Outlook.com-Kontenumstellung bis “Sommer 2016” fertig

Noch ein kleiner Infosplitter zu Microsoft. Bis Ende diesem Sommers will das Unternehmen die Umstellung der Outlook.com-Konten auf die neue Office 365-Exchange Server-Infrastruktur geschafft haben.


Anzeige

Im Mai 2015 kündigte Microsoft an, Outlook.com um neue Features zu erweitern und die Konten schrittweise umzustellen (siehe z.B. hier). Im Februar 2016 gab es dann die kurze Info, dass gut die Hälfte der 400 Millionen Outlook.com-Nutzer auf die neue Variante migriert worden sei.

In obigem Tweet gibt sich ein Microsoft-Mitarbeiter optimistisch, dass die Umstellung aller Outlook.com-Nutzer bis “zum Sommer” 2016 umgestellt wurden – was immer das terminlich heißt. Ich habe hier Microsoft-Konten, die auf die neue Infrastruktur umgestellt wurden. 

Erkennen lässt sich dies, wenn beim E-Mail-Konto in der Online-Anmeldung im Browser die obige Anzeige mit Outlook Email angezeigt wird.

Intern stellt Microsoft seine Microsoft-Konten unter Outlook.com auf eine neue technische Basis (Office 365-Exchange Server) um. Dies ermöglicht Microsoft, neue Features bereitzustellen, führt aber auch zu Problemen. Durch die Umstellung der E-Mail-Server können E-Mail-Clients nicht mehr auf die Mails zugreifen. Ich hatte in folgen Beiträgen drauf hingewiesen.

Microsoft Outlook: Kein Zugriff mehr auf MS-E-Mail-Konten – Teil 2
Windows Live Mail 2012: Schluss mit Microsoft-Mail-Konten?


Werbung

Morgen geht noch ein Blog-Beitrag online, der zeigt, wie man Windows Live Mail 2012 doch noch mit umgestellten Microsoft-Konten betreiben kann. (via)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Outlook.com-Kontenumstellung bis “Sommer 2016” fertig

  1. Manuel Winkler sagt:

    Die Umstellung hat bei mir zu massiven Problemen geführt. Alle meine E-Mails waren über die OWA-WebApp nicht mehr aufzufinden, stattdessen müsste ich immer zu mail.live.com wechseln. Hab mich dann an den Microsoft-Support gewendet, die mich dann wieder auf die alte Version umgestellt haben. Und jetzt heißts wieder warten. Hoffentlich klappt die zweite Umstellung bei meinem Konto besser, als die erste.

    • Thomas Bauer sagt:

      Ohoh. Mach mir keine Angst. Ich habe einiges bei Outlook archiviert. IMAP ist auch nicht immer die Lösung. Verschwinden Online Inhalte synchronisieren sich meine lokalen Ordner und sind dann leer.

  2. Max sagt:

    Es ist heute kurz vor Silvester 2016/2017. So langsam reicht es mir: Meine komplette Familienorganisation mit geteilten Kalendern ist seit nun mehr einem ganzen Jahr nicht möglich. Hallo Microsoft? Ich mag die ganzen Kritiker nicht wirklich, nutzte stets MS, Outlook, das ganze Zeug. Aber es funktioniert einfach nie gänzlich, so wie jetzt seit einem Jahr unsere Kalender. Sorry Microsoft … ich glaube das kann jeder Mensch verstehen: Da kauft man Lumias die man wegwerfen kann, weil kein Win10-Update, aber versprochen war es. Da nutzt man Outlook, dann heißt es bis Sommer ’16 ist das upgrade fertig und damit auch wieder die geteilten Kalender vorhanden – nix da, nada, immer noch kein Kalender. Ich will kein Androiden oder Apfel-Zeug, aber holla? Da geht das alles problemlos und deren Hardware hält auch länger als der Vertrag. Versteht ihr mich, mir reicht es wirklich bis ganz oben hin. Ich kann die Meldung “Wir führen ein Upgrade von Outlook.com durch. Diese Aktion ist vorübergehend nicht verfügbar” nicht mehr sehen, dabei erscheint sie überall bei mir, wo ich was Einstellen müsste. Es k***tz mich einfach an. In drei Tagen haben wir den 01.01.2017 !!! Wow das schafft nicht mal made in Germany, solch einen Murks, über Jahre die Kunden verstoßen, weghaben wollen, alles dafür zu tun, auch noch den letzten MS-Befürworter los zu werden. Super. Also eines weiß ich, ein Firefox-Phone hätte nicht schrottiger sein können, als das was hier entstand. Dabei ging es auch mal gut, zur Win8-Zeiten: Da lief einiges besser als heute mit W10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.