AVIRA kippt Launcher mit Bezahlversion auf Nutzersysteme

Braut sich da Ärger für AVIRA zusammen? Die haben in der kostenpflichtigen AVIRA Pro im Rahmen eines Updates den sogenannten Avira Launcher mit “zwangsinstalliert”. Stößt nicht bei allen Käufern der Pro-Version auf Gegenliebe. Hier ein paar Informationen.


Anzeige

Ich bin in diesem Kommentar von Blog-Leser Andreas B. auf das Thema aufmerksam geworden (danke an Andreas für den Hinweis).

Worum geht es?

In der kostenlosen Free-Version des Avira Virenscanners ist ein sogenannter Avira Launcher dabei. Klickt man das Symbol des Avira Launchers im Statusbereich der Taskleiste an, erscheint ein Popup mit weiteren Symbolen zum Zugriff auf Funktionen.

Das Ganze scheint, wenn ich diesen Forenthread betrachte, einige Nutzer zu verunsichern – was erst einmal unschön ist. Noch kritischer: Das Tool überträgt wohl (nach Ausführungen diverser Nutzer) allerhand Daten in die Avira Cloud – quasi der Preis für die kostenlose Bereitstellung eines Antivirus-Schutzes.

Ich selbst verfechte ja eher den Standpunkt, dass man ab Windows 8 mit dem integrierten Windows Defender einen ausreichenden Virenschutz besitzt, so dass man nicht auf Gratis-Antivirenlösungen von Drittherstellern ausweichen muss (ist im Beitrag Windows 10: Welche Antivirus-Lösung soll ich einsetzen?) thematisiert. Aber des Users Wille ist sein Himmelreich.

Auf die “kalte Tour” in der Bezahlversion eingeführt?

Aber das Ganze entwickelt sich zwischenzeitlich (in meinen Augen) zum GAU für den Hersteller. Denn die Leute bekommen mit Avira Pro den Avira Launcher auf das System gedrückt. Bei Avira Pro handelt es sich um eine kostenpflichtige Version des Avira-Virenscanners. Dieser Diskussion im Avira-Supportforum entnehme ich, dass Avira bei der Aktualisierung von Avira Pro auf die Version 15.0.18.354 auch den Avira Launcher mit installiert hat.

Das soll laut Avira durch die AGBs abgedeckt sein, was die Nutzer bezweifeln. Unabhängig davon braut sich dort Unmut zusammen, weil sich die zahlenden Nutzer angepisst fühlen. Der Avira Launcher nistet sich im Statusbereich der Taskleiste ein, kann nicht abgewählt bzw. (auf einfache Weise) deinstalliert werden und soll Daten über das System in die Cloud übertragen.

Zitat: … Mainboard, CPU, alle Festplatten und Arbeitsspeicher samt Seriennummer nun in der Avira Cloud sind, danke an den Launcher.

Trick-Sammlungen zum Deinstallieren und Ärger

Eine kurze Suche im Internet bringt einige Treffer mit Hinweisen, wie man das Zeugs weg bekommen könnte. Nutzer BeniSe beschreibt hier einen trickreichen Ansatz, den Avira Launcher im Taskmanager abzuschießen und dann über die Systemsteuerung zu entfernen. Auch hier gibt es einen Ansatz “von hinten durch die Brust ins Auge” zum Entfernen. Scheint aber nicht immer zu klappen. Auch in diesem Thread bringt es jemand auf den Punkt:

Avira Launcher: Unnötig wie ein Kropf

Kein Mensch braucht diesen Avira Launcher. Er konsumiert 100MB Arbeitsspeicher, macht den Rechner also langsamer, bringt aber keinen Nutzen. Bitte tut der Menschheit einen Gefallen und entfernt diesen Programmier-Unfall namens “Avira Launcher” aus Avira.


Werbung

Dort beschreibt Nutzer thaec einen Registrierungseintrag, mit dem man den Launcher abschießen können soll. In diesem längeren pc-notfallklinik.de-Thread geht es ebenfalls um den Avira Launcher und die Nutzerin Petra-Eva führt aus, dass sich der Launcher seit Mitte Mai 2016 auf dem System findet und nicht deinstallierbar sei. Hier hat jemand im Thread eine Anleitung zum Entfernen nachgeschoben – einfach mal reinziehen.

Ganz skurril wird es in diesem Avira-Forenthread, wo jemand Avira Free per Offline-Installer installiert und feststellt, dass dieser Installer eine Internetverbindung braucht, um die Lizenz zu verifizieren. Auch dort wird der Avira Launcher thematisiert und der Nutzer fühlt sich “an Malwareverhalten” erinnert.

Bei der Gratis-Version kann ich das mit dem Avira Launcher ja noch verstehen – auch bei denen regnet es kein “Manna vom Himmel” und irgendwie müssen die sich finanzieren. Nur bei einer kostenpflichtigen Version? Mal Hand aufs Herz: Ich zerre mir ein Produkt auf mein Windows, weil ich dem gratis Windows Defender oder den kostenlosen Microsoft Security Essentials nicht traue und darf dann in den Innereien von Windows herumwühlen? Ich verweise auf meine Ausführungen im Windows 10: Welche Antivirus-Lösung soll ich einsetzen?.

Abstimmung mit den Füßen?

Ich kann es nicht abschließend beurteilen, da ich die Stimmungslage der Nutzer nicht einschätzen kann und selbst kein AVIRA, Kaspersky, McAfee & Co. einsetze. Ich blogge nur über die “Incidents”, die sich rechts und links des Weges dieser Lösungen so ergeben (siehe Linkliste am Artikelende).

Wenn ich die Stimmen in den verlinkten Foren aber richtig interpretiere, stimmen da einige Leute gerade mit den Füßen ab. Sieht so aus, als ob die Sitten mit Windows 10 in der Software-Branche langsam verrohen – siehe Link-Liste. Wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr AVIRA – seid ihr betroffen und zieht Konsequenzen? Oder juckt euch der Avira Launcher nicht und die oben zitierten Stimmen sind Alu-Hut-Träger? Eure Meinung ist gefragt.

Ähnliche Artikel
Windows 10 Zwangs-Upgrade: Keine Chance zu entkommen?
Windows 10 Anniversary Update: Aus für StarMoney 9?

Windows 10: Welche Antivirus-Lösung soll ich einsetzen?
Achtung Teffer: Deine Antivirus-Software als Sicherheitslücke?
Comodo Antivirus killt Chrome 45-Browser per Code-Injection
AVAST: NG verursacht starke CPU-Last
Avast: Finger weg vom GrimeFighter
Windows 8.1 November Rollup Update kollidiert mit AVAST
Symantec patzt: AV-Produkte unsicher!


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sicherheit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Kommentare zu AVIRA kippt Launcher mit Bezahlversion auf Nutzersysteme

  1. deo sagt:

    Avira Antivirus Pro habe ich zuletzt ein Jahr lang bis 2010 genutzt und da hat noch keiner über Cloud geredet. Ich nutze bei Windows 7 seitdem NOD32 und das ist unauffällig und lässt alles einstellen. Ich nutze extra eine Bezahlversion, um keine Adware akzeptieren zu müssen. Was Avira da macht kann für sie zum GAU werden.
    Bei Windows 10 läuft der Defender. Ich habe bei meinem Windows 7 PC aber mal das Windows 10 Upgrade mit aktivem NOD32 in der aktuellen Version v9.0.386.1 gemacht, was kein Problem war. Das ist wirklich pflegeleicht.

  2. Andreas64 sagt:

    Ich habe die Free-Version. Ich brauche genannte Avira-Funktion auch nicht. Aber ich denke in der Free-Version kann oder konnte ich damit leben.

    Ich werde mal genauer recherchiere, welche Daten der Dienst noch so nach “Hause” schickt. Bei 8 GB RAM kann ich mit 100MB “Verlust” leben

    Bei Gebrauch der Bezahlt-Version würde ich auf keinen Fall aktzepieren, dass sich dieseFunktion ungefragt installiert.

    Kann sein, dass ich Avira-Free wieder deinstallier und Windows-Defender einsetze.
    Letzlich ist es so, dass Dich keine (!) Antivirensoftware bei einem falschen Klick auf einen email-Anhang schützen kann.

    Ansonsten vielen Dank an Avira, dass ich eine sehr lange Zeit deren Produkt kostenlos nutzen konnte. Das ist ehrlich gemeint.
    Andereseits sollte man sich von den Gedanken verabschieden, dass man heute etwas kostenlos ohne irgendeine Gegenleistung bekommt. Notfalls zahlt man halt mit seinen Daten.

    In 6,5 Jahren endet der extended Support für win8.1. Spätestens von da ab, werde ich ausschliesslich Linux nutzen.
    Habe schon 3 Leute mit Linux-Notebooks “beglückt”. An der Linux-“Front” ist es erfeulicherweise sehr ruhig.

    • Potrimpo sagt:

      Warum benutzt Du überhaupt noch Windows 8.1? Wenn Du schon andere “beglückt” hast, warum beglückst Du Dich nicht selbst?

      • Andreas64 sagt:

        Habe ich. Habe eine Notebook, da läuft LMDE2 und Mint17.3 im Dualboot und eines, dort läuft win8.1 mit LMDE2 und Mint17.3.

        Das Mint 17.3 habe ich nur, weil damit ich den LMDE2 Booteintrag unterbringen kann (SecureBoot). Mit Gummiboot habe ich mich noch nicht beschäftigt.

  3. Ralf sagt:

    Ist aber nicht die einzige Firma, die Ihre Glaubwürdigkeit infrage stellt. Ich habe gerade erst diese Woche mein Virenschutzprogramm gewechselt. Nach den Mailadressen hatte der Anbieter die Werbung für Lizenzverlängerungen an eine externe Marketingfirma vergeben. Ich habe in den letzten Wochen mehrmals Werbemails bekommen, dass meine Lizenz abgelaufen sei und ich verlängern müsse. Aber leider alles für Programmversionen und Laufzeiten, die nie gekauft habe und eingesetzt habe. Ist schon schwierig genug, die Pishingmails auszusortieren, ohne dass die normalen Anbieter auf eine solche Masche setzen.

    Trotzdem bleibe ich im Sinne dieses Blogs unbelehrbar :-)) und möchte auch weiter ein Virenschutzprogramm eines Drittanbieters haben. Ich glaube nicht, dass Microsoft weiter unnötig Geld ausgeben würde, wenn die anderen Virenschutzprogramme vom Markt verschwunden sind. Nicht nach der Geheimniskrämerei mit den Updates seit Einführung von Windows 10. Und dann wäre man den Kriminellen im Internet endgültig ausgeliefert. Die eigenen Microsoft-Programme mögen ja im Moment durchaus ausreichend sein. Aber ohne Konkurrenz bräuchte es nur einer US-Behördenanordnung im Rahmen der Terrorabwehr und die Erkennung von entsprechenden Trojaner könnte erledigt sein. Heute sitzen die jeweiligen Anbieter in verschiedenen Ländern und konkurrierenden politischen Systemen. Da kommt dann doch so Einiges an’s Tageslicht, was die andere Seite gerne unter den Teppich kehren möchte.

    • riedenthied sagt:

      Sehr schön auf den Punkt gebracht. :-)

    • Berserkus sagt:

      Da aber bisher fast alle Softwarefehler die ich seit Win10 bei meinen “Leuten” beseitigen durfte fast ausschließlich auf eben fremde Sicherheitssoftware verursacht wurde, bleibe ich beim Defender und kann es eigendlich auch nur empfehlen.
      Vielleicht auch eine Methodik von MS, wer weis, bei mir funktionierts :p

  4. Nobody sagt:

    Ursprünglich war es nur ein Test. Wie lange würde es dauern, bis sich bei deaktiviertem Anti-Virenprogramm ein Schädling im System einnistet? Eine Stunde – einen Tag – eine Woche? Als sich nach einem Monat noch nichts tat, habe ich auch noch den Windows Defender abgeschaltet. Spätestens jetzt sollte sich das Ungeziefer auf dem PC breit machen. Es ignorierte jedoch weiterhin frech das offene Scheunentor. Mittlerweile ist seit über zwei Jahren kein Schutzprogramm auf dem Rechner. Ich bin täglich online und es gab bisher NIE ein Problem.

    • Woher willst du denn das wissen das du kein Ungeziefer hast, wenn du kein Antiviren Programm Nutzt?
      Auf einen PC der mit dem Internet Verbunden ist und Emails versenden kann gehört ganz einfach ein Antiviren Programm drauf, also so etwas finde ich grob fahrlässig du schadest nicht nur dir selbst wenn du dir was einfängst sondern auch anderen.

      • Nobody sagt:

        “Woher willst du denn das wissen das du kein Ungeziefer hast, wenn du kein Antiviren Programm Nutzt?”
        Nun, die Infektion des Rechners müsste sich irgendwie bemerkbar machen. Veränderte Einstellungen am Browser, seltsames Verhalten von Programmen, unbekannte Prozesse oder merkwürdiger Netzwerkverkehr sollten einen Malwarebefall anzeigen. Davon ist nichts feststellbar. Auch das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software hat noch nie einen Fund angezeigt. Darüber hinaus bin ich gern bereit einen (Online)-Virenscan deiner Wahl auszuführen.

        • Berserkus sagt:

          Falscher Gedankenansatz!

          Den heutzutage, die Epressertrojaner mal aussen vor, verhalten sich Schädlinge so unauffällig wie es nur geht und vermeiden Probleme auf dem installierten System.
          Die meisten Schädlinge sind Botnetze und die wollen nicht das die entdeckt werden. Wenn sich z.B. ein Botnetz installiert werden vorher meist sogar alle anderen Schädlinge deinstalliert um einen reibungslosen Einsatz zu gewährleisten….

          Das du also nix merkst ist nämlich durchaus beabsichtigt.

          • Nobody sagt:

            Ein Überprüfung auf Zugehörigkeit zu einem Botnetz habe ich eben hier und hier https: / /www.check-and-secure.com/portcheck/_de/ durchgeführt. Der Befund war negativ.

    • Michael Uhlenbruck sagt:

      Frage: Testest du das System regelmäßig mit einem Scanner auf Linux-Live-Basis? oder woher weißt du, das keine Malware auf dem System ist?

      Habe auch ein entsprechendes System, allerdings nur zu Testzwecken! Und das wird Regelmäßig mit verschiedenen AV-Tools auf Linux-Live-Basis getestet (wöchentlich nach Update der Linuxversion auf Stick).

      Für Arbeits oder Produktivsysteme ist das allerdings auf gar keinen Fall zu empfehlen !

      Dazu sollte das System am Netz hängen und mit der Software ausgestattet sein, die man auch Normal nutzt.

      Beim Scan kann man dann sehen, ob und was infiziert wurde.

      Malware ist im Normalfall so konzipiert, das sie nicht spürbar sein soll, anders würde sie auch keinen Sinn machen, den der Nutzer soll ja nicht merken, das er ausspioniert wird bzw Daten abgegriffen werden.

      Grundsätzlich hat Günther Born Recht, bei Systemen mit Win 10 reicht der Defender ganz klar aus. Fremde AV-Produkte bringen da weitaus mehr Probleme als Nutzen und belasten das System unnötig.

      • Nobody sagt:

        “Malware ist im Normalfall so konzipiert, das sie nicht spürbar sein soll, anders würde sie auch keinen Sinn machen, den der Nutzer soll ja nicht merken, das er ausspioniert wird bzw Daten abgegriffen werden.”
        Das mag sein. So ein Spionagevirus wird jedoch sicher nicht zum Spaße programmiert, sondern soll Schaden anrichten. Nicht nachvollziehbare Abbuchungen vom Bankkonto oder unverständliche Bestellungen bei Amazon könnten ein Indiz dafür sein. Bisher ist Derartiges nicht eingetreten.

        • Frank_E_Meyer sagt:

          Na klar, wenn ich ein Schadprogramm wäre, würde ich mich auch still und leise verhalten. Wochenlang, monatelang und dann zum richtigen Zeitpunkt, z.B. wenn gerade Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld auf deinem Bank-Konto eingegangen sind würde ich einmal zuschlagen und dir dein Konto samt dem Dispo leer räumen. ;D
          Ich wär aber noch so nett und würde dir eine Dankes-Mail zusenden, wo ich mich dafür bedanken würde das du es mir so leicht gemacht hast. ;)
          Onlinebanking auf einem ungesicherten Rechner ist in meinen Augen nur Dumm!

  5. Werbung

  6. Pixelkrieger sagt:

    Ich nutze Emisoft und bin damit sehr zufrieden. Habe schon einige Penetrationstest durchgeführt wobei Avira Pro versagt hat aber Emisoft den Virus erkannt und blockiert hat.

    • Hansi sagt:

      Emsisoft hat wohl eine richtig gute Verhaltenheuristik, die allerdings schon etwas Leistung abzweigt, wenn man sie laufen lässt. Dafür rutscht dieser Heuristik kaum ein Trojaner durch, weil z.B. Programme, die lesende und schreibende Zugriffe auf viele Dateien ausführen wollen, generell abgefangen werden, ausser es handelt sich um ein bekanntes Programm mit Zertifikat (Signatur).

  7. HS sagt:

    … na ja,
    seit vielen Jahren bin ich mit dem Computer online tätig und nie habe ich von einem Virenscanner eine Meldung, Nachricht oder Blockierung eines Viruses erlebt. Scheinbar hatte ich Glück oder war nie auf verseuchten Seiten unterwegs.

    Aber wie es bislang ausschaut hätte ich bis jetzt auch ohne Virenscanner leben können. Es ist wirklich einer Überlegung wert ob die Dinger überhaupt einen Sinn machen oder nur ein kluges Geschäftsmodel sind um Umsatz zu generieren.

    Trotz Allem, ich behalte meinen Virenscaner im System; man weis ja nie.

  8. Es kommt aber auch immer auf das Nutzerverhalten an, ich schau mir ja nicht nur Spiegel Online oder Heise.de an um dort was zu lesen, manchmal komme ich auch auf diverse Dubiose Seiten die nicht gerade Legal oder deren Inhalte nicht legal sind, da ist es auf jeden Fall nötig einen Guten Antiviren Scanner zu haben.
    Der Windows Defender und der Smartscreen Filter sind bei mir Deaktiviert dafür nutze ich Avast Pro Antivirus und hab zudem einen Zweit Rechner für wirklich illegale Sachen und zu Testzwecken.

  9. KURU sagt:

    “weil sich die zahlenden Nutzer angepisst fühlen”
    Noch besser kann man diese Frechheit nicht auf den Punkt bringen.

    Ich habe übrigens drei Dreierlizenzen für Avira Pro. Seit zehn Jahren. Werde drüber nachdenken.

    • Dieter Schmitz sagt:

      Wir haben hier mehrere Pro-Lizenzen. Alles bezahlt. Ganz legal. Keine Hacks oder Cracks.

      Obwohl wir NUR den Virenscanner wollen und bezahlt haben, bekommen wir ZWANGSWEISE den Avira Launcher-Müll.

  10. Andreas B. sagt:

    Anscheinend werden nun bei Avira Answers inzwischen die heftigsten Kommentare nachträglich herauszensiert! (Vielleicht mal via Google-Cache vergleichen?)
    So hatte jemand unter dem Nick “Media Markt” gepostet er sei Verkäufer, habe seinen Kunden zu Avira Pro geraten, werde dies aber zukünftig nicht mehr tun.
    (Ist zwar etwas merkwürdig, sich nach einer Firma zu benennen. Aber was soll’s, wenn die den Nick bei der Registrierung zugelassen haben, dann ist das wohl nicht der Grund für die jetzige Löschaktion.) – Ich selbst habe dort nichts gepostet, weil man sich dafür erst extra registrieren muss. Sowas ist mir zu albern. Da schreibe ich lieber direkt eine Mail.

    Ganz vielen Dank an Herrn Born für den Artikel voller Hintergrundinfos. Werde mich nun mal durch die Links klicken und nachlesen.

    • Andreas B. sagt:

      Es gibt dort inzwischen nun eine offizielle Antwort von Avira:

      Stefan Berka
      Hallo,
      der Avira Launcher ist der Nachfolger des klassischen Tray Icon und integraler Bestandteil der Avira Software. Der Launcher steht für verschiedene Avira Produkte und z.B. das Lizenzmanagement, nur die häufigsten genutzen Funktionen sind im Kontextmenü erhalten geblieben. Die deinstallation des launcher führt zur erneuten Installation durch Reparatur der installierten Avira Produkte.

      Na prima… :-(

    • Andreas B. sagt:

      Dieses Deinstallations-Rezept funktionierte bisher (auf eigenes Risiko!!!):

      Verwaltung/Dienste als Admin: Avira Servicehost beenden
      Systemsteuerung/Programme und Funktionen: Launcher deinstallieren
      Bei Windows abmelden und erst von dort aus (Anmelde-Bildschirm) dann Neustart (sonst hängt Windows Task-Host)
      Link Avira Antivirus starten aus Startmenü kopieren nach Puplic Desktop
      also von:
      C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Avira\Antivirus
      nach:
      C:\Users\Public\Desktop

      Aber – wie gesagt – keiner weiß wie lange das hält. (Siehe obiges Zitat Stefan Berka von Avira bzgl. “Reparatur”.)

    • Andreas B. sagt:

      Nach meiner Erfahrung hält die Deinstallation nur ein paar Tage. Dann kommt irgendwann die Zwangs-“Reparatur”. – Ich glaube, es hat auch groß keinen Sinn, in den Innereien herumzusuchen wo die Reparaturdateien liegen. Die werden wahrscheinlich eh beim nächsten Update dann wieder runtergeladen.

      Die heutige Antwort von Avira Customer Support:

      … vielen Dank für Ihre E-Mail.
      Mit dem neuesten Update von Antivirus Pro ist der Launcher ein zwingend notwendiges Tool um die Verwaltung und Registrierung zu verwalten. Sie können über den Launcher das Control Center aufrufen um Ihre Einstellungen anzupassen.
      Eine Installation von Antivirus Pro ohne den Launcher ist nicht mehr möglich.
      Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
      Mit freundlichen Grüßen …

      Also ich habe keine weiteren Fragen, für mich war’s das jetzt mit Avira.

      Mal sehen, was jetzt von Computer-Bild, Chip, c’t, Heise usw. kommt und was in den Foren abgehen wird. – Schätze, es wird heftig werden. Selber schuld! Ich werde mich am Shitstorm nicht beteiligen, nützt ja auch nichts mehr.

      • Dieter Pfeil sagt:

        Meine Meinung!!!
        Den folgenden, jetzt etwas überarbeiteten Beitrag bilde ich mir ein, vorgestern in einen der Launcher-Threads (weiß nicht mehr welchen) gesetzt zu haben, kann ihn aber partout nicht mehr finden…soviel zum Thema Zensur… :
        Habe x-mal Avira deinstalliert, Registry manuell gesäubert, neu installiert…ohne das gewünschte Ergebnis. Bei Deinstallation mit bestehender Internetverbindung poppt übrigens eine Seite von Avira auf (Stichwort: „Nach-Hause-telefonieren“) mit der Frage, warum man Avira verlassen will. DIESE Antwort habe ich letztendlich dort eingetragen:
        „Naja, unter anderem wegen des aufpoppens DIESER Ihrer Website, wenn ich mir erlaube, Avira zu deinstallieren.
        Desweiteren brauche ich keinen Browser-Schutz, kein System-SpeedUp, kein Phantom VPN, keinen Scout Browser, kein Safe Search Plus und ich möchte auch nicht zur Installation dieser “Upgrades” genötigt werden; weder per E-Mail (!) noch durch einen Launcher.
        Und ich brauche auch kein Avira Essentials/Dashboard, um EIN Programm zu verwalten.
        -Edit: Und wozu braucht Avira Essentials/Dashboard derart detaillierte Informationen über mein System einschließlich Motherboard-Typ, Festplatten-Typ, Partitionsbelegung, diverse Seriennummern und sogar meine Bildschirmauflösung???-
        Ich benutze seit vielen Jahren Avira; erst die Free-Version TROTZ der (wenigstens abwählbaren) Ask-Toolbar und des Notifiers (den man ja mit Tricks loswerden konnte) und später, als ich keine Lust mehr hatte, nach jedem Update wieder alle möglichen Manipulationen durchführen zu müssen, mehrere GEKAUFTE, WERBE- und LAUNCHER-freie (wie ich bisher glaubte) Pro-Versionen.
        Ich möchte bei einer Installation selbst entscheiden können, welche Programm-Komponenten einer Suite ich benutzen will. Im Übrigen werden ja auf der Download-Seite Avira-Antivirus und der Launcher NOCH getrennt angeboten; allerdings landet dann nach dem nächsten Update der Launcher ungefragt(!) wieder auf meinem PC.
        -Edit: Die angebotene (scheinbar) Launcherfreie „avira_antivirus_de_de 15.0.18.354.exe“ ist eben NICHT Launcherfrei!-
        Meine Avira-Lizenz ist zwar noch bis 2019 gültig, aber ich erwäge trotzdem einen Umstieg auf etwa Microsoft-Security-Essentials/Defender; nicht weil kostenlos, sondern weil diese Programme das tun, was ich von einem Antiviren-Programm erwarte, nämlich im Hintergrund und ohne den Usern auf die Nerven zu gehen ihre Arbeit zu tun.
        Ich spreche hier absichtlich von „den Usern“, weil ich vermute, daß ich nicht der Einzige bin, dem diese Launcher- und Dashboard-Geschichte nicht gefällt (siehe diverse Foren).
        So, das mußte ich mal loswerden, auch wenn ich nicht glaube, daß es Avira sonderlich beeindrucken wird.“
        – Edit: Habe gestern auf mehreren Rechnern Avira entfernt und Microsoft-Security-Essentials installiert. Die werden ja laut diverser Tests immer besser und sind SEHR unauffällig!
        Das Lizenzgeld ist zwar futsch, aber das ist es mir Wert.

  11. Andreas sagt:

    Bis heute war ich vom Launcher verschont geblieben aber dann kam er, ohne zu Fragen.
    Da ich aber erst vor kurzem meine Lizenz verlängert habe, blieb mir noch mein 30 tägiges Rückgaberecht, so nicht Avira! Habe gleich nach der Rückerstattung ein anderes Antivirenprogramm installiert, warum macht man so was das geht sicher auch Benutzerdefiniert. Nichtmal deinstallieren kann man den Schrott, ich war da lange genug Kunde. Besten Dank an Herrn Born für die vielen Infos!

  12. Mira sagt:

    Der Aviralauncher wird schon seit 2015 mit der Freeversion installiert, bei jedem Produktupdate neu, danach kann man den alten deinstallieren, da man sonst irgendwann 15 davon auf dem Rechner hat da die alten nicht überschrieben werden sondern immer ein neuer installiert wird, man kann den Launcher dann nach dem ersten Start im Autostart deaktivieren und man hat Ruhe vor ihm

    Mich hat Avira in den ich glaube jetzt schon 15 Jahren wo ich es benutze schon vor Viren gewarnt und auch Trojaner abgefangen, mein Surfverhalten ist intensiv weil ich am PC arbeite. viel recherchieren muss und daher mit Sicherheit nicht auf einen Virenschutz verzichten kann, ob ich den Bordmitteln von Microsoft da alleine vertrauen soll da bin ich skeptisch, aber wie auch immer ich denke jede Freeversion von einem Antivirenschutz bringt eigene Probleme mit sich, allerdings hatte ich auch mal die kostenpflichtige Version von Kaspersky, die war allerdings schlimmer als ein Virus, da ich jeden Tag darum kümmern musste das ich überhaupt noch ins Internet kam, da alles böse war laut Kaspersky

    • Andreas B. sagt:

      Ja, die Sache mit dem geschenkten Gaul… ;-)
      Aber hier geht es um die Bezahlversion! (Einzellizenz kostet 24,95 EURO.)

      Allein die “Verbesserung” des Systray-Symbols bewirkt:
      Man kann über das Kontextmenü nicht mehr:
      – das Control Center direkt starten
      – die Funktion der einzelnen Komponenten sehen/einschalten
      – die Konfiguration aufrufen/ändern
      – die Versionsinfo abrufen (zum Vergleich mit Newsletter)
      – auch die entsprechenden Infos bei Mouse-over entfallen.

      Dazu kommt dann noch die sinnlose Verwaltung von “Systemverbesserungs”-Tools, die man nicht gekauft hat, aber von da gleich per Klick herunterladen und bezahlen kann plus wahrscheinlich dubioser Datenversand in die Cloud. – Also: Herz, was begehrst du mehr!

      Und gerade um davon verschont zu sein zahlte man besagte 25 EUR!!! :-(

      • Andreas B. sagt:

        jährlich natürlich. – Ist ja nicht so wie bei Ghislers :-) Totalcommander, wo man nur einmal löhnt und dann auf Lebenszeit die Lizenz samt allen Updates behält für egal an welchem Rechner man ihn gerade einsetzen will. (Und der auch in der Probierversion lediglich mit einem diskreten Appell an die Fairness startet.)

        • Ich Ichsen sagt:

          Ich habe mein Kundenkonto bei Avira löschen lassen und den Mist deinstalliert. Die Lizenz ging noch bis 12/12/16 aber egal. Die haben meine Anfrage kommentarlos mit “Wir haben Ihr Konto wunschgemäß gelöscht” beantwortet. Kein Wort zum warum oder wieso.

          Egal. Nun suche ich andere Software und hoffe das nicht alle schon auf den Zug aufgesprungen sind und man bezahlte Software findet die einen nicht gängelt. Wie sieht es denn mit Bitdefender aus? Jemand Erfahrung oder muss ich die selbst machen? :-)

          • Andreas B. sagt:

            @Ich Ichsen
            Auch ich bin da etwas ratlos. – Aber Du hast sicher gelesen, dass GB dem ganzen Zeugs gegenüber äußerst skeptisch ist, weil es das System verbiegt. – Lies bitte unbedingt erst diesen Artikel über die Funktionsweise: Windows 10: Welche Antivirus-Lösung soll ich einsetzen?.
            Es ist nämlich bei den Antivirus-Programmen (oftmals) mit einer normalen Deinstallation via Systemsteuerung nicht getan. (Steht alles dort beschrieben und bezieht sich nicht nur auf Win 10. Ob die Cleaner-Tools der Hersteller was taugen weiß man ja auch vorher nicht. Und es sind ja jeweils diejenigen, von denen man sich gerade verabschiedet!!) – Also wird man sich m.E. letztendlich mit wildem Durchprobieren aller möglichen Alternativen jede Menge Schrott und Reste ins System laden.
            Aber gut, dass Du mich daran erinnerst. Diesen Punkt hatte ich in meiner Aufzählung der Ärgernisse noch vergessen zu erwähnen. ;-)

      • Andreas B. sagt:

        Berichtigung:
        Kostet nicht mehr 24,95 EURO, sondern aktuell nun bereits 34,95 EURO.

        Ergänzung:
        https://answers.avira.com/en/post-question?search=Launcher+deinstallieren
        Such-Ergebnis: 1462 Ähnliche Fragen (und die Titel sprechen Bände).

        Offizielles Statement von AVIRA (engl.): Why is Avira Launcher mandatory for my PC protection?

        Heftigster Unmut ansonsten auch im engl. Avira-Forum, z.B.: HOW CAN I UNINSTALL AVIRA LAUNCHER FOREVER?

  13. Andreas64 sagt:

    Habe Avira-Free deinstalliert und nutze jetzt wieder windows-defender. Die Kiste fühlt sich etwas schneller an.
    Benutze als “passiven Schutz” noch spywareblaster und Spybot-search-and-destroy.

    Ausserdem im Firefox:
    – Extended DNSSEC Validator
    – Disconnect
    – flagfox
    – noscript
    – uBlock origin

    , im Thunderbird DKIM Verifier

    Bevor ich thunderbird öffne, checke ich mit PSpop3Inspector oder Mailcheck2 um spam direkt auf dem Server zu löschen.

    Ich komme so ganz gut klar.

  14. Hacker Harry sagt:

    moin!
    den launcher kann man tatsächlich mit heutigem stand (zuminest auf win7 32bit) noch sauber DEinstallieren.
    in der systemregistrierung habe ich den passenden eintrag ausfindig gemacht, den man dann halt kopieren und per WIN+R oder in einer CMD konsole ausführen muss.
    er endet auf … Avira.OE.Setup.Bundle.exe /uninstall /quiet

    das “/quiet” iss deshalb wichtig, weil sonst die altbekannte “kann nicht deinstalliert” meldung erscheint. mal sehen, wann Avira die lücke schliesst…

    Best Bytes,
    Harry

  15. Hacker Harry sagt:

    moin nochmal,
    beim x64 win7 funzt auch
    MsiExec.exe /X{A6634D1D-EA57-45DE-AF8F-0EDD35B912C3}
    keine ahnung, ob die GUID dynamisch iss, oder nicht, verwendung auf eigene gefahr.

  16. Hacker Harry sagt:

    sorry.. scheint dynamisch. mein letzter tipp iss also nichts wert :/

  17. Heinz Schuh sagt:

    Eigentlich ganz einfach: Launcher installiert lassen, den Dienst Avira.ServiceHost unter Dienste deaktivieren, dann mit Msconfig im Autostart den Eintrag Avira.SystrayStartrigger.exe Haken raus und damit deaktivieren. Rechner neu starten und freuen. (Betrifft die Pro-Version, Bezahlversion)

  18. Andreas B. sagt:

    Hier noch der offizielle Changelog von Avira: Änderungsprotokoll: Avira Antivirus für Windows (für Experten sicher interessante Lektüre).

    • Andreas B. sagt:

      Zitat:

      Änderungsprotokoll:
      Avira Antivirus für Windows Update 18 (28 Juli 2016)
      Verbesserungen
      […]
      Während der Installation oder Aktualisierung von Antivirus Pro wird ebenfalls das zentrale Launcher-Modul installiert.
      […]
      […]
      Fehlerbehebungen
      […] Der Launcher zeigt einen geschützten Status auch bei deaktiviertem Echtzeitschutz. […]

      OK, es wurde gefixt, aber wenn sowas überhaupt vorkommt, das hat schon was.

  19. Axel sagt:

    Ich habe selbst aktuell den Fall, dass genau dieser Launcher Probleme bereitet: er startet bei Windowsstart nicht richtig mit und es scheint, als würde Avira AntiVir (im vorliegenden Fall zunächst übergangsweise in der FreeVersion) nicht richtig laufen. Wie soll man so einer Schutzsoftware vertrauen, geschweige denn in die Pro Version investieren, wenn nicht einmal die Grundfunktion stabil funktioniert? Wenn ich keine Lösung hin bekomme, wird es wohl ein anderer Scanner…

    Die Idee, die scheinbar hinter diesem Launcher steckt, leuchtet mir ein: nämlich die m.M.n. vereinfachte Nutzung und Installation aller Avira Produkte. Auf der anderen Seite ist es unausgereift oder sogar bewusst so gestaltet, dass vor allem unbedarfte Nutzer mit nur einem versehentlichen Klick ggf. ungewollt unnütze Software wie den “PC Optimierer” installieren.

    Ich bin der Ansicht, dass in den Systemtray nur der Scanner gehört, der Launcher sollte optional sein oder zumindest nicht dauerhaft mitlaufen.

  20. Pingback: PUP: AVIRA adds Aviara Launcher to paid version | Born's Tech and Windows World

  21. sjorge sagt:

    Hallo Guenther,
    denke ich hab da eine Loesung wg. Launcher.
    Dienst Avira Service Host auf manuell und auf beendet setzen.
    Dann laesst sich der Launcher deinstallieren.
    Ist aber beim naechsten Start wieder installiert.
    Nachdem man ihn also deinstalliert hat, wird sofort zu avira verbunden.
    Die wollen wissen warum – nun ich hab ihnen geschrieben ich entscheide was
    und wer bei mir was installiert.
    So nun das wichtigste.
    WLAN oder LAN Verbindung unterbrechen – also Offline gehen.
    Das ADMINISTRATOR Konto anwerfen.
    In das Administratorkonto wechseln.
    Im Avira-Verzeichnis eine neue SubDir Launcher anlegen.
    Die gehoert ja jetzt dem Administrator.
    So nun mit der Rechteverwaltung diesem SubDir Launcher ALLE Rechte nehmen.
    Und gut ist es.
    Beachtung: Nicht mit ADMIN-Rechten den Ordner Launcher ansehen, sonst hat
    er sofort wieder alle Rechte und der Launcher installiert sich sofort wieder.
    Ueber Setup im SubDir AntiVir Desktop die Konfiguratuion von Avira ansehen und
    notieren, da wird bei den Updates vermutlich hin- und wieder auch was veraendert.
    So nun viel Spass ber der Rechteentziehung und Happy New Year – Avira
    Gruss Jorge

  22. Alois sagt:

    Habe hier Avira AntiVirus Pro (kostenpflichtige Version) und seit einiger Zeit möchte
    “Avira.OE.Setup.Bundle.exe” Programm {845380e2-f0b5-4584-bc40-cc54345b3c06}
    bei jedem Windows Start automatisch gestartet werden.
    Diese Information meldet “Security Task Manager” v2.1g (Registrierte Vollversion) der Fa. Neuber Software (www.neuber.com).
    Normal läßt sich die Datei nicht löschen, der Zugriff wird verwehrt.
    Aber im Security Task Manager wird mit dem Befehl “Entfernen” und dann “Datei in Quarantäne Ordner verschieben” die Datei in einen Backup Ordner verschoben und die Autostart Registry Einträge werden gelöscht.
    Die Datei Avira.OE.Setup.Bundle.exe kommt beim Neustart nicht mehr wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.