Knatsch zwischen Tesla und Mobileye

Tesla, der Hersteller von Elektromobilen kommt seit dem tödlichen Unfall in den USA ziemlich unter Druck. Jetzt gibt es schwere Vorwürfe der israelischen Firma Mobileye, die die Auswertesoftware für die Tesla-Modelle geliefert hat.


Anzeige

Es ist die alte Geschichte (ähnlich wie bei Bosch und VW). Mobileye ist eine israelische Firma, die sich auf Bilderkennung spezialisiert hat und die Auswertesoftware für die Kamerabilder der Tesla-Modelle geliefert hat. Nach dem tödlichen Unfall eines Model S, bei dem das Fahrzeug unter einen abbiegenden Sattelschlepper fuhr, hat Mobileye die Zusammenarbeit mit Tesla beendet.

Grund ist wohl, dass Tesla einen Teil der Verantwortung auf das Kamerasystem von Mobileye geschoben hat. Jetzt erhebt Mobileye Vorwürfe gegen Tesla. Das Unternehmen Tesla habe die Software zu einer Autopilot-Funktion zusammen gefasst, die ein selbstständiges Steuern des Fahrzeugs erlaubt. Für autonomes Fahren sei die Software aber nie ausgelegt worden, so Mobileye. Tesla argumentiert, dass man die Fahrer auf die eingeschränkte AutoPilot-Funktion hingewiesen habe. Das Ganze dürfte der juristischen Aufarbeitung des Falls in den USA geschuldet sein. Ein paar weitere Informationen finden sich z.B. hier. Der Fall zeigt aber, wie sich Software “verselbständigen” kann, wenn ein Anbieter mehr liefern will, da die Zulieferer können.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Mobileye, Tesla verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.