Windows 10 Update KB3194798 Installationsprobleme

Die am 11. Oktober für Windows 10 bzw. Windows Server 2016 freigegebenen kumulativen Updates machen – Überraschung – auf manchen Systemen Probleme. Hier daher ausnahmeweise (ist sonst ja nicht notwendig, da Update wie am Schnürchen durchlaufen) der Versuch, ein paar Fäden zusammen zu weben.


Anzeige

KB3194798 stirbt mit Fehler 0x800F0922 (Win Server 2016)

Einige Nutzer stellen fest, dass das kumulative Update KB3194798 (Windows 10 Version 1607) nicht heruntergeladen bzw. nicht installiert werden kann. Bei Windows Server 2016 hat ein Nutzer diesen Technet-Forenthread eröffnet und berichtet, dass die Installation mit dem Fehlercode 0x800F0922 abbricht.

In diesem Fall hat die Deinstallation der Remote Server Administration Tools (RSAT) das Problem gelöst. Nach der Deinstallation ließ sich das Update installieren.

Allerdings ist das Deinstallieren von RSAT nicht die leichteste der Übungen. Ich verweise nur auf diesen Forenthread bei heise.de, wo ein Admin den Fehler bemäkelt und erklärt, warum er diesen Workaround nicht nutzen wird.

Update KB3194798: Download-Probleme

Bei Windows 10 Version 1607 berichten (hier, hier, hier, hier) manche Nutzer, dass der Download bei 0% oder anderen Prozentzahlen hängen bleibt. Hier wird von 0 % berichtet, auf meinem Testsystem hängt das Update bei 95 %.

Die Kollegen von Deskmodder.de erwähnen in diesem Beitrag, dass der Virenscanner – leider auch der Windows Defender – beim Download und bei der Update-Installation wohl eine Rolle spielt. Es wird der Ratschlag gegeben, dessen Echtzeitschutz abzuschalten. In diesem Forenthread hat jemand die Internetverbindung kurz getrennt (war bei einem früheren Artikel beim Update-Fehler 0x80070057 ein Workaround).

In diesem Kommentaren wird davon gesprochen, dass der Download mehrere Stunden hängen kann, dann aber weiter läuft. Bei mir dauerte nach der Deaktivierung des Windows Defender Echtzeitschutzes noch gut 5 Minuten, bis der Download abgeschlossen wurde.

Update KB3194798: Fehlercode 0x8007025D

Man kann das betreffende Update auch manuell herunterladen – bei deskmodder.de sind die Download-Links jeweils für die einzelnen Windows 10-Builds als 32 und 64 Bit angegeben. Im Fall hier half der Versuch einer manuellen Download-Installation aber nichts. Die Installation scheiterte mit dem Fehlercode 0x8007025d. Zu diesem Fehlerbild habe ich im Artikel Windows 10: Upgrade-Error 0x8007025D – 0x2000C etwas geschrieben.

Update KB3194798: Fehlercode 0x80073712


Anzeige

In diesem MS-Answers-Forenbeitrag bricht das Update mit dem Fehler 0x80073712 ab. Der Fehler ist in diversen Blog-Beiträgen (z.B. Update-Fixes: KB3087040 Fehler 0x80004005; KB3069114 Fehler 0x80073712, KB3081455 zickt?) behandelt. Ursache ist eine Korruption des Update Store (ERROR_SXS_COMPONENT_STORE_CORRUPT) durch fehlerhafte Komponenten. Dort bietet Microsoft aber einen Fix in Form eines Updates an.

Microsoft hat diesen KB-Artikel zur Fehlerbehebung publiziert. Neben dem ausführen der Windows Update-Problembehandlung wird eine Prüfung und Reparatur des Systems mittels sfc und dism vorgeschlagen (siehe auch Windows 8: Komponentenstore reparieren). In diesem Blog-Beitrag geht noch jemand auf die Schritte zur Reparatur ein.

In diesem Beitrag wird (nach Auswertung der .log-Dateien) eine fehlende msvcr120.dll als Ursache genannt. Dort gibt es noch den Hinweis, das letzte Update, welches die “Korruption des Update Store” verursacht hat, zu deinstallieren.

In diesem Beitrag werden weitere Probleme mit dem Update KB3194798 thematisiert. So steckt ein Bug in der Datenträgerbereinigung, der Terabyte statt Gigabyte oder Megabyte in den zu bereinigenden Dateien anzeigt.

Falls mir weitere Infos unter die Augen kommen, trage ich diese hier nach. Aber ich formuliere es mal so: Ich staune über die Pertinenz der Windows 10-Nutzer – und nein, es macht keinen Spaß mehr, das Update-Geraffel zu erleben. Ach und ganz lesenswert ist der englische Artikel Why Microsoft doesn’t need Windows anymore (hier verlinkt). Ich schätze, da ist ein guter Kern Wahrheit drin.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Upgrade-Error 0x8007025D – 0x2000C
Windows 10: Kumulative Updates Oktober 2016


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Windows 10 Update KB3194798 Installationsprobleme


  1. Anzeige
  2. deo sagt:

    Deaktivieren des Defender hilft bei mir nicht.
    Ich lade das KB3194798 gerade herunter. Das ist zum Kotzen, da die kumulativen Updates immer größer werden. Ich habe kein VDSL. Das ist bei Windows 10 wohl bald Voraussetzung.

    • deo sagt:

      Die manuelle Installation lief dann endlich heute durch.
      Mal gucken, wie es beim nächsten mal läuft. Lange lasse ich mir das nicht mehr bieten.

  3. Klaus sagt:

    Defender abschalten … haha, geht nicht bei jeden

  4. Anzeige

  5. speedy75 sagt:

    Kann man MS nicht mal die fehlerhaften Updates pro PC in Rechnung stellen ist ja langsam nicht mehr aus zu halten was die da zusammenbasteln.

  6. Georg sagt:

    Nach Zwangsinstallation und -neustart während laufender Überprüfung des Tablets (CHUWI Hi10 DualBoot) durch Windows Defender hing das System für ca. 1,5 Stunden. Danach lief die englische Version des Windows Defender. Als Hintergrund war die benutzerdefinierte Farbe ohne Icons und Taskleiste zu sehen. Die kabelgebundene Maus funktionierte und der Scanvorgang des Windows Defender konnte abgebrochen werden. Nach dem zweiten automatischen Neustart lasse ich den vollständige Scan des Windows Defender laufen. Leider erscheint eine Meldung, dass ich weitere Updates installieren soll um dadurch ein Problem lösen zu können. Den genauen Text weiss ich nicht. Laut Update-Status ist das Tablet auf dem aktuellen Stand von gestern. Nun werde ich das Window Mini Update Tool vom 2016-09-30 bemühen.
    http://www.drwindows.de/windows-tools/97768-windows-update-minitool-windows-10-update-einstellungen.html
    Wenn MS die Updates nich auf die Reihe bekommt, werde ich 2020 meine anderen Win7-Rechner auf Linux Mint umstellen.

    • daniel sagt:

      Georg,
      wenn Du bis 2020 warten kannst, ist es anscheinend doch nicht so störend.

      • Uwe Albrecht sagt:

        die abwartende Haltung zu Linux Mint ist doch gerade damit erklärt, dass die Zufriedenheit mit Windows 7 (noch) besteht, während bei Windows 10 so langsam Schichtende ist. Das 10er Geschenk wird langsam zur Belastung und zum Zeitverschwender.

        Wer kein Cortana, Store, Spy und Updateärger will, kann viel Zeit sparen und den Dualboot lieber nur noch mit Win 7 und Linux Mint aktuell halten. Noch habe ich Windows 10 mit an Bord, aber produktiv bin ich nur mit den beiden anderen Systemen.

        • Georg sagt:

          10er Geschenk ist gut. Ich betrachte es mittlerweile als die Büchse der Pandora.
          Das Tablet (mit Win 10 Home & Android 5.1) ist zum Testen von Win 10 gedacht und Krankenhausaufenthalte versüsst es auch, v.a. in Verbindung mit einem MIFI-Router.

    • Georg sagt:

      Habe das Tablet auf Version 14393.0 zurückgesetzt, danach einige Tage nicht damit gearbeitet, heute die Datenträgerbereinigung incl. Entfernung der Vorgängerversion durchgeführt und das Update (KB3194798 erneut installiert. Voila, es hat funktioniert!

      Das Windows Mini Update Tool funktioniert in Version 2016-09-30 auch mit Windows 10. Für mich ist es eine wertvolle Hilfe.

      Off topic:
      Das Update für Win 7 zickt immer noch. Jetzt habe ich es ausgeblendet.

  7. Offensichtlich bin ich gesegnet, denn bisher hat noch kein Windows 10 Update richtige Probleme gemacht, auch dieses lief einwandfrei durch.

    Da ja meist nur die schreiben, die Probleme haben, etwas für die Ausgeglichenheit :)

  8. Siebenhof sagt:

    @Michael Bickel
    dem kann ich mit unseren 5 Windows 10 Rechnern in der Familie nur zustimmen.

  9. Anzeige

  10. Baum sagt:

    Leider kann ich nichts dazu beitragen. Es hat zwar relativ lange gedauert, aber das Update hat geklappt. Diesen Monat. Das letzte Update allerdings nicht. Obwohl, das war ja auch diesen Monat.

  11. Ralf sagt:

    Eigentlich wundert das auch nicht. Es ist ein Kulmulatives Update, zum dem jedes Mal ein paar weitere Aktualisierungspakete hinzugefügt werden. Wenn also der Fehler nicht speziell in einem der enthaltenen Einzelpakete liegt, sondern in Updateverfahren selbst (Prüfen der vorhandenen Updates, Kopieren in den Updatecache, Prüfen des freien Platzes, Erstellen des Systemabbilds, Prüfen der Voraussetzungen bei jedem einzelnen Updatepaket, etc. …), dann werden diese Probleme auf betroffenen Systemen wieder bei jedem neuen Kulmulativen Update auftreten. Also jeden Monat zweimal, am Letzten des Monats und am zweiten Dienstag des Monats.

    Macht es Günter natürlich einfach. Es kann den derzeitigen Beitrag als Muster speichern und einfach jedes Mal nur die KB-Nummer austauschen und den Beitrag wieder veröffentlichen. Ändern wird sich daran bis zum nächsten Feature-Update nichts mehr. Muss ja nicht jedes Mal fehlschlagen, aber die Installationsdauer wird auf den betroffenen PCs frustierend lange sein.

    Ich nehme fast an, dass es eine unglücklich programmierte Routine ist, die auf Musterrechnern mit spartanischem Installationsumfang super läuft, aber auf software- oder hardwaremäßig gut bestückten PCs zu Problemen führt. So wie zum Beispiel bei der Installation von LibreOffice, wo bei jeder (Update-) Installation der freie Festplattenplatz geprüft wird. Und das bei größeren Festplatten mit hoher Belegung schon jedes Mal fünf Minuten kostet. (Was auch wesentlich schneller ginge, wenn man – wie es der Steam Client macht – einfach den notwendigen Platz reservieren würde.)

    Aber so war es schon früher bei der Datenbankentwicklung. Die Entwicklung mit Tests von 10 Usern lief super und unproblematisch. Und im Echtbetrieb mit mehren hundert Usern brach das System dann völlig zusammen und die Entwicklungskosten mussten abgeschrieben werden.

  12. Jochem sagt:

    Moin zusammen,
    das Spielchen Windows Defender vs. Windows Update habe ich (hoffentlich) wie folgt gelöst:
    Da ja meist mit den Windows-Updates auch neue Virendefinitionsdateien für den Defender kamen, habe ich während der Downlad der Windows-Updats begonnen hatte, die Definitionsdateien für den Defender manuell heruntergeladen (über Defender-Update), danach den Rechner neu gebootet und dann die Windows-Updates neu herunterladen lassen.
    Hat bisher auf vier Laptops und vier Tablets problemlos funktioniert.
    Mal sehen, was die Rechner heute Abend sagen, gestern war noch nichts an Updates zu sehen.
    Gruß J :-) chem

  13. deo sagt:

    Die Update-Bereinigung (Datenträgerbereinigung) schafft jetzt phantastische 3,99 TB Platz auf der 150 MB c: Partition.

    Der Beweis:

    Windows 10 sprengt physikalische Grenzen. Demnächst überschreitet es die Lichtgeschwindigkeit und widerlegt Einsteins Relativitätstheorie.

  14. Luccabrasi sagt:

    Bei mir hing es ca. 45 Minuten bei 81%, habe dann die Datei von Deskmodder geladen und manuell installiert. Ich begreife einfach nicht was da in den letzten Jahren bei MS los ist, das wird zur riesigen Lachnummer….

  15. Lief wie am Schnürchen, eigentlich wie immer.

  16. Jochem sagt:

    Moin,
    Rückmeldung zu s.o.: Erster Rechner (Laptop) nach obigem Schema in ca. 45 Minuten von 1607-222 auf 1607-321 ge-updated (Win7-64, 4 GB RAM, 250 GB HD).
    Gruß J :-) chem

  17. Tom sagt:

    Bis gestern liefen auf meinem Elitebook mit Win10Pro alle Updates sauber durch. DasKB3194798 aber erst im zweiten Anlauf nach Deaktivierung von Avast AV. Der Build wurde angehoben auf 14393.321, und im Updateverlauf wurde alles als erfolgreich deklariert. ABER heute wurde das gleiche Update wieder angeboten. Ich bin also nun auch von dem seit dem ersten kumulativen Update für v1607 (KB3194496) thematisierten “Update Loop” betroffen – auch emotional ;-)

  18. Hartmut sagt:

    Update-Problem mit KB3194798 gelöst! Nachdem das automatische Update fehlschlug (Fehler 0x0800f0922), wurden die Änderungen wieder durch Windows zurückgenommen. Danach ließ sich der Rechner nicht mehr starten (nach dem Windows-Symbol war nur noch der drehende Punktekreis zu sehen). Die automatische Windows-Reparatur konnte dieses Startproblem lösen. Der Rechner lief wieder einwandfrei. Jetzt habe ich das Update manuell über den Windows-Update-Catalog heruntergeladen. Die Installation verlief problemlos. Danach kam es wieder zu dem oben beschriebenen Startproblem, welches mittel automatischer Reparatur wieder behoben wurde. Jetzt läuft alles wieder! Meine Konfiguration: Lenovo ThinkPad E530c, Windows 10 x64(Version 1607).

  19. Harald sagt:

    Danke!! Nach Dreimaligem Fehlschlagen hat das Abschalten des Windows Defender Echtzeitschutzes die Wende gebracht und das Ding hat sich in Windeseile installiert. Schwache Leistung von MS, dass ihr eigener Virenscanner hier Mist baut.

  20. Erhard Krause sagt:

    Ich hatte auf meinem Notbook das gleiche Problem – kumulative Update KB3194798 (Windows 10 Version 1607) – lange Downloadzeiten und Stillstand. Update installierte sich nicht. Ich habe das Problem über McAfee Internet Security Suite / Schwachstellenscanner gelöst: Dieser hat die Windows Aktuallisierung erkannt und installiert. Völlig “Problemlos” – und jetzt: Alles läuft normal .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.