Microsoft bestätigt Installationsprobleme bei Windows 10-Update KB3194496– Fix –Teil 2

[English]Diese Woche hat Microsoft ja das kumulative Update KB3194496 für Windows 10 Version 1607 erst für Windows Insider und dann für alle Nutzer freigegeben. Das führte dann prompt zu Installationsproblemen auf einigen Systemen. Nachtrag: Mögliche Fixes sowie weitere Probleme aufgeführt und die Artikelreihe erweitert.


Anzeige

Ich hatte über das Update und die Installationsprobleme im Artikel Windows-Updates KB3195781 und KB3194496 – Teil 1 berichtet. Nachtrag: Der Beitrag enthält inzwischen erste Fehleranalysen und es wird gezeigt, wie man das Update blockieren kann – ich bin auf einer Maschine selbst betroffen.

In diesem MS Answers-Forenpost geht denn auch die Post im Hinblick auf Installationsprobleme ab. Ähnliches findet man auf Twitter (Mary Foley hat dies bei ZDnet berichtet).

Manchmal reicht einfach Geduld

Bei manchen Nutzern reicht es, genügend lange zu warten, bis der fette Download fertig, entpackt und installiert worden ist. Ich habe gerade mal eine Maschine mit dem Update angestoßen – die ist nach über 2 Stunden immer noch bei 95 % Download (und hing bei 75% recht lange).

Update-Installation endet mit einem Rollback

Bei anderen Nutzern wird aber ein Rollback auf die vorherige Windows 10 Version 1607-Build ausgeführt – keine Chance, die Installation auszuführen (diesen Fall habe ich auf einer Testmaschine, siehe Artikel Windows-Updates KB3195781 und KB3194496 – Teil 1).

Den Fehler gab es bereits in der Insider Preview

Was das Ganze pikant macht: Das kumulative Update KB3194496 für Windows 10 Version 1607 war ja bereits ein paar Tage vorher im Insider Programm für den Slow- und Release Preview-Ring freigegeben worden. Zum Blog-Beitrag Windows 10, Build 14393.222 im Slow & Release Preview Ring gab es bereits den Kommentar, dass das Update Installationsprobleme verursacht.

Wenn ich es aber richtig mitbekommen habe, wurden die Installationsprobleme von Insidern berichtet – hat Microsoft sich nicht dafür interessiert, denn wenn bei Insidern Probleme auftreten, liegt dass ja daran, dass diese “ungetestete Software installiert haben, da kann so was schon mal passieren …”. Von Betroffenen wird berechtigt die Frage aufgeworfen, was das Windows Insider Preview-Programm eigentlich taugt (dazu gibt es am 3. Oktober noch einen separaten Beitrag).

Microsoft bestätigt nun das Problem

In einem MS-Answers-Forenthread hat jetzt Microsoft–Mitarbeiter Jason folgende Stellungnahme veröffentlicht.

Teams have dug into this issue and do believe the cause has been identified.
Looks like this will only be hitting a subset of Insiders.  The correct team is
developing a fix/workaround and once we have the full details, we’ll be posting that information. For your affected machines, there’s no need to keep attempting the install. It’ll keep failing.
In the mean time, hold tight!  We’re all over this and will keep sharing information along the way.


Anzeige

Also hat es wohl mehr als einen Nutzer getroffen und man untersucht das Problem bei Microsoft. Doof: Mit Bordmitteln kann man Updates leider nicht blockieren. Man kann höchstens auf den Hinweis hier Windows 10-Tipp: Updates blocken ausweichen. Oder man behilft sich mit der im Artikel Windows-Updates KB3195781 und KB3194496 skizzierten Schritten zu manuellen Installation. Hilft dies nicht bleibt nur die im Artikel genannte Möglichkeit, das Update zu blocken. Wenn das Update aber in einer Schleife hängt, wird auch das schwierig – hier könnte man eine Systemwiederherstellung probieren. (via)

Nachtrag: Antivirus-Software [Defender] deaktivieren kann helfen

Zwischenzeitlich gibt es den Hinweis, dass das temporäre Deaktivieren des Virenscanners (auch Microsofts Windows Defender gehört dazu) bei Installationsproblemen während der Update-Installation helfen kann.

Anmerkung: In diesem MS Answers-Thread hat ein Nutzer die Installation durch Deinstallation von USB-Geräten erfolgreich ausführen können. Ein weiterer Ansatz ist die manuelle Installation (siehe Windows-Updates KB3195781 und KB3194496 und in meinem englischen Blog-Beitrag).

Das System hängt in einer Anmelde-Neustart-Schleife

Manche Nutzer berichten, dass das System mehr oder weniger in einer Neustart-Schleife hängt. Sobald Windows 10 hochgefahren und der Benutzer angemeldet wurde, fährt das System zur Update-Installation wieder herunter (siehe z.B. hier). Möglicherweise blockiert ein Antivirus-Programm die erfolgreiche Installation. In diesem Fall hilft möglicherweise folgender Trick:

1. In der Anmeldeseite das Symbol Ein/Aus per Maus anklicken und dann Windows neu starten bei gedrückter Umschalt-Taste anwählen.

2. Dies leistet einen abgesicherten Neustart ein und man kann versuchen, im abgesicherten Modus die Systemwiederherstellung auszuführen und auf den Punkt vor der Update-Installation zurück zu gehen.

Die Schritte sind beispielsweise im Blog-Beitrag Anmeldung fehlt bei Windows 10 Version 1607 in anderem Zusammenhang ausführlich erklärt. Im Anschluss würde ich den vorhandenen Virenscanner deaktivieren, in der Hoffnung, dass die Installation des Updates dann erfolgreich durchläuft.

Das System hängt in einer Reboot-Schleife

Falls das System in einer Boot-Schleife hängt (siehe hier) und nicht mehr hoch fährt, hilft vermutlich nur eines: Zuerst versuchen, die Installations-ISO auf einem zweiten System herunterzuladen (entweder direkter Download oder per Media Creation Tool, siehe Linkliste). Dann einen bootbaren Installationsdatenträger erstellen, von diesem booten und Windows 10 Anniversary Update nochmals installieren. Wenn man angibt, dass man alles behalten will (sofern angeboten), diese Option wählen. Dann sollten Daten und Programme erhalten bleiben.

BlackScreen01

Die Alternative besteht darin, vom Bootmedium zu booten und dann die Computerreparaturoptionen im Setup zu wählen (siehe obiger Screenshot, der zwar aus Windows 8 stammt, aber auch bei Windows 10 so vorhanden ist). Dann kann man in Windows PE ggf. die Option zum Aufruf der Systemwiederherstellung aufrufen und das System vor die Update-Installation zurücksetzen. Auch hier mein Verweis auf die Ausführungen zu Windows PE im Artikel Anmeldung fehlt bei Windows 10 Version 1607.

Noch ein Fix: Ordner und Registry-Key löschen

Durch Auswerten diverser .log-Dateien hat man nun die Ursache und einen Workaround gefunden, der bei einigen Nutzern helfen sollte. Ein Task kann wegen fehlender Berechtigungen nicht gelöscht werden.

Ordner löschen

1. Im ersten Schritt ist der Ordner: C:\Windows\System32\Tasks\Microsoft\XblGameSave zu löschen oder umzubenennen. Dies erfordert administrative Berechtigungen.

2. Dann ist der Registrierungseditor über Als Administrator ausführen zu starten und zu folgendem Schlüssel zu navigieren.

Registrierungseintrag löschen

3. Dann ist der folgende Schlüssel zu löschen (umbenennen klappt nicht).

KEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\
Schedule\TaskCache\Tree\Microsoft\XblGameSave

Im Nachgang kann dann das Update wiederholt werden. Mit etwas Glück lässt sich KB3194496 dann installieren. Auf meinem Testsystem hat es dann geklappt – ich habe erstmals eine Fortschrittsanzeige für die Update-Installation zu sehen bekommen und wurde nach der erfolgreichen Anmeldung mit folgender Benachrichtigung begrüßt.

Installationsbenachrichtigung

Die Kontrolle mit dem Befehl winver ergab dann folgende Anzeige – die Build 14393.22 ist vorhanden.

Winver

Ein Script zum Fixen des Problems

Microsoft plant zwar ein Reparatur-Script zum Bereinigen der fehlerhaften Windows 10-Systeme. Aber das ist noch nicht vorhanden. Wer sich die obigen Schritte nicht zutraut, kann sich auch selbst ein Batch-Programm zum Bereinigen des Systems erstellen (siehe auch).

1. Hierzu ist der Windows-Editor aufzurufen.

2. Dann sind folgende zwei Befehlszeilen im Editor einzugeben (beachtet, die Zeilen 2 und 3 sind ein Befehl, der hier im Blog umbrochen wurde).

rd %windir%\System32\Tasks\Microsoft\XblGameSave /s /q
reg delete “HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Schedule\TaskCache\Tree\Microsoft” /v XblGameSave /f

3. Das Ganze speichert man dann in einer Datei UpdateFix.cmd und schließt den Editor.

4. Nun wählt man die Datei UpdateFix.cmd per Rechtsklick an und wählt den Kontextmenübefehl Als Administrator ausführen.

Das Batch-Programm versucht nun, den Ordner XblGameSave und den betreffenden Registrierungseintrag zu löschen. Anschließend das Update nochmals installieren lassen.

Weitere Kollateralschäden von Update KB3194496

Bei der Durchsicht der Microsoft-Answers-Foren scheinen eine Menge Leute arge Probleme nach der “erfolgreichen” Installation von Update KB3194496 zu haben. Hier einige Links zu entsprechenden Threads:

Auf ein anderes Problem mit den sich ständig wiederholenden Updates weist ein Kommentator hier hin. Durch die wiederholenden Update-Installationen werden SSDs schnell mit vielen GBytes beschrieben. Dürfte zwar eine SSD nicht sofort in die Knie zwingen, aber gut ist das nicht. Bei thurrot.com gibt es richtig Haue für das Update. Bei Dr. Windows sammelt sich auch ein längerer Kommentarthread zum Hinweis, dass das Update Probleme mache (nice finde ich, wie W10 verteidigt wird). Da macht es imho für Windows–Nutzer richtig Spaß, auf den Oktober-Patchday (11.10.2016) zu warten. Dann werden Rollup-Updates auch für Windows 7 und Windows 8.1 einschlagen.

Ich selbst habe das Update jetzt in Windows 10 blockiert, da die Deaktivierung des Defender nichts gebracht hat.

Artikelreihe:
Windows-Updates KB3195781 und KB3194496 – Teil 1
Microsoft bestätigt Installationsprobleme bei Windows 10-Update KB3194496 – Teil 2

Ähnliche Artikel:
Windows 10, Build 14393.222 im Slow & Release Preview Ring
Windows 10-Tipp: Updates blocken
Windows 10:Updates KB3195781/KB3194496 and install issues (Englisch)

Notfallhilfe mit Windows PE, falls Windows 8 nicht startet (Tipp)

Windows 10 Anniversary Update und die ISO-Downloads
Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Tipps und Infos zum Download– Teil 2
Windows 10: Upgrade vom Installationsabbild – Teil 3
Windows 10: Clean Install vom Installationsabbild – Teil 4


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit KB3194496, Problem, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Microsoft bestätigt Installationsprobleme bei Windows 10-Update KB3194496– Fix –Teil 2


  1. Anzeige
  2. Zitat: “Das kumulative Update KB3194496 für Windows 10 Version 1607 war ja bereits ein paar Tage vorher im Insider Programm für den Slow- und Release Preview-Ring freigegeben worden. Zum Blog-Beitrag Windows 10, Build 14393.222 im Slow & Release Preview Ring gab es bereits den Kommentar, dass das Update Installationsprobleme verursacht.”

    Da merkt man wie egal und ernst Microsoft das Insider Programm nimmt.

    • Nils sagt:

      Pauschal kann man das so nicht sagen. Es gibt sehr viele Anregungen, die es aus dem Insider Programm in die verschiedenen finale Versionen von Windows 10 geschafft haben.

      Aber die berechtigte Frage ist natürlich, warum man trotz den Problemen mit dem KB3194496 den Patch freigegeben hat. Eventuell treten nun andere Probleme im Feld auf als zuvor im Insider Programm?

      Ist aber letztendlich egal, die Probleme mit den Patches muss Microsoft in den Griff bekommen und zwar endgültig. Ist ja nicht so, dass es zum ersten Mal Probleme gibt, das ist ja mittlerweile fast schon an der Tagesordnung.

      Ich verstehe das Ganze auch nicht wirklich. Im Prinzip werden doch bei so einem Update “nur” einzelne Files ausgetauscht. Und wenn die im Zugriff sind, dann werden die eben beim nächsten Neustart getauscht. Was ist da so kompliziert daran, dass es jedes mal zu Problemen kommt?

      • daniel sagt:

        das Problem liegt darin, dass die Qualitaetssicherung nicht mehr durch MSFT gemacht wird sondern sie ueberlassen es dem Endanwender.
        Langsam taucht diese Mentalitaet auch bei gewissen Serverprodukten auf und nicht mehr nur bei Enduser Produkten wie Windows 10 etc.
        Das Windows Insider Progrma kann man sprichwoertlich rauchen – selbst bei eigener Hardware – e.g. Surface Geraete – hatten sie groesste Probleme jeweils ein funktionisfaehiges Update herauszugeben – eigentlich koennte man ja erwarten, dass sie ihre eigene Hardware selber benutzen und ebenfalls die Windows 10 Insider Preview Builds auf diesen Geraeten installieren – mein Eindruck damals war aber anders, wenn ein Update problemslos klappte war es wie Weihnachten und Ostern zusammen :-)

  3. deo sagt:

    Das KB3194496 sollte heute herunter geladen werden und hängt gleich mal bei 47%. Dann habe ich mal die übliche Prozedur mit WU-Dienst anhalten und löschen des Updatecaches versucht und danach hängt es bei 46%.

    Vielleicht sollte man alle Updates über den Microsoft Update Katalog holen, damit man sich nicht aufs Glücksspiel mit dem Windows Update verlassen muss. Es ist mittlerweile ein Glücksspiel mit den unseligen Kumulativen Updates, in denen ständig irgendein Patch klemmt.

    Demnächst kommen noch Windows 7 und 8.1 dazu.
    So langsam glaube ich, Microsoft arbeitet nachdrücklich an dem eigenen Untergang.

    • deo sagt:

      Das Das KB3194496 wird im Microsoft Update Katalog nicht gefunden. Und nun?

      • deo sagt:

        Ich habe einen Systemwiederherstellungspunkt vom 1.10. wiederherstellen lassen, der vor dem Update angelegt wurde. Direkt nach dem Hochfahren bin ich ins Windows Update und da hat die Automatik bereits das Kumulative Update und andere gefunden und war am installieren. Der Hänger stellte sich wieder ein. Da habe ich die Energieoptionen so eingestellt, dass der PC über Nacht durchläuft und hatte heute Morgen den Updateverlauf.

        Windows Defender war übrigens noch nicht aktualisiert und lässt sich auch nicht mehr manuell updaten. Das Windows Update ist kaputt. Danke Microsoft!
        Ich kann jetzt nur noch die Internetverbindung kappen, Systemwiederherstellung machen und dann vor dem erneuten Onlinegang das Windows Update deaktivieren.
        Der Defender wird demnächst stillgelegt und gegen ein ordentliches AV-Programm (wohl NOD32 v10.0.359.1) ersetzt.

    • Nils sagt:

      Ne, das ist keine Lösung. Zumindest nicht bei allen Problemen. Ich habe mir das KB3194496 als CAB runtergeladen und manuell versucht zu installieren. Hängt bei 99%.

  4. Anzeige

  5. Uwi58 sagt:

    Hallo, Windows 10 ist nicht mehr mit Windows 7 zu vergleichen, da es schon ab Windows 8 tiefgreifende Umbauten gab. Nun habe ich mich seither damit beschäftigt und von mich von den angewöhnten Handeln und ggf Programmen verabschiedet. Ergebnis: Viele portable Sachen in Anwendung und sogar ein Bezahl AV (G D*ta) , alles identisch auf drei PCs. Updates von Windows werden brav installiert, auch die Neuste.

    Natürlich ist mein “Windows 10 Leicht” nicht auf produktiven Maschinen anwendbar. Aber mein Umdenken hat sich gelohnt und ich Windows 10 lieben gelernt.

    Gruß Uwi58

  6. Janami25 sagt:

    Das ist ja schön für Dich. Ich möchte jedoch meine teuer erkaufte Videosoftware auch weiterhin vernünftig nutzen, ebenso meine Security Suite, für die Ich bezahlt habe. Ergo, verzichte Ich lieber auf “Harakiri” und bleibe bei Windows 7 und 8.1.

    Die automatische Zwangsupdate Philosophie in Windows 10 ist das kundenfeindlichste, was Ich je gesehen habe. Bei Problemen steht man allein im Regen…Ach ja, Clean Install funktioniert sicher immer wieder… ;)

    • Thürk Maschke sagt:

      Hi Janami25:-)

      Absolute Zustimmung!

      “Die automatische Zwangsupdate Philosophie in Windows 10 ist das kundenfeindlichste, was Ich je gesehen habe.”

      Ja, das war von Anfang an auch mein Hauptargument gegen WIN10.
      Noch vor der unseligen Datensammelrites.

      Jedesmal wenn ich hier im Blog oder auch anderweitig über Probleme
      mit Windows X-Updates erfahre, im gefühlten Zweitagestakt, bin ich ja sowas von froh, diesen Scheiss nicht am Hacken zu haben.
      Ehrlich gesagt, kommen mir Windows 10-User da manchmal wie Masochisten vor: Digitale Selbstverstümmelung in Reinkultur;-)
      Nun ja, jedem das Seine, gell?
      Und was Microsoft im Ganzen betrifft, frage ich mich mittlerweile zweifelnd, in Anlehnung eines bekannten Werbe-Slogans:
      Nadella, hast du’s drauf?
      Oder, noch treffender:
      Nadella, damit von Windows nichts mehr übrig bleibt;-)

      Einen schönen Sonntag:-)

  7. deo sagt:

    Den Windows Defender deaktivieren hat in der Tat schon geholfen bei dem KB3194496.
    http://www.win-10-forum.de/windows-10-updates-and-patches/14682-kumulatives-update-fuer-windows-10-version-1607-kb3194496.html#post85504

    Wenn man aber so weit gehen muss und immer alles, was mit AV zu tun hat zu beseitigen, dann kann das nur eine Ursache haben:
    Windows 10 ist Malware in Reinkultur.

  8. Janami25 sagt:

    Mir ist das eigentlich egal, woran das liegt. Und Probleme hat es und wird es immer bei irgendwelchen Updates geben.

    Doch, wenn man mir den Zwang zum updaten auferlegt und sämtliche Möglichkeiten zum unterbinden dafür wegnimmt, erwarte Ich das die Updates perfekt funktionieren. Ansonsten ist die ganze Update Politik für die Tonne.

  9. Anzeige

  10. 1234567890 sagt:

    Also meine Lösung für das Problem war sehr einfach ich habe einmal vor dem Update alle Tempdateien die so von verschiedenster Software anfallen gelöscht und schon hat es funktioniert das update hat danach nur 15Min gedauert.

  11. Rene-Gad sagt:

    Hallo,

    Also bei mir verlief sowohl DL als auch die nachfolgende Installation samt Neustart ohne Probleme.
    Nach einer Viertel Stunde hab ich PC wie immer heruntergefahren.

    Bei dem Start am nächsten Tag habe ich bemerkt, dass es kein Schnellstart ist – wie sonst gewesen war – und im Zuverlässigkeitsverlauf stand:

    Das System wurde zuvor am ‎30.‎09.‎2016 um 18:35:14 unerwartet heruntergefahren.
    Der Computer wurde nach einem schwerwiegenden Fehler neu gestartet. Der Fehlercode war: 0x0000009f (0x0000000000000003, 0xffff9a8ab87ece40, 0xfffff80246ee9aa0, 0xffff9a8ab8cc0aa0). Ein volles Abbild wurde gespeichert in: C:WINDOWSMEMORY.DMP. Berichts-ID: 0706fa62-ad07-4c3d-9b9c-f0afe4b39951.

    Falls jemand Lust hat – Memory Dump ist hier: !ADGcSs8rFiF1lnQ
    Systeminfo: http://www.sysprofile.de/id618

    BSOD selbst konnte ich nicht wahrnehmen.

  12. deo sagt:

    Der Patch hing bei mir über Nacht und da hatte ich die Faxen dick, habe KB3194496 als cab Datei bei MS herunter geladen
    64 Bit: http://download.windowsupdate.com/c/msdownload/update/software/crup/2016/09/windows10.0-kb3194496-x64_2cacef6b46462af81dd957d5b883f32665aad56e.cab
    32 Bit: http://download.windowsupdate.com/d/msdownload/update/software/crup/2016/09/windows10.0-kb3194496-x86_f5ab829a5d2fad9d625797df46ab6ea95cfd78e6.cab
    und per DISM installiert.

    Danach war Windows 10 auf Build 14393.222.
    Windows Defender konnte dann auch wieder aktualisiert werden.

  13. Seita sagt:

    Azsnahmsweise gab’s diesmal kein Problem mit dem Update (sonst eigentlich immer),
    War nach 10 min fertig und läuft (ich weiß das interressiert niemanden),
    Was ich aber eigentlich sagen wollte ist, das meine Webcam Software wieder funktioniert (Logitech C270).

  14. David Teichfloh sagt:

    Tja – das wars mit W10 – zumindest bei mir.
    Ich hatte W10 parallel zu W7 installiert – und, nach dem zweitem Update-Problem, noch Linux dazu genommen. W7 (ohne Update seit heute) und Linux funktionieren perfekt. W10 – denkste…
    Jetzt fliegt W10 von der Platte und kommt auch nicht mehr drauf …

    So stell ich mir ein produktives System nicht vor! Was bilden sich die Nasen von Windoof eigentlich ein? Das sie unersetzlich sind?

    Den Rest wird die Zeit zeigen. Aber ich denke, die Zeit von W10 (!) läuft ab. Und zwar sehr schnell..

    Gruß,
    derTeichfloh

  15. KURU sagt:

    @Seita: Wurde mit 3194496 tatsächlich die Unterstützung für USB-Cameras repariert?
    Ich habe ebenfalls eine Logitech (Pro 9000), die mit 1511 und der Logitech SW 2.80 anstandslos funktioniert hat.
    Seit 1607 funktioniert sie nicht mehr (wie andere Cameras auch nicht, war ja u. a. auch hier zu lesen).

  16. KURU sagt:

    Funktioniert tatsächlich wieder!

    Mit der Logitech Webcam SW 2.80 aus 2012, es gibt seitens Logitech keine neuere, wird dort aber als W10 tauglich angeführt, was bis 1511 ja gestimmt hat.

    Und seit 3194496 für 1607 wieder stimmt.

  17. KURU sagt:

    Weiters funktioniert auch mein USB-Stick für mobiles Internet (ZTE MF 190) wieder. Hatte bis 1511 funktioniert, mit 1607 nicht mehr, nach 3194496 geht er wieder, kaum zu glauben.

    Ich habe 3194496 auf W10 Pro 32, 2x W10 Pro 64 und W10 Home 64 installiert, überall problemlos. Wenn ich lese, welche Probleme es da andernorts gibt, kann ich ja von Glück reden …

  18. Seita sagt:

    Bei meinem zweiten Rechner klappt das Update leider nicht,trotz der Batch Datei und deaktivieren vom Defender ! ! !
    Gibt bei 99% eine Fehlermeldung und ein Rollback.
    MS ist der letzte ,,, ,

  19. Michael sagt:

    Was sich Microsoft derzeit mit den Windows Updates leistet ist schon der Wahnsinn und eine Zumutung für jeden Windows Anwender. Besonders die Firmen leider auch unter den permanenten Problemen. Wir können alle nur hoffen das Microsoft das bald wieder in de Griff bekommt.

Schreibe einen Kommentar zu Nobody Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.