David Bunnell mit 69 Jahren gestorben

Die meisten Blog-Leser werden mit dem Namen David Bunnell wenig anfangen können, obwohl er das Leben vieler Computer-Enthusiasten bestimmt hat. Er war der Kopf hinter vielen extrem erfolgreichen US-Computerzeitschriften.


Anzeige

Der ehemalige Lehrer arbeitete 1973 bei einer Firma namens Micro Instrumentation and Telemetry Systems (MITS). Er hatte zwar wenig Ahnung von Computertechnik, aber er bekam 1975 den Start des Altair 8800, des ersten Minicomputers mit. Dieser legte z.B. den Grundstein für die Karriere von Bill Gates und Paul Allen. 1975 gab Brunell den Newsletter Computer Notes über den Altair 8800 für die Firma heraus.

Dann gab er das erste PC-Magazin, Personal Computing, und später die Zeitschriften PC Magazine und PC World heraus. Irgendwann kam dann noch die Macworld hinzu. Die genannten Zeitschriften sind auch weiterhin am Markt (zwischenzeitlich als Online-Angebote). Unter dem Strich hat er vier der Top 10 Computer-Magazine in den USA aus der Taufe gehoben. Er hatte also ziemlichen Erfolg und hat jeweils die Zeichen der Zeit erkannt. Die Magazine haben auch deutsche Computer-Publikationen beeinflusst.

David Bunnell ist letzten Dienstag in Berkeley, Kalifornien, im Alter von 69 Jahren verstorben. Ein längerer Nachruf ist hier zu finden.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.