Autsch #2: Abstimmung mit den Füßen – 40 Millionen IE/Edge nutzer wechseln zu Chrome und Firefox

Microsoft scheint wohl massiv Nutzer beim Internet Explorer und bei Edge zu verlieren. Gerade bin ich auf die Info gestoßen, dass die beiden Browser letzten Monat 40 Millionen Nutzer an Google Chrome und Firefox verloren haben. 


Anzeige

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten zum Wochenende: Die Leute stimmen massiv mit den Füßen ab, wenn sie eine Alternative haben. Ich selbst bin ja mit dem Netscape Navigator groß geworden (den Mosaik-Browser kenne ich selbst nur aus Erzählungen). Irgendwann kam der Internet Explorer (ich glaube die Version 2.0 war es), mitleidig belächelt. Aber dann haben die Leute bei Microsoft hart gearbeitet, richtig geackert, und der IE konnte Version um Version richtig zulegen. Bis zu dem Zeitpunkt, wo die EU aus Wettbewerbsgründen dazwischen grätschte und uns mit dem Browserauswahlfehler in Windows beglückte.

Lang ist’s her. Auch wenn der IE auf jedem Windows herumdümpelt und Edge wie saure Milch angepriesen wird, zerbröselt der Nutzeranteil der beiden Browser. Edge-Nutzer muss man mit der Lupe suchen und den IE fasst niemand freiwillig an. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich den zum letzten Mal aufgerufen habe. Der Trend geht hin zu Google Chrome (samt Clones) oder zum Firefox. (via)

Bei Netmarketshare.com lässt sich der Aufstieg des Google Chrome-Browsers und der Niedergang des Internet Explorers schön nachvollziehen. Chrome kommt auf 55% Anteil auf dem Desktop, während der IE bei 23,13 % noch keinen Boden sieht. Der Firefox kommt wieder über 11 % Marktanteil, während Edge bei 3,69 % unter dem Radar segelt.

Spannender sind aber die absoluten Zahlen. Bei ComputerWorld wurde dieser Artikel, der absolute Nutzerzahlen nennt, veröffentlicht. Ende Oktober kommen IE und Edge auf ca. 466 Millionen Nutzer. Im September waren es mit 506 Million Nutzern noch 40 Millionen mehr. Seit Januar 2016 sind dem IE und Edge bis zum Oktober 2016 insgesamt 371 Millionen Nutzer von der Fahne gegangen. Eine Menge Holz, finde ich. Aber dort funktioniert der Markt – das Bessere setzt sich durch – oder nicht?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Edge, Firefox, Google Chrome, Internet Explorer abgelegt und mit Browser, Chrome, Edge, Firefox, IE, Marktverteilung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Autsch #2: Abstimmung mit den Füßen – 40 Millionen IE/Edge nutzer wechseln zu Chrome und Firefox

  1. deo sagt:

    In den Windows 10 Foren treiben sich Edge Nutzer herum und schreien bei jedem Anlass, dass er der einzig Ware für sei und sie immer mit MS mit allem super einverstanden seien und nicht verstünden, warum es Leute gebe, die MS nicht aus der Hand fressen. Das aus der Hand fressen wird natürlich anders ausgedrückt, kommt aber auf das Gleiche hinaus. Die Hand, die einen füttert, beißt man nicht.
    So kann die Unerschütterlichen nur verstehen.

  2. JM sagt:

    Aus Web-Entwicklersicht ist die Abwanderung zu Chrome auch nicht unbedingt zu begrüßen. Während die Microsoft-Strategie im wesentlichen aus „Nichtstun“ besteht (teilweise Jahre alte Bugs in SVG und der JavaScript-Engine werden entweder gar nicht mehr (beim IE) oder nur halb (bei Edge) repariert), wird bei Google fröhlich auf bestehende Standards geschXXXen – „Living Standards“, ich lach mich weg. Was Facebook und youtube nicht benutzen, kommt ganz schnell weg, da für ein Feature im wesentlichen die Telemetriedaten relevant sind. Gerade Businesskunden mit großen Webanwendungen haben die aber nur seltenst aktiv. Ganz toll. Bleibt eigentlich nur noch Firefox.

  3. Thomas Bauer sagt:

    Microsoft hatte mit Windows 10 Release einen total unfertigen Edge präsentiert. Das war ein Fehler. Mit Anniversary wurde es besser aber es gibt eben nur eine Chance für einen 1. Eindruck. Als Windows 10 App ist Edge außerdem nur für Windows 10 verfügbar und nicht plattformübergreifend verfügbar. Damit disqualifiziert sich der Edge als Totgeburt. Edge ist halt der Browser für Microsoft FANs.

    • Nils sagt:

      Plattform übergreifend muss der Edge denke ich gar nicht verfügbar sein. Die wenigsten Anwender nutzen Linux oder Apple parallel zu Windows. Und auf dem Smartphone braucht es nicht unbedingt einen Plattformübergreifenden Support, da es hier meist nur um das reine surfen geht. Allenfalls vielleicht für das Synchronisieren der Favoriten, wobei ich das noch nie vermisst habe auf dem Smartphone, obwohl ich überall Chrome habe und das eigentlich nutzen könnte.

      Entscheidender ist denke ich, dass es für einen zufriedenen Firefox oder Chrome Nutzer keinen Grund gibt, zum IE oder zum Edge zu wechseln. Die meisten haben dem IE vermutlich in Zeiten den Rücken gekehrt, als der IE wirklich um einiges schlechter war als seine Konkurrenten. Aber heute geben sich doch die Browser in ihren Kernaufgaben keinen Unterschied. Die Unterscheiden sich doch nur noch bei den Plugins und marginal in der Bedienung.

  4. onlinegames sagt:

    „und den IE fasst niemand freiwillig an“ haha sehr schön geschrieben :-). In der Tat mache auch ich einen großen Bogen um den IE. Früher hatte ich den IE längere Zeit genutzt. Nach einer Weile war ich aber von dem ständigen Abstürzen des IE dermaßen genervt, dass ich zu Firefox gewechselt bin. Mit Firefox hatte ich persönlich noch nie Probleme. Mich wundert es also keineswegs, dass der IE so unbeliebt ist. Das allerdings gleich 40 Millionen dem IE abschwören, ist eine äußerst verblüffende Zahl. Und um auf meinen Vorredner einzugehen; den Zahlen nach geurteilt, scheinen bei einer Abwanderung von 40 Millionen Nutzer mehr als marginale Unterschiede zwischen den Browsern Chrome, Firefox und IE vorzuliegen. Wie erklärt man sich sonst eine solche Massenabwanderung?

    • Beim IE hängen die Abstürze imho auf meinem System mit einem nie gefixten Problem bei Nvidia zusammen. Da alternative Browser es hier tun, verwende ich diese.

      Grundsätzlich: Durch meine Finger sind seit ca. 1993 viele Browser gegangen. Verwendet wird das Tool, welches am besten passt! Da hat es bei mir in der Vergangenheit immer wieder Wechsel geben. Wenn Microsoft den IE auf Vordermann bringen würde, stände einer Benutzung nichts im Wege. Wird aber nicht passieren, da man auf Edge fokussiert.

      • Dekre sagt:

        Bei mir beendet der IE11 des öfteren sich von selbst. Ich habe dafür in Verdacht ein DATEV-Add-on. Da ich das weiß, muss ich da durch bzw. der IE11 bei mir. Auf einer anderen PC, wo dieses Add-On nicht installiert ist, passiert das nicht.
        Ich hatte mal auch von Ghostery das für IE 11. Das geht gar nicht, ergo wieder deinstalliert.

      • Thomas Bauer sagt:

        Edge als IE Ersatz. Das würde funktionieren wenn man Windows neu designed und genau damit man bei Windows 10 angefangen. Windows 10 ist eine riesige Baustelle. Lust mitzumachen?

  5. Heinz sagt:

    Ich habe den Edge-Browser seit seinem Erscheinen auf meinem Desktop. Mich verwundert es aber überhaupt nicht, dass immer mehr User sich von Microsoft’s Browsern abwenden. Wenn ich in meinem Fall daran denke, dass ich am 2. November 2016 -19- Einträge im Zuverlässigkeitsverlauf vorfand mit dem Text: „Microsoft Edge funktioniert nicht mehr“. Und die Zuverlässigkeit sank von 10 auf 1 auf dieser Anzeige.

    Ja, ja, ich weiss, es gibt andere Browser. Microsoft bringt es scheinbar einfach nicht auf die Linie, dass dieser Browser endlich einmal problemlos funktioniert.

    Na ja, vielleicht muss ich mich doch auch noch einem anderen, viel besseren Browser zuwenden. Eigentlich schade, aber Microsoft scheint überhaupt kein Interesse an seinen eigenen Produkten zu haben, dass diese auch problemlos laufen.

  6. Sam sagt:

    So verschieden sind die Meinungen. Ich nutze immer noch und ausschließlich den IE, auch wenn er gerne mal einfriert, was auch mich nervt. Da ich aber viel ausdrucke oder PDFs erzeuge und vor allem sehr viel mit Favoriten arbeite, ist der Firefox nach wie vor keine Alternative für mich, weil…

    1.) Ich dessen Favoritenverwaltung furchtbar unübersichtlich finde. Das macht mir der IE nach wie vor am besten.

    2.) Es gibt im Firefox immer noch keine Funktion „Datei, senden an Desktop als Verknüpfung“. Das hat der IE seit Jahrzehnten.

    3.) Es gibt im FF immer noch keinen Button Druckvorschau für die Symbolleiste. Muß man erst umständlich über das Dateimenü gehen. Der IE hat das seit Jahrzehnten.

    4.) Wenn ich im IE auf einer x-beliebigen Website einen Rechtsklick mache, habe ich im Kontextmenü direkt die Möglichkeit zu drucken und sogar auch gleich eine Druckvorschau-Option. Im Firefox gibt es NICHTS dergleichen.

    Für den Chrome trifft ähnliches zu und außerdem ist das ja wohl die Datenkrake schlechthin.

  7. Rolf Dieter sagt:

    „1.) Ich dessen Favoritenverwaltung furchtbar unübersichtlich finde. Das macht mir der IE nach wie vor am besten.“
    Persönlicher Geschmack. Da kann ich nicht helfen.

    „2.) Es gibt im Firefox immer noch keine Funktion „Datei, senden an Desktop als Verknüpfung“. Das hat der IE seit Jahrzehnten.“

    „3.) Es gibt im FF immer noch keinen Button Druckvorschau für die Symbolleiste. Muß man erst umständlich über das Dateimenü gehen. Der IE hat das seit Jahrzehnten.“

    „4.) Wenn ich im IE auf einer x-beliebigen Website einen Rechtsklick mache, habe ich im Kontextmenü direkt die Möglichkeit zu drucken und sogar auch gleich eine Druckvorschau-Option. Im Firefox gibt es NICHTS dergleichen.“

    • Nils sagt:

      Wenn Sam zufrieden mit dem IE ist, dass passt doch alles. Auch wenn ich fast ausschließlich den Chrome Browser verwende, würde mir auch der IE genügen. Plugins nutze ich in der Regel keine. Mag sein, dass es für vieles im Firefox eine Lösung über ein Plugin gibt, ob sich dass dann Performance fördernd auswirkt…. ich weiß es nicht.

      • Rolf Dieter sagt:

        Es ging nicht darum ob er zufrieden ist. Es ging darum aufzuzeigen, dass es diese Funktionalität in FF gibt, denn Sam sagt „Es gibt sie nicht“, und das ist falsch.
        Es gibt wenige gute Fusballerkommentare. Der eine passt aber sehr gut auf Deine Einstellung.
        „Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker: Nicht mal schwimmen kann er.“
        Berti Vogts.

    • Sam sagt:

      @Rolf Dieter:

      Du führst hier Addons an. Das ändert also nichts an meinen Aussagen, daß es diese Funktionalität in FF nicht gibt. Addons sind Addons und darüber könnte man auch noch diskutieren;-)

      Insgesamt ist aber natürlich alles Geschmackssache was Browser angeht.

      • Rolf Dieter sagt:

        Verstehe ich das richtig.
        Weil es ein AddOn ist, gibt es die Funktion für Dich nicht, obwohl sie genau das macht, was Du willst?
        (Schon mal was von „Modularer Software Architektur“ gehört?)
        Das ist ja genau so, als wenn ab Werk keine Klimaanlage im Auto verbaut ist, man Sie aber zuordern könnte, Sie aber für Dich deswegen gar nicht exististent ist, da sie ab „Werk“ nicht verbaut wird.
        Muss ich nicht verstehen diese brilliante Logik? ;-)
        Berti hilf…

        • Sam sagt:

          Nochmal Herr Rolf Dieter:

          Der IE bringt das Beschriebene von Haus aus mit. Der FF eben nicht. Punkt!

          „Schon mal was gehört von…“ Wow; Was für ein Spruch von oben herab. Sie sind also ein Neunmal-Kluger, right?

          Und vor allem: Ein Vergleich mit Berti Vogts alá „Was für ein Proll“ war mir schon genug. Den wollte ich erst unkommentiert lassen. Nun nochmal einen solchen obendrauf ist mir too much. Das verbitte ich mir hier!!

          Sonst sage ich mal einfach FU Rolf Dieter !

          Herr Born? Was sagen Sie dazu?

          • Rolf Dieter sagt:

            Warum ist Berti Vogts ein Proll?
            Warum sind Sie ein Proll?
            Es geht hier doch nur um das „Egal was Du tust, Du kannst es den Leuten nicht Recht machen“.
            (Firefox hat die Funktion nicht, man kann diese aber nachrüsten. Das reicht aber scheinbar nicht, da die Funktion nicht Standardmäßig vorhanden ist.)
            Das hat Herr Vogts doch genial umschrieben.
            Wieso bekommen Sie das so in den falschen Hals?
            Wieso solche Anfeindungen?
            Sie schreiben in Ihrem ersten Post:
            „Im Firefox gibt es NICHTS dergleichen“
            Ich habe lediglich versucht aufzuzeigen, dass es dergleichen doch gibt.

  8. Addi sagt:

    War langjähriger Benutzer des „alten“ Opera. Mit der Neuausrichtung und Neuentwicklung des Opera war bei mir Ende. Als Alternative dann privat mit Win8.1 nur noch der IE(11). Allerdings mit dem genialen Bookmark-Manager ‚Linkman Pro‘ als Herzstück und Motor. Der Vorteil, ohne Aufwand kann man die Bookmark für andere installierte Browser mit verwenden, sofern mal gewünscht. Zusätzlich noch den AdBlocker ‚Del Ad‘ für IE und ich bin schon seit Jahren wunschlos glücklich :)
    Beruflich verwende ich den ganzen Strauß von Browsern als Test-Umgebung.

  9. Dekre sagt:

    Ich habe mehrere. Den IE 11 brauche ich beruflich.
    Für den IE11 gibt es ein Sicherheitsaspekt, den mache unterschätzen. Man kann ohne separat über das BS zu installieren, trotzdem Blocker über Add-Ons aktivieren. Da kann man auch alles lesen ohne blöde Werbung etc. und die kriegen es nicht mal mit. Ich habe hier in Blog in meinen Kommentaren darauf schon mal des öfteren hingewiesen. Es lohnt sich wirklich.
    Der IE 11 ist gar nicht so schlecht und die Favoritenspeicherung ist auch nicht so übel.
    Drucken kann man teilweise besser mit Chrome und/oder Firefox. Das muss aber jeder für sich ausprobieren und dort auch Erfahrungen sammeln.

    Immer daran denken – Es ist nicht immer alles Gutes beisammen :)
    (um nicht zu sagen – nie!)

  10. Michael Bickel sagt:

    Vielleicht bin ich ja merkwürdig, aber ich mag edge. Chrome fand ich zunehmend speicherhungrig, zudem ist edge auch wohl weniger von malware betroffen. Firefox rühre ich seit Jahren nicht an. Persönlich mag ich das Konzept von edge einfach, er ist zudem übersichtlich und plugins installiere ich selten, aktuell nur OneNote, bitdefender Geldbörse fehlt mir allerdings.
    Die erste Version mochte ich allerdings auch zunächst nicht, aber das hat sich geändert. Stabilitätsprobleme kann ich auch nicht erkennen.

    Ich versteh jetzt auch nicht, was die gute Nachricht daran sein soll, dass ie oder edge Nutzer verlieren, außer persönlicher Motive, aber abgesehen davon, dass man nie weiß, ob solche Zahlen stimmen, ist es mir eigentlich egal, was andere machen, ich nutze, was mir zusagt.

    • Zu deiner Frage zur guten Nachricht: Ließ einfach noch mals in Ruhe meinen Satz – da steht die Begründung drin. Wenn beide Browser Spitze wären, würden die Leute die auch nutzen. Ist aber scheinbar nicht der Fall – und beim Browser funktioniert der Wettbewerb – der für den Nutzer bessere/optimalere Browser setzt sich durch – das ist die gute Nachricht!

      • Nils sagt:

        Das ist zu kurz gedacht. Warum sollte ein zufriedener Firefox oder Chrome Nutzer zu IE oder Edge wechseln, selbst wenn die besser sein sollten? Da gibt es keinen Grund dafür.

        • Dekre sagt:

          Doch es gibt Gründe, weil eben nicht alles Gute in einem beisammen ist.
          Es ist doch auch von den anderen nur eine Anregung zu schauen ob der eine oder andere auch nutzbar ist für bestimme Situationen. Mehrere unterschiedliche Browser zu haben, macht schon Sinn, alleine schon aus Sicherheitsaspekten.

  11. Ich wieder sagt:

    Ich bin erst vor einer Woche von einem macOs auf Win10 umgestiegen und haben mich notgedrungen kurz mit dem Thema Browser befassen müssen. Fazit bei mir: Vivaldi ist resourcenschonend, aber nervt mit ein paar Kleinigkeiten (neue Tabs gehen irgendwo auf, angezeigt wird ein anderes Vivaldifenster – so dieses Kaliber), Firefox sieht scheiße aus auf Win10. Edge ist brauchbar, auch weil als einer der wenigen Extensions Adblock laufen kann… man kann damit arbeiten, verstehe nicht so wirklich, wieso da so viel Missstimmung aufkommt :)

    Zum Entwickeln nehme ich eh eine Palette an Browsern, wenn ich denn mal Webentwicklung machen muss (freiwillig nicht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.