Pokémon Go-Geschäftsbedingungen werden 2017 angepasst

Beim Augmented Reality-Spiel Pokémon Go gab es ja einen Wust an untransparenten Geschäftsbedingungen, die der Entwickler Niantic für Nutzer der App vorgegeben hatte. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat den Entwickler Niantic deshalb abgemahnt. Jetzt hat Niantic gegenüber der vzbv hat allen beanstandeten Punkten eine Unterlassungserklärung abgegeben. Die Nutzungs- und Datenschutzbedingungen werden bis Ende des Jahres überarbeitet und 2017 wohl wirksam. Niantic darf sich bis dahin nicht auf die alten Nutzungs- und Datenschutzbedingungen beziehen. Dies hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gestern in dieser Pressemitteilung bekannt gegeben. (via)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.