Windows 10 Build 14393.103 für Insider freigegeben

[English]Microsoft hat die Nacht ein neues kumulatives Update KB3176938 für Windows 10 freigegeben. Das Update richtet sich an Windows Insider, die im Slow und Release Preview-Ring testen und hebt die Build-Nummer auf 14393.103.


Anzeige

Die Ankündigung erfolgte von Dona Sarkar über einen Twitter Post:

Ob der im Blog-Beitrag Gotcha, the Windows 10 PowerShell-Bug in KB3176934 beschriebene PowerShell-Bug gefixt ist, bleibt unklar – im changelog (im Feedback-Hub) wird nur allgemein von PowerShell-Fixes gesprochen.

  • Improved reliability of the Windows Ink Workspace, Microsoft Edge, File Server, Windows kernel, Microsoft Component Object Model (COM), Cluster Health Service, Hyper-V, Multi-Factor Authentication (MFA), NTFS file system, PowerShell, Internet Explorer, facial recognition, graphics, Microsoft Store and Windows Shell.
  • Improved performance for the speed of purchasing Store apps.
  • Improved battery life of wearable devices (such as the Microsoft Band) while Bluetooth is connected and idle.
  • Improved compatibility of using Xbox One controllers with various games.
  • Addressed issue with incorrect character mapping between Japanese and Unicode for the question mark (?) symbol.
  • Addressed issue that prevents the download and initialization of .NET objects in Internet Explorer.
  • Improved support for new near-field communication (NFC) chips for Windows 10 Mobile.
  • Addressed issue with game or app audio not resuming after ending a call on Windows 10 Mobile.
  • Addressed additional issues with compatibility, Remote Desktop, BitLocker, PowerShell, Direct3D, networking policies, Dynamic Access Control (DAC) rules, Microsoft Edge, Connected Standby, mobile device management (MDM), printing, Fingerprint logon and Cortana.

Ich selbst habe noch nichts getestet und werde auch nicht dazu kommen. Aber nur mal angemerkt: Ganz kollateralschädenfrei scheint der Patch nicht zu sein. In diesem Technet-Forenbeitrag schreibt jemand, dass Update KB3176938 bei ihm Probleme bei Remote Desktop Connections verursacht. Eine Analyse ergab, dass der Versuch auf Gruppenrichtlinien im Netzwerk zuzugreifen oder diese zu verändern mit “Network access is denied” quittiert wird. Kann das jemand bestätigen? (via, via)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Windows 10 Build 14393.103 für Insider freigegeben

  1. Nils sagt:

    Keine Probleme hier. Installation lief ohne Probleme und RDP funktioniert in beide
    Richtungen.

  2. Frank sagt:

    Ja, ich kann den Fehler definitiv bestätigen: ich hatte das Update manuell per “dism” auf sechs Rechnern in einer Domäne installiert, anschließend funktionierten die automatischen Logon-Scripts auf gemappte Laufwerke nicht mehr (bei allen Usern an diesen Rechnern). Von Hand in der Eingabeaufforderung lassen sich die Netzlaufwerke auch nicht mehr mit den DNS-Namen der Server verbinden, lediglich über die IP-Adressen mit “net use \\192.168.x.x\freigabe” funktioniert es noch (obwohl ein Ping auf den DNS-Namen einwandfrei funktioniert, aufgelöst werden die Servernamen also noch). Die Deinstallation von KB3176938 hat keine Abhilfe gebracht. Das anscheinend klammheimlich von Microsoft korrigierte KB3176938 vom 30.08.2016 zieht die Build-Nummer auf 14393.105 hoch (und wird automatisch per Windows Update sowohl auf Rechnern ohne als auch mit dem fehlerhaften ersten KB3176938 installiert). Wenn direkt von 14393.82 auf 14393.105 upgedated wird, tritt der Netzwerkzugriffsfehler nicht auf. Auf Rechnern, auf denen vorher 14393.103 installiert war, bleibt der Netzwerkzugriffsfehler weiter bestehen. Ich suche nun nach einer Reparaturmöglichkeit für die sechs Rechner, drei sind 32-bit und drei 64-bit (Neuaufsetzen ist zu aufwändig).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.