Facebook stoppt WhatsApp-Datentransfer in der EU

Am Ende ist der Druck wohl doch zu groß geworden. Facebook hat vorerst den Datentransfer von WhatsApp-Benutzerdaten innerhalb der EU gestoppt.


Anzeige

Hier im Blog hatte ich ja über die Änderung der WhatsApp-AGBs berichtet (siehe Linkliste). Facebook will Nutzerdaten, samt der Telefonnummern des WhatsApp-Nutzers und seiner WhatsApp-Kontakteliste, abgreifen, um zielgerichtete Werbung auszuspielen. Diese einseitige Änderung der AGBs und die Datensammelwut von Facebook ruft die Datenschützer auf den Plan.

Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar, hat Facebook untersagt, die Daten von WhatsApp-Nutzern zu speichern und bereits übertragene Daten müssen gelöscht werden. Ich hatte das im Blog-Beitrag WhatsApp-Datenweitergabe an Facebook gestoppt berichtet. Zwischenzeitlich geht Facebook Deutschland zwar juristisch gegen diese Anordnung vor, aber die Weitergabe ist erst einmal untersagt. Weitere Verfahren in Großbritannien und Italien laufen ebenfalls.

Und die EU-Datenschützer haben ebenfalls einen Brief an Facebook geschrieben und Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Datentransfers geäußert. Die Empfehlung an Facebook war, den Datentransfer vorerst einzustellen. Dies geht aus einer Meldung auf diversen Internetseiten wie teltarif.de hervor.

Ähnliche Artikel:
Facebooks WhatsApp-Datentransfer bringt auch in UK Ärger
Untersuchung gegen Facebook/WhatsApp in Italien
EU-Datenschützer untersagen Facebook WhatsApp-Benutzerdaten auszuwerten
Facebook klagt gegen Verbot der WhatsApp-Datenweitergabe
Abmahnung gegen WhatsApp wegen Datenaustausch mit Facebook
Bald ‘Facebook-Werbung’ auf WhatsApp


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Facebook, WhatsApp abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.