Windows 7: Optionales Update KB2952664 (4. Oktober 2016)

Windows UpdateZum 4.10.2016, hat Microsoft wohl erneut das optionale Update KB2952664 (Kompatibilitäs-Update zur Telemetriedatenerfassung) für Windows 7 SP1 freigegeben.


Anzeige

Nachdem diverse Kommentare hier im Blog eingeschlagen sind (hier, hier) habe ich kurz mal nachgesehen. Auf meiner Maschine wird das Update als Optional aufgelistet.

Die Beschreibung zum optionalen Update KB2952664 (Compatibility update for upgrading Windows 7) wurde zwar vor wenigen Minuten angepasst, gibt aber nicht viel neues her. Die dokumentierten Änderungsdaten für auszutauschende Dateien resultieren vom September 2016.

Zweck des Updates ist es, Diagnoseinformationen auf Systemen, die am Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Windows Customer Experience Improvement Program) teilnehmen, an Microsoft zu senden. Mit den Diagnosedaten möchte Microsoft erfassen, wo es zu Kompatibilitätsproblemen mit Windows 10 und nachfolgenden Betriebssystemen kommen kann.

In den Kommentaren wurde gefragt, warum das Update nach dem Auslaufen des Gratis-Upgrades weiter ausgerollt werde. Wie es ausschaut, überarbeitet Microsoft seine Telemetriedatenerfassung von Zeit zu Zeit und gibt das Update frei. Dass Microsoft weiter die Kompatibilität überprüft und Windows 7 (sowie Windows 8.1) verbessern will und daher Kompatibilitäts-Updates freigibt, halte ich für normal.

Das Gratis-Update ist zwar ausgelaufen. Aber einige Leute sind zwar im ersten Jahr auf Windows 10 umgestiegen, mussten aber wegen Kompatibilitätsproblemen ein Rollback auf Win 7/8.1 ausführen. Zudem wird es immer noch Nutzer geben, die jetzt ein kostenpflichtiges Upgrade ausführen. Und es steht zu erwarten, dass in Firmen irgendwann die Upgrade-Welle von Windows 7 SP1 auf Windows 10 im Rahmen von Volumenlizenzprogrammen beginnt. Da ist es für Microsoft sinnvoll, über installierte Hard- und Software im Bilde zu sein, um unter Windows 10 entsprechend (mit Partnern) reagieren zu können.

Zur Frage “installieren oder nicht”: Schaden kann die Installation des Updates nicht. Wer nicht am Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilnimmt, dessen Telemetriedaten werden auch nicht übertragen. Wer sich unsicher ist, kann das optionale Update ja ausblenden.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Windows 8.1: Optionales Update KB2976978 (4. Oktober 2016)
Office-Updates für Oktober 2016
Windows 7/8.1: Sonder-Updates KB2952664/KB3055343
Kumulative Update für Windows 7/8.1 ohne IE patches
nwender: Überlasst Microsoft die Verwaltung der Updates …
Windows 7/8.1: Wann Kompatibilitäts-Updates /KB2952664, KB2976978) zur Telemetriedatenerfassung Sinn machen


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 7 abgelegt und mit Update KB2952664, Windows 7 SP1 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Windows 7: Optionales Update KB2952664 (4. Oktober 2016)


  1. Anzeige
  2. deo sagt:

    Wird nicht jeder automatisch mit dem Update bedacht, der die demnächst obligatorischen kumulative Updates bei Windows 7 und 8.1 aufs Auge gedrückt bekommt? Dann ist es doch Unsinn, wenn das Update ein paar Tage vorher einzeln auftaucht und unnötig Staub aufwirbelt.

  3. sandy sagt:

    Besten Dank für den tollen und hilfreichen Beitrag sowie Ihre damit verbundene Mühe!

  4. Anzeige

  5. xar61 sagt:

    Danke für die ausführliche Beschreibung !
    Für mich als zufriedener Win7 Nutzer, welcher nicht bei kostenlos Upgrade auf Win10 zum reichenden Marketing Strohalm griff, ist dieses Update natürlich auch wieder nur 4,7 MB zusätzlich verschwendeter Datenspeicher mit Datenmüll und dies von meinem kostenbaren Datenspeicher.
    Mein Tipp
    Bis 2020 ist noch genügend Zeit und kein Grund in die Win10 Upgrade Panik zu verfallen. Wer nicht auf Win10 umsteigen möchte, sollte dieses Update ausblenden und sich einfach nicht blind und blauäugig das System zu kleistern, …

    • Dekre sagt:

      Das ist so nicht richtig. Es hat prioritär nichts damit zu tun, dass MS das Win10 Dir nunmehr aufdrücken will. Diese Zeit ist vorbei. Bitte dann auch alles richtig lesen und dann auch selbst recherchieren.
      Die Argumentation mit “zukleistern” ist mir fremd.

  6. Hansi sagt:

    Wenn MS demnächst (nächster Patchday ist ja in einer Woche) diese Schweinereien in kumulative Updates packt, werde ich Windows Update deaktivieren. Danach eventuell mit WSUS Offline einzelne Sicherheitspatches ziehen.

    Aber ich schätze mal, in die ersten kumulativen Updates wird MS noch nichts fragwürdiges reinpacken, die Nutzer sollen sich ja dran gewöhnen, ohne zu meckern oder sich daran zu stossen, die echten Überaschungseier gibt es halt dann in einem Jahr.

    • JohnRipper sagt:

      Joa toll und dann?

      WSUS offline basiert auch nur auf dem Update Catalog und kann CU nicht magisch in Gut und Böse trennen.

  7. sandy sagt:

    So sieht´s leider aus. :-( Man kann im Prinzip nur hoffen, dass es nicht allzu schlimm wird… Nur traurig, dass man bei Windows 10 keine Möglichkeit mehr hat, selbst zu entscheiden, wann Updates installiert werden. Ich meine: MS muss doch sehen, was für einen Mist sie mit den ganzen fehlerhaften Patches bauen! Lernen die denn nie daraus??? Und sind denen die Wünsche der Nutzer tatsächlich so egal???

    • Dieter Schmitz sagt:

      Und sind denen die Wünsche der Nutzer tatsächlich so egal???

      Ja!

      Und überdies sind dort viele fähige Programmierer gegangen.

      Leider.

  8. Janami25 sagt:

    Microsoft ist Unfähiger, ignoranter und Serviceloser gegenüber den Kunden geworden. Sorry, harte Worte. Aber so eine Kontrollsucht ist mir noch nicht untergekommen.

    Ich deaktiviere die Updates, und boykottiere Windows 10. Man muss nicht jeden Mist mitmachen.

  9. Anzeige

  10. Stegi2000 sagt:

    Hallo und einen guten Abend,
    ich freue mich, dieses Forum gefunden zu haben, denn ich bin auch auf der Suche nach einer Strategie, Microsoft Produkte nutzen zu können, ohne MS-Lakaien zu werden. Das Problem: MS musste mit der Zeit gehen, um Apple und CO parollie bieten zu können, damit wurden aber auch Türen geöffnet, was so nicht gewollt war.
    Resultat man hatte etwas neues auf den Markt aber musste um so mehr Nacharbeit leistet –> langzeitgesehen Kostenschmälernt, Resümee : man greift auf alte funktionierende Wurzel zurück, ich meine, der Benchmark Test hat ergeben, dass wir hier von einen Windows 2000 Kernal sprechen, womit sich auch erklärt, warum viele Treiber weiter funktionieren. Was läuft da ab, bei MS? –> bitte seht das nicht nur als Info, sondern auch als Diskussionsstoff –> ich freue mich auf positive, aber auch negative (naja vielleicht ein bisschen weniger ) Kritik von euch cio stegi2000

  11. Billy sagt:

    Kommt heute unter Windows 7 als optionales Update rein (6,0 MB). Wird ausgeblendet.

  12. Stb sagt:

    Hallo,
    dieses Update (KB2952664) verursacht bei mir eine Verlangsamung des Startes und der Anmeldung! Verwende eine SSD und normalerweise ist der Anmeldebildschirm und die Anmeldung eine Sache von Sekunden – mit diesem Update dauert es Minuten!

    • Ralf Lindemann sagt:

      Wenn Du sicher bist, dass das Problem von diesem Update herrührt, dann deinstalliere es doch bzw. setze Windows 7 auf den Wiederherstellungspunkt zurück, der vor der Update-Installation angelegt wurde. Das Update selbst kann man vergessen, weil allenfalls für Nutzer interessant, die ein Upgrade auf Windows 10 planen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.