Autsch #1: Samsung schaltet Note 7-Gerät ab, um die Rückgabe zu erzwingen

Wenn es schlecht läuft, kannst Du tun was Du willst, Schläge gibt es immer. Da ruft Samsung die Galaxy Note 7-Geräte wegen der brennenden/explodierenden Akkus zurück und die Leute hören einfach nicht. Da muss man als Hersteller die Keule rausholen und den Leutchen kräftig eines auf die Mütze geben, damit die Botschaft ankommt.


Anzeige

Rückblick: Das war los

Samsung ist mit seinem Smartphone Galaxy Note 7 enorm unter Druck geraten. Zuerst überhitzten, brannten und explodierten Geräte beim Aufladen. Dann gab es Fälle beim Betrieb, wo die Geräte in Flammen aufgingen. Samsung rief die Geräte weltweit zurück und begann mit dem Austausch.

Dann kam es auch bei Austauschgeräten der Galaxy Note 7-Baureihe zu den gleichen Problemen. Nachdem mehrere Fälle bekannt wurden, hat Samsung die Produktion des Galaxy Note 7 wegen überhitzender, brennender und explodierender Akkus komplett eingestellt und alle Geräte zurückgerufen.

Zudem rollt man ein Akku-Software-Update für europäische Galaxy Note 7 aus, welches den Ladevorgang bei 60 % der Kapazität begrenzt.

Der Rückruf stockt wohl …

Wie bereits geschrieben: Samsung will alle Galaxy Note 7 aus dem Verkehr ziehen. Die Botschaft: “Hallo Leute, schaltet das Galaxy Note 7 ab und bringt es sofort zu Samung zurück, Gefahr für Leib und Leben”. Da manche Nutzer auf dem Ohr halt taub sind, hat Samsung jetzt eine Ankündigung gemacht:

As part of our commitment to ongoing safety, Samsung would like to make our customers aware of plans to discontinue network service for Note7 devices. From the 18 November, customers still using the Note7 will no longer be able to connect to any New Zealand mobile network services to make calls, use data or send SMS messages.

Konkret: Ab dem 18. November 2016 funktionieren die Notes 7 in Neuseeland nicht mehr, weil sie keine Verbindung mit dem Mobilfunkanbieter mehr bekommen. Ich bin überzeugt, dass das a) manche Leute nicht davon abhalten wird, das Note 7 trotzdem zu behalten und b) dass man diese Maßnahme bei Erfolg auch in anderen Ländern wiederholen kann. (via)

Nachtrag: In den USA sind 85 % zurückgegeben

Und laut dieser Meldung haben 85% der Leute in den USA ihr Galaxy Note 7 bereits zurückgegeben. Der Rest hat ein Software-Update verpasst bekommen, so dass das Note 7 nur noch bis 60 % geladen wird.

Ähnliche Artikel:
Lebenszeichen: Akku-Software-Update für europäische Note 7
Samsung Galaxy Note 7: Bann auf US-Flügen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter SmartPhone abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.