Windows 10 für Italiens Verteidigungsministerium …

PR-Erfolg für Microsoft, schätze ich mal. Beim Militär bzw. beim Verteidigungsministerium stehen die Zeichen auf “Einsatz von Windows 10”, wenn noch auch keine wirklichen Details bekannt sind.


Anzeige

Einer kurzen Meldung zufolge hat Microsoft wohl mit dem italienischen Verteidigungsministerium eine Vereinbarung abgeschlossen. Danach soll auf allen im Ministerium von militärischen und zivilen Nutzern verwendeten PCs Windows 10 installiert werden. Quelle ist Milano Finanza. Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden Tagen Details zu diesem Deal von Seiten Microsofts veröffentlicht werden.

3D-Scan
(Quelle: Microsoft Präsentation Creators Update)

Nein, ich schreibe jetzt nicht, dass die Fähigkeit, Sandkastenstrategien in 3D-Modelle zu überführen, für die Generäle in Italien den Ausschlag für Windows 10 gegeben hat. Vielleicht setzt die IT im Verteidigungsministerium ja auf eine Windows 10 LTSB-Variante – nichts genaues weiß man nicht.

Das amerikanische Pendant steigt ebenfalls auf Windows 10 um, wie ich im Beitrag US-Verteidigungsministerium: 4 Millionen Windows 10-Geräte anmerke. Aber als Kontrast: das italienische Militär setzt auf LibreOffice (siehe Italienisches Militär: Tschüss MS Office, willkommen LibreOffice).(via)

Ähnliche Artikel:
Windows 10 “Creators Update” kommt 2017 – 3D für Alle
Kann Windows 10 die Hardware-Verkäufe retten?
Windows 10: Microsofts Update-Tuning-Pläne
Windows 10 und seine ‘Hardware-Hypotheken’
Windows 10: Upgrade verliert Einstellungen für die Zeitsynchronsation in Domänen
Windows 10 und das Datenschutzproblem in Firmen
Windows 10: Telemetrie für Update-Steuerung zwingend?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows 10 für Italiens Verteidigungsministerium …

  1. riedenthied sagt:

    Na zum Glück bleiben die abgegriffenen Daten „unter Freunden“.

  2. Holger K. sagt:

    Vermutlich dürfte die zum Einsatz kommende Windows 10 Version nicht von der Stange sein. Da werden sicher umfangreiche Anpassungen vorgenommen werden müssen, um die MIL-Spezifikation zu erfüllen. Also nichts mit Store, Telemetrie, Cortana und anderen Spielereien. Viele Komponenten dürften sicher erst gar nicht vorhanden sein, weil diese nicht notwendig sind oder ggf. potentielle Sicherheitslücken darstellen.
    Trotzdem beschleicht mich das Gefühl, als ob man Nicht-US-Geheimdienste einladen möchte, sich auf den Systemen einzuquartieren. Ein Betriebssystem, das nicht von vorneherein auf Sicherheitsanforderungen hin entwickelt wurde, taugt in meinen Augen nicht für solch einen empfindlichen Bereich.

    Aber vielleicht möchte man auch einfach nur Honeypots aufstellen. ;-)

  3. deo sagt:

    Ich rechne damit, dass Windows 10 Home 32 Bit zum Einsatz kommt.
    Der Umstieg von 16 auf 64 Bit wäre zu krass. Das muss erst mal an trainiert werden.
    Home, weil es ja verteidigt werden soll. Die Enterprise gibt es bei der US-Marine ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.