NoMoreRansom.org, Hilfe für Opfer von Erpressungssoftware

Neue Hoffnung für Opfer von Erpressungssoftware (Ransomware, Erpressungstrojaner). Europol, Intel Security, Kaspersky Lab und die niederländische Polizei kooperieren in diesem Bereich und haben ein Webportal ins Leben gerufen.


Anzeige

Zum Hintergrund: Ransomware ist Schadsoftware (Malware), welche den Computer oder Mobilgeräte sperrt und gleichzeitig Benutzerdokumente verschlüsselt. Die Urheber dieser Schadsoftware versuchen dann Lösegeld zu erpressen, indem die Entschlüsselung der Daten erst nach Zahlung einer gewissen Summe angeboten wird. Wer zahlt, ist dann der Dumme, denn es ist nicht garantiert, dass der Zahlungswillige auch die Entschlüsselungssoftware samt Key erhält. Daher gilt eigentlich niemals zahlen.

Die niederländische Polizei, Europol, Intel Security und Kaspersky Lab bündeln ihre Kräfte und starten nun eine Initiative mit dem Namen ,No More Ransom‘. Diese Initiative stellt einen neuen Schritt der Zusammenarbeit von Strafverfolgungsbehörden und Privatwirtschaft im gemeinsamen Kampf gegen Ransomware dar.

Auf der Webseite www.nomoreransom.org erhalten Betroffene und Interessierte Informationen zu den verschiedenen Ransomware-Familien sowie kostenlose Entschlüsselungstools. In einer Pressemeldung von Kaspersky lassen sich weitere Details nachlesen. (via)

Ähnliche Artikel:
10 Decryption tools for Ransomware available


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.