Witzig: What3Words – deine Adresse in 3 Wörtern

Heute noch eine witzige Sache, die hier schon länger rumdümpelt (gab mal einen Lesertipp, den ich aber verbummelt habe). Wie wäre es, jede Position weltweit mit drei Wörtern zu beschreiben? Der Dienst What3Words macht genau dies möglich.


Anzeige

Wer also Microsoft in Berlin (Unter den Linden 17) besuchen will, gibt die Adresse “beinen.beraten.anders” ein und wird zielsicher an die Ecke “Unter den Linden/Charlottenstraße” gelotst. Dort findet man einen Nebeneingang zu Microsofts Geschäftsräumen. Man könnte auch “bann.reis.motte”, “eile.viel.gebrauch”, “anregungen.schaufeln.anbieter” als Ziel eintippen und landet ebenfalls in Nähe des Microsoft-Eingangs.

Möglich macht dies die Webseite what3words.com eine britischen Startups. Der Anbieter greift das Problem auf, dass weltweit Adresssysteme oft mangelhaft sind. Was in der ersten Welt oft ärgerlich ist, führt in Entwicklungsländern zu wirklichen Problemen. Der Anbieter hat die Oberfläche der Erde in Quadrate mit der Größe 3 x 3 Meter aufgeteilt und jedes dieser Quadrate mit drei Wörter belegt. Die Wörter sind so ausgesucht, dass sich weltweit ein eindeutiger Name, die what3words-Adresse ergibt. Also eine alternative Geo-Codierung.

Und weil sich Leute Wörter besser als eine GPS-Koordinatenangabe merken können, erscheint das System wesentlich einfacher. Das Unternehmen hat einige Infos auf dieser Webseite zusammen gefasst. Alternativ geht man zur Webseite map.what3words.com. Dort ist die oben sichtbare Google Maps-Karte unterlegt. Man kann die bisher gebräuchliche Adresse oder die neue 3-Wort-Adresse eingeben, die dann auf der Karte angezeigt wird. Am untern Rand der Webseite erscheinen die drei Wörter mit dem Quadrat, welches durch den roten Pin auf der Karte markiert wurde. Vergrößert man die Karte, werden irgendwann sogar die 3×3 Meter großen Quadrate sichtbar.

Auch das Magazin Zeit Online hat bereits einen Artikel über das Angebot veröffentlicht. Was auf den ersten Blick cool ausschaut, dürfte es aber schwer haben, sich durchzusetzen – und handfeste Nachteile gibt es auch. Mein obiges Beispiel zeigt, dass für die Adressangabe für das Microsoft Office in Berlin bereits mehrere Wortkombinationen (wegen der nur 3×3 Meter großen Quadrate) möglich sind. Die gegenwärtig gebräuchliche Adresssuche gibt aber das ganze Gebäude an. Man kennt es vom Navi – wer dem blindlings folgt, landet gelegentlich mit dem Auto im Bach. Und manche Adresse könnte auch peinlich werden. Stell dir vor, die Adresse des Firmen-Hauptquartiers in London lautet auf brexit.british.mist. Ich bin bei Ahnenforschungen mal auf eingeführt.angeregte.vollständig gestoßen, was einem Haus entspricht, wo ich aufgewachsen bin – aber da ist jetzt Pampa. Wenn ich so etwas wie aussteigen mit verärgert und gewinner kombiniere, lande ich auf bei mir auf dem Gäste-WC. Da bleibt ich doch lieber bei der Postadresse. Aber in der Mongolei wird am 1. August 2016 genau diese 3-Wörter-Adressierung eingeführt. Der Audi-Slogan Vorsprung.Durch.Technik bezieht sich auf einen Ort in Brasilien, wurde zur Vorstellung eines Geländewagens genutzt. Und was haltet ihr von dem neuen Angebot? 


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit What3Words verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Witzig: What3Words – deine Adresse in 3 Wörtern


  1. Anzeige
  2. Christian sagt:

    …aha, jetzt weiss ich endlich, wo Hr. Born wohnt,
    nämlich in:

    “born.windows.blog”

    …kleiner Scherz, sorry ;-)

    Christian (aus “witz.komm.raus”)

  3. Klaus K. sagt:

    Ich denke das ist Schnee von gestern. In Zukunft haben Dienste so viele Daten von uns zur Vefügung, dass sie jederzeit genau wissen, wo wir als nächstes hin wollen. Auch die Frage an den “Digital Compagnon”: “Wo will ich jetzt hin?” ist nur noch als Gedächtnisstütze für Vergessliche zu sehen.
    Wir werden auch bald lernen, dass Spontaneität praktisch nur Einbildung ist. ;)

  4. Anzeige

  5. Tim sagt:

    “Und weil sich Leute Wörter besser als eine GPS-Koordinatenangabe merken können, erscheint das System wesentlich einfacher.”

    …das mit den Wörtern mag grundsätzlich stimmen, wenn man die Worte in irgendeinen Bezug zueinander setzt, wie beispielsweise bei Passwörtern bestehend aus den Anfangsbuchstaben eines lustigen Satzes.

    Welchen Bezug man aber bei “beinen.beraten.anders” zu Straßen/ Orten, oder bestimmten Firmen aufbauen soll, ist mir grad schleierhaft.
    Ich finds eher verwirrend, oder genauso verwirrend wie Koordinaten.
    Hilfreich vielleicht noch, wenn jemand so überhaupt kein Kurzzeitgedächnis für Zahlen hat.

    Der Passwortansatz mit einem Satz wie: “mit Charlotte, von Microsoft, unter den Linden in Berlin 17 Kugeln Eis löffeln” wäre nun für mich einprägsamer… aber auch keine Lösung für ein neues Koordinatensystem mit 3 Wörtern…

    • Eike Justus sagt:

      Meinst du DIE Charlotte mit den roten Haaren und den großen Augen? Wusste nicht, dass die erst bei 17 Kugeln dahinschmilzt. Deshalb bin ich wohl immer bei ihr abgeblitzt. ;-)

  6. Eike Justus sagt:

    Ich frage mich, was z.B. solche Chinesen machen, die der westlichen Schrift gar nicht mächtig sind, geschweige denn sich Buchstabenfolgen merken sollen, die ihnen nichts sagen? Außerdem haben sie Worte, die mehrere Bedeutungen haben, aber lediglich sich durch die Aussprache unterscheiden. Und wie berechnet man die Entfernung zwischen zwei Orten, wenn statt der GPS-Koordinaten Worte verwendet werden?
    Ist zwar ein netter Ansatz, wird aber nicht über die Bedeutung wie die Telefonnummern hinausreichen, die zu Werbezwecken alfabetisiert wurden, z.b. 0800-ILOVEKFC.

  7. Marc sagt:

    Mercedes hat sich beteiligt und in der neuen A-Klasse anschließend drin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.