Aus für Windows Live Essentials 2012 – R.I.P.

Das nächste Microsoft-Produkt, die Windows Live Essentials, verschwindet von der Bildfläche. Zum 10. Januar 2017 endet der Support und damit die Download-Möglichkeit für das Programmpaket.


Anzeige

Zur Erinnerung: Windows Live Essentials ist eine von Microsoft herausgegebene Programmsammlung, die Windows Live Mail, Windows Live Writer, den Windows Movie Maker, die Foto-Galerie und wechselnde weitere Programme beinhaltet. Alle Programme sind gratis und einige Module recht beliebt. So nutzen viele Anwender Windows Live Mail, nachdem in Windows 7 kein Mail-Programm mehr dabei war. Auch der Movie Maker war für Videoprojekte ganz beliebt und Windows Live Writer habe ich als Blog-Software immer noch im Einsatz.

Die Suite hat einige Versionen 2009, 2011 bis 2012 erlebt. Allerdings wurden die Module der Windows Live Essentials 2012 nicht mehr weiter entwickelt. Der Windows Live Writer wurde als Open Source freigegeben und ist als Windows 10-App verfügbar (siehe). Für Windows Live Mail hat Microsoft die Mail-App vorgesehen.

Es war daher eine Frage der Zeit, bis die Einstellung der Windows Live Essentials kommen musste. Die betreffende Information über die Einstellung findet sich wohl schon einige Zeit auf dieser Microsoft-Seite mit den Release-Notes zu den Windows Live Essentials 2012. Ab dem 10. Januar 2017 kann man die Webinstaller und die nachzuladenden Module nicht mehr beziehen. Installierte Windows Live Essentials 2012-Module laufen natürlich noch weiter. Ich weiß nicht, wie es euch geht – aber die von Microsoft propagierten Windows-Apps Mail, Foto etc. betrachte ich als einen schwachen bis unbrauchbaren Ersatz.

Mein Tipp: Wer die Windows Live Essentials 2012 für eine spätere Neuinstallation noch benötigt, sollte sich den Standalone Full-Installer wlsetup-all.exe hier (Englisch) herunterladen (Scott Hanselmann hat es hier offen gelegt, und hier gibt es die Links für alle Sprachvarianten, also auch Deutsch). Auf Downlaods von Chip.de sollte man verzichten – denn erstens handelt es sich um den Web-Installer, der die Module nachlädt. Zum Zweiten hat mir Windows Security Essentials den Download direkt wegen der Chip-Adware-Beigabe geblockt. (via, via)

Ähnliche Artikel:
Windows Live Mail 2012 mit Microsoft Konten weiter verwenden
Pflicht-Update KB 3093594 für Windows Live Mail
Open Source: Windows Live Writer ist nun Open Live Writer


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Mail, Scanner, Foto, Video, Windows abgelegt und mit Windows Live Essentials verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Aus für Windows Live Essentials 2012 – R.I.P.

  1. Andreas K. sagt:

    Vielen Dank für den Tip. Chip ist in der Tat nicht die beste Quelle. Bei Computerbase gibt es das Paket auch zu laden, wenn auch unter falschem Namen (Live Mail).

    • Andreas B. sagt:

      KORR.:

      Mein Tipp: Wer die Windows Live Essentials 2012 für eine spätere Neuinstallation noch benötigt, sollte sich den Standalone Full-Installer wlsetup-all.exe hier herunterladen…

      Der Link ist (für DE):

      (Der ganze Rest im verlinkten URL ab den beiden Fragezeichen einschließlich ist wohl nur Sitzungs-spezifischer Ballast.)
      Download war jedenfalls gerade erfolgreich.
      Vielen Dank an GB für den Tipp! :-)

      PS: Ich hatte hier früher ja schon mal geschrieben, dass ich genau das Teil bräuchte und nicht rankam.

  2. Sam sagt:

    „die von Microsoft propagierten Windows-Apps Mail, Foto etc. betrachte ich als einen schwachen bis unbrauchbaren Ersatz.“.

    So denke ich auch Herr Borns. Gerade die „Mail-App“ ist absolut unbrauchbar!

    Das als Ersatz für die beiden richtigen, weil voll funktionalen E-Mail-Clients „Windows Mail“ (aus Vista) oder eben dem hier genannten Nachfolger „Windows Live Mail“ zu bezeichnen ist eine Frechheit.

    Denn E-Mailing sehe ich weiterhin als DIE essentiellste Computeranwendung an.

    Wie wäre es dann mal liebe Fa. Microsoft, anstatt ständig Features, Funktionen und Programme einfach einzustellen, den Usern dafür auch mal vollwertige Alternativen anzubieten?!

    Stattdessen wird von Microsoft einfach weiter alles mögliche ERSATZLOS gestrichen :-(

    • Andreas B. sagt:

      Ja, stimmt: die Mail-App für Win 10 ist Mumpitz!!!
      Da soll man die Empfänger mit toll gestalteten unnötig aufgebrezelten Mails html-Stümpereien „beeindrucken“. (Anscheinend hält MS alle seine Kunden für US-sozialisierte Klickibunti-Angeber der „Generation Ahnungslos“.) – Nur bin ich halt noch so ein altmodischer Mensch, der grundsätzlich unformatierte Text-Mails (ggfs. mit Dateianhang) verschickt, um den Sicherheitsbedürfnissen der Empfänger Rechnung zu tragen. – Das ist bei der App gar nicht mehr vorgesehen (Option unformatiert fehlt). – Zudem ist die Ordnerstruktur das reinste Chaos: Ich sehe kaum, was Eingang oder Ausgang ist, weil da immer gleich der ganze Schriftwechsel mit eingeblendet wird und wie wild herumhopst.

      • Andreas B. sagt:

        Und dann gibt es da noch sowas Merkwürdiges bei dieser Mail-App für Win 10:
        Da ist so’n neuer Ordner namens „Werbung“, mit dem ich nichts anzufangen wusste. – Und was landet da? Nee, bei mir nicht etwa Werbung, sondern die Erst-Mails von neuen Absendern! – Och, Mann! Hab das neulich nur durch puren Zufall mitbekommen. (Sonst hatte ich immer nur noch kurz geschaut, ob’s evtl. Spam im Junk-Ordner gibt.)
        Naja, ich nehm die App auch nur selten mal schnell zum Lesen, wenn ich grade am W10 Notebook bin, ansonsten bleibts bei Win7 Sp1 und Livemail.

  3. Dieter Schmitz sagt:

    Was noch viel wichtiger ist:

    ES GIBT KEINE Movie Maker oder Foto-Galerie App!!!

    Das ganze App-Konzept für PCs ist einfach Sche….

    Gutes verschwindet, und es kommt kein adäquater Ersatz. Wenn Microsoft unfähig ist, ein Programm als App zu veröffentlichen, ist doch klar, dass diese neue Plattform Murks ist. Wenn nicht einmal DIE es hinbekommen…

    Zitat:
    „Wo befindet sich Movie Maker in Windows 10?

    Windows Movie Maker wird in Windows 10 nicht unterstützt, Sie können Movie Maker aber trotzdem herunterladen, falls Sie ihn verwenden möchten.
    Besuchen Sie den Windows Store, um eine App für die Erstellung und Bearbeitung von Videos in Windows 10 zu suchen.“

  4. Holger K. sagt:

    Microsoft befindet sich momentan in einer Transitionsphase hin zum Cloudanbieter. Über kurz oder lang wird vermutlich so etwas wie Moviemaker wieder angeboten werden, nur mit dem Unterschied, dass die Audio- und Videodaten dann in der Cloud liegen und dort auch verarbeitet werden und nicht mehr lokal.

    Wer es noch nicht erkannt hat, Cloud-Computing ist nur ein Synonym für das alte, klassische Terminal-Mainframe-Konzept, bei dem nur I/O auf dem Terminal läuft, alles andere auf dem Server. Insofern ist das also alter Wein in neuen Schläuchen.

    • Dieter Schmitz sagt:

      „Über kurz oder lang wird vermutlich so etwas wie Moviemaker wieder angeboten werden“

      Das mag ja sein, aber Microsoft sollte ein altes Programme nicht aus dem Angebot nehmen, bevor nicht ein neues Programm/App verfügbar ist – in der gleichen Qualität!

      Zur „Klaut“:

      Der Speedtest bei „Wie ist meine IP“ liefert bei uns:

      Download: 5269 kbit/s
      Upload: 479 kbit/s
      Ping: 34 ms

      Es gibt hier bei uns einfach kein schnelleres Internet.

      Wie um alles in der Welt soll ich eine 2 GByte grosse mp4-Datei in die „Klaut“ hochladen, um sie dann dort zu bearbeiten???

      Microsoft – und nicht nur die – müssen doch erkennen, dass die Welt nicht alleine aus dem Campus in Redmond und Silicon Valley besteht!

      • Holger K. sagt:

        Hast du schon einmal von der Landflucht gehört? Das ist der Effekt, der London und andere Städte zu den Megalopolen hat werden lassen. Dort ist die Verfügbarkeit von schnellem und ultraschnellem Internet sehr hoch und genau dafür sind Cloud-Services gedacht, weil deren Architekten vermutlich auch ausschließlich in urbanen Gegenden wohnen.

        Wer in ländlicheren Gebieten (ich gehöre auch dazu) wohnt und das nutzen möchte, der zieht entweder um in die Großstadt oder schaut in die Röhre.

  5. Sam sagt:

    Zitat von Dieter Schmitz:

    „…, aber Microsoft sollte ein altes Programme nicht aus dem Angebot nehmen, bevor nicht ein neues Programm/App verfügbar ist – in der gleichen Qualität!“

    Sehe ich genau so! Dieses „ersatzlose Streichen“ von Programmen und Funktionen geht nun schon seit Jahren so. Mein erster großer Aufreger hierzu war damals das ersatzlose Streichen der Minianwendungen unter Windows 7. Das, de facto ersatzlose Streichen von „Windows Live Mail“, des letzten richtigen(!) E-Mail-Clients von Microsoft, ist für mich jedoch die bislang Gravierendste Maßnahme seitens Microsoft.

    Ganz aktuelle Nachricht aus der Windows Smartphone -Welt:

    Skype wird demnächst für die, immer noch rund 75% (!!) aller Windows Phone -Besitzer weltweit, ebenfalls ERSATZLOS gestrichen :-(

    Siehe auch hier http://www.drwindows.de/content/11129-abschied-raten-skype-fuer-windows-phone-8.html

    Ich sehe das mit Skype für WP8 als Riesen-Sauerei an. Windows Phone 8 -Geräte werden systematisch ihrer Funktionen und somit auch ihrer Verwendbarkeit beraubt:-(

    Für Grundfunktionen wie Skype hatte man immerhin auch bezahlt! Hey Microsoft: Wie wäre es denn mal mit einer Rückkauf-Aktion oder kostenlosem Umtausch auf Windows 10 -Geräte? Das wäre mehr als gerecht.

  6. Paul Brusewitz sagt:

    Hallo,

    Die Zeiten als man wegen Virenfreier, sicherer Downloads einfach sagen konnte: „Alle PC-Zeitschriften – z.B. Chip, Computerbild, PC-Welt, Ct-Magazin.“ sind vorbei. Von Chip kann man wirklich nur noch abraten. Da bekommt man nur noch verdammte Web-Installer (-nachlader) und unerwünschten Müll im Beifang. Bringt der Mist wirklich soviel Kohle, dass man sich den Ruf dafür freiwillig ruiniert? Unklar …

    Freundliche Grüße P.B.

  7. Hans Thölen sagt:

    W 7 Home Premium 32 Bit : Windows Essentials 2012
    Seit der Umstellung von W XP auf W 7 habe ich dieses
    E – Mail Programm auf dem PC, und zwar fehlerfrei.
    Das hat sich vor einigen Tagen geändert. Immer wieder
    kommt die Meldung : “ VERBINDUNG WIRD
    HERGESTELLT “ und danach kommt nichts mehr.
    Als letzte Möglichkeit habe ich W E 2012 deinstalliert.
    Von Microsoft konnte ich das Programm nicht mehr
    bekommen, also Installation von CHIP.DE Auch hier
    das gleiche Ergebnis wie oben beschrieben. Also
    Deinstallation und neue Installation von WINFUTURE.
    Auch hier das selbe Ergebnis. Ich kann das Programm
    mit einigen Tricks am Laufen halten, aber das Ewige
    VERBINDUNG WIRD HERGESTELLT nervt mich.
    Gibt es eine Lösung für dieses Problem ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.