Google beerdigt VR-Projekt

Noch ein Info-Schnipsel zum Wochenende. Google hat gerüchteweise an einer eigenen hochauflösenden VR-Brille als Konkurrenz zur Oculus Rift und zum HTC-Teil gearbeitet. Diesem Bericht nach wurde das Projekt aber geschlachtet und die Ressourcen auf Hilfen zur Entwicklung von VR-Apps umgeschichtet. Update: Laut diesem Artikel arbeitet Google aber an einem Projekt, welches Augmented Reality (AR) ohne Handy auf einem Headset verfügbar machen soll.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter VR abgelegt und mit Google, VR verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Google beerdigt VR-Projekt


  1. Anzeige
  2. Tim sagt:

    Das ist dann dann wohl der erste der sich zurückzieht.

    Was nutzen schon die tollsten Brillen, wenn es keine sinnvollen Anwendungen und Steuerungskonzepte gibt, die über den Begriff Tech-Demo hinausgehen?
    Diesen Fehler hat man schon mal gemacht, nur das die Brillen und Demos heute richtig Geld kosten… Wenn Google jetzt umschwenkt und sich auf Apps konzentriert, hat man den wiederholten Fehler zwar erkannt, aber wieder zu spät denke ich.
    Die Leute haben jetzt die Demos gesehen, im Zweifel auf YouTube, und winken dankend ab…

    Bleibt weiterhin nur eine Nischenentwicklung und hauptsächlich wohl für Industrie und Medizin eine interessantere Idee. Für die Medizin jetzt nicht nur wegen der lustigen Sportunfälle…

    Die Idee fasziniert, zugegeben, aber ist und bleibt unpraktisches Gedöns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.