Alienware 13 für Virtual-Reality-Gaming

Heute noch eine Info, die mich vor einigen Tagen per Pressemitteilung erreicht hat, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Dell Alienware bringt das erste VR-fähige 13-Zoll-Notebook auf den deutschen Markt.


Anzeige

Das ab sofort verfügbare neue Alienware 13 ist mit GPUs der NVIDIA-GeForce-GTX-10-Serie ausgestattet und verschafft Gamern atemberaubende Virtual-Reality-Erlebnisse. Es ist noch robuster und trotzdem dünner als sein Vorgängermodell und kommt mit verbessertem Thermomanagement, optimierter Audioleistung und dynamischen Beleuchtungszonen.

Alienware 13 ist, laut Hersteller, das erste Notebook des Unternehmens unterhalb der 14-Zoll-Grenze, das mit einem Vierkernprozessor der Intel Core H-Series bestückt ist und mit der zum Patent angemeldeten Dynamic-Overclocking-Technologie sogar Spielraum für noch mehr Leistung bietet. Gemeinsam mit den neuesten NVIDIA GPUs schrauben die CPUs die Grafikleistung für 4K-Auflösungen im Vergleich zum Vorgängermodell um das Fünffache nach oben (1). Das optionale OLED-Display, das eine typische Reaktionszeit von einer Millisekunde aufweist, sorgt für absolut ruckelfreies Gaming.

(1) Basierend auf einem Dell-internen Test anhand des 3DMark for Windows Time Spy Benchmark (Oktober 2016). Dabei wurde ein Alienware 13 R2 mit Core i7-6500U, NVIDIA GeForce GTX 960M Graphics und 16 GB DDR3 Memory mit einem Alienware 13 R3 mit Core i7-6700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 Graphics und 16 GB DDR4 Memory verglichen. Die tatsächliche Leistung kann abweichen

Wie seit Kurzem bei allen Alienware-Notebooks Standard, ist auch das neue Alienware 13 mit einer Infrarot-Kamera ausgestattet, die mit der Eye-Tracking-Software von Tobii die biometrische Gesichtserkennung von Windows Hello unterstützt. Damit Gamer auch unterwegs möglichst lange in den Genuss der neuen Features kommen, wurde der 51-Wh-Akku der Vorgängergeneration gegen einen 76-Wh-Lithium-Ionen-Akku ausgetauscht. Damit bietet das Alienware 13 eine der höchsten Akkukapazitäten, mit denen jemals ein 13-Zoll-Notebook ausgestattet wurde (Die Einheit Wh (Watt Hour) ist kein Indikator für Akkulaufzeiten).

Alienware 13 R3_1
(Alienware 13 R3, Quelle: Dell)

Die Display-Optionen des Geräts reichen von HD (TN) über FHD (IPS) bis hin zu einem QHD-OLED-Bildschirm mit Touch-Bedienung, der in Partnerschaft mit Samsung entwickelt wurde. Das Alienware 13 ist das erste Gaming-Notebook überhaupt mit einem OLED-Bildschirm. Die OLED-Technologie bietet einen Kontrast von 100.000:1 sowie eine nahezu unbegrenzte Farbsättigung mit echtem Schwarz, wie es auf herkömmlichen Bildschirmen nicht möglich ist – und setzt sich deshalb bei Fernsehern, Smartphones und anderen Geräten zunehmend durch.

Hinge-Forward-Design optimiert Leistung und Belüftung

Das “Gamer First”-Engineering von Alienware ist seit mittlerweile 20 Jahren die Grundlage für den Erfolg des Unternehmens in der Computerspiele-Branche. Ebenso wie die jüngst präsentierten Alienware-17- und Alienware-15-Notebooks setzt auch das Alienware 13 das neue Hinge-Forward-Design für höhere Leistung und eine bessere Belüftung ein. Die verwendeten Fertigungsmaterialien wie eloxiertes Aluminium, Magnesiumlegierungen, Stahl und Kupfer werden, laut Hersteller, so eingesetzt, dass sie die Geräte robuster und gleichzeitig dünner machen sowie das Thermomanagement für die CPUs und GPUs perfektionieren.

Darüber hinaus optimiert das komplett neue Alienware TactX Keyboard mit verbessertem RGB-LED die Tastenbeleuchtung und bringt volle 2,2 Millimeter an stahlverstärktem Tastenhub mit. Das soll sich nicht nur gut anfühlen, sondern auch bis zu 10 Millionen Tastenanschlägen standhalten. Das neue Lautsprecher-Design überwacht mit integrierten Smart Amps die Audio-Wellenformen und erlaubt es, die komplette Abwärme der Lautsprecher für stärkeren Sound einzusetzen. Außerdem ist das neue Alienware 13 mit dem Alienware Grafikverstärker (siehe) kompatibel, der das mobile Gaming zu Höchstgeschwindigkeiten treibt.


Anzeige

Mit dem Alienware 13 komplettiert Alienware seine neue Notebookreihe, zu der auch die aktualisierten Modelle Alienware 15 und Alienware 17 gehören.

Verfügbarkeit

Das neue Alienware 13 ist ab sofort verfügbar und startet bei einem Preis von 1.479 Euro inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versand. Modelle mit OLED-Bildschirm sind ab 2.079 Euro erhältlich.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Notebook abgelegt und mit Alienware, Dell, Notebook verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Alienware 13 für Virtual-Reality-Gaming


  1. Anzeige
  2. Also das Acer Predator 21 X Projekt https://www.mobilegeeks.de/artikel/acer-predator-21-x/ fand ich besser/krasser ob das natürlich VR fähig ist weiß ich leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.