Brexit-Folgen oder splendid British lifestyle? Londons Polizei nutzt noch 27.000 Windows XP-Systeme

Noch ein Fundsplitter der skurrilen Art: Die Polizei in London betreibt offenbar noch 27.000 Systeme mit Windows XP.


Anzeige

Es gibt so Tage, da holt dich die Vergangenheit unbarmherzig ein. Vor zwei Tagen hatte ich noch im Beitrag Lifetime Support-Zyklen für Windows 10 über Windows XP gewitzelt. Zur Erinnerung: Der Extended Support von Windows XP ist zum 8. April 2014 ausgelaufen. Gerade habe ich auf den Kalender geschaut, wir bewegen uns heftig auf den 13. August 2016 zu und dürften dieses historische Datum in weniger als 24 Stunden erreicht haben. In meinem Beitrag schrieb ich vorgestern:

Bei Windows XP gab (oder gibt es) die kuriose Situation, dass viele Business-Anwender noch nicht umgestellt hatten und bei Microsoft einen kostenpflichtigen Support für Sicherheits-Updates nachbuchen konnten.

Ich bin davon ausgegangen, dass es nun doch so die meisten bzw. allermeisten bzw. alle Business-Nutzer geschafft haben, von Windows XP auf Windows 7 zu migrieren. Falsch gedacht.

Diesem Digitaltrends-Artikel entnehme ich, dass die Metropolitan Police von London noch die sagenhafte Zahl von 27.000 PCs mit Windows XP betreibt. Quelle ist wohl dieser Artikel. Nun, nicht mal gleich in Bashing verfallen, Brexit-Folgen können es ja nicht sein, die die Polizeibehörden am Umstieg hindern. Und “splendid british lifestyle” wird es, so denke ich, auch nicht sein. Wenn die Rechner so einsam und ohne Netzanbindung vor sich hin werkeln – quasi als Schreibmaschinenersatz – wäre das Thema aus Sicherheitsaspekten wohl auch kein Problem.

Aber scheinbar haben die Supporter dort ein Mengenproblem. Seit dem Jahr 2015 wurden 8.000 Windows XP-Desktop-Systeme auf eine “neuere Windows-Version” umgerüstet. Und man plant, nächsten Monat 6.000 Desktops umzustellen. Bleiben noch eine Menge Windows XP-Rechner über. Es geht aber nicht aus den Berichten hervor, welche Windows-Version zum Umstieg auserkoren wurde. Indirekt kann man schließen, dass es Windows 8.1 ist. Der Londoner Politiker Andrew Boff hat sich des Themas bemächtigt und stellte öffentlich die Frage, ob Windows 8.1 die richtige Wahl sei, wo doch dieses Windows 10 schon da sei und auch länger supported würde. Er macht sich Sorgen um die Sicherheit der Londoner Polizeisysteme.

Im Artikel findet sich noch die Info, dass die niederländische Regierung ‘letztens’ einen Millionen-Betrag an Microsoft für eine Windows XP-Supportverlängerung gezahlt habe. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht eine 2014 öffentlich gewordene Zahlung war. Jedenfalls wird spekuliert, dass die Londoner Polizeibehörden ebenfalls Millionenzahlungen an Microsoft für den erweiterten Windows XP-Support leisten.

Abschließende Gedanken von mir: Es ist ein reines Optimierungsproblem. Wenn man die Systeme vom Netz trennt, können die bis ans Ende der Hardare-Lebenszeit mit Windows XP rennen. Und wenn man lange genug wartet, ist die Chance, dass jemand noch Windows XP-Rechner angreift, auch sehr gering. Und ich warte jetzt, wie es im Januar 2020 ausschaut, wenn der Extended Support von Windows 7 ausläuft. Wenn es mich dann noch gibt, werde ich bestimmt den einen oder anderen Artikel zu dieser never ending story zu bloggen haben Zwinkerndes Smiley.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows XP abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Brexit-Folgen oder splendid British lifestyle? Londons Polizei nutzt noch 27.000 Windows XP-Systeme

  1. Ralph sagt:

    In dem Unternehmen, in dem ich derzeit meine Arbeitskraft möglichst sinnvoll einsetze, steht sogar noch ein Rechner mit Windows 95 und erledigt seinen Job als Druckserver für einen Nadeldrucker (natürlich mit paralleler Schnittstelle). Ist nebenbei die einzige Kiste im Hause, bei der ich meine Hand ins Feuer legen würde, dass die garantiert virenfrei ist. ;-)

  2. Ja und wir haben auch noch 3 Rechner mit Windows XP an denen du mit Chip Karte fürs Solarium Bezahlst!

    Ich schätze mal in Deutschland werden das auch nicht die einzigen PCs sein die noch mit Windows XP Laufen, aber ich frage mich nun was dein Artikel nun mit Brexit-Folgen zu tun hat, eigentlich nix.

  3. Werbung

  4. IngoX sagt:

    Es gibt zB. eine Firma hier im Nord-Osten da wurde in der Lohnbuchhaltung auf Win10 umgestellt weil Lohnprogramme mit dem alten sch…….. nicht mehr liefen.
    Die andren Kisten laufen mit Versionen von Win2000 bis WinXP. Dort wird der Geiz ganz besonders groß geschrieben (bei der Technik und den Mitarbeitern, nicht in der Chef-Etage). Eine Online-Schulung sollte gemacht werden, ist aber wegen der “guten” Technik ausgefallen (WinXP wird wohl nicht unterstützt).
    Da hat der Satz “Geiz ist geil” noch eine ganz besondere Bedeutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.