz. Mit dabei: Gigabit Ethernet, 802.11b/g/n WiFi und Bluetooth 4.0. Das Ganze soll aber als “Konzept-Gerät” in begrenzter Stückzahl auf dem chinesischen Markt mit Remix OS 3.0 (basiert auf Marshmallow, Android 6.x) angeboten werden. (via)


Anzeige

Bei mobiflip.de gibt es zudem noch einen Artikel zu einem Jide Remix Pro Tablet.

Android X86-Entwickler geht zu Jide

Die Nachricht, dass Chih-Wei Huang, der Gründer des Android x86 Open Source-Projekts, Technik-Chef bei Jide wird, hat mich dann doch überrascht. Mit diesem Wechsel sieht er gute Chancen, über Remix OS Linux auf dem Desktop zum breiteren Einsatz zu verhelfen. Siehe auch meinen Artikel Android-x86 6.0 Release Candidate 1. Bei heise.de gibt es diesen deutschsprachigen Beitrag, der noch einige Informationen zum Thema enthält.

Das könnte wohl bedeuten, dass Android x86 langsam stirbt und Jide Remix OS bessere Karten bekommt. Andererseits will Google Android und Chrome OS ja verschmelzen und hat in Android N bereits Funktionen zur App-Anzeige in Fenstern implementiert. Es bleibt also spannend, wie sich das Ganze in Zukunft entwickelt.

Ähnliche Artikel:
Remix OS Beta angekündigt
Remix OS V 2.0 angetestet – Teil 1
Remix OS V 2.0 angetestet – Teil 2
Remix OS im Lesertest
Remix OS diese Apps laufen (gut) oder auch nicht
Remix OS Beta: Ein erster Blick
Remix OS Beta in Virtualbox oder auf realen Maschinen installieren
Remix OS 2.0 für Nexus 9 und Nexus 10
Remix OS im Praxistest (nicht so ganz bestanden)
Android-x86 6.0 Release Candidate 1


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Notebook abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.