Windows 10: Update-Fehler 0x80070652

Bricht Windows 10 beim Versuch ein Update oder ein Feature-Upgrade zu installieren, mit dem Fehlercode 0x0070652 ab? Hier einige Informationen, was man bei diesem Fehler tun kann.


Anzeige

Der Fehlercode 0x80070652 steht für ERROR_INSTALL_ALREADY_RUNNING bzw. “Another installation is already in progress” (siehe hier, hier und hier). Die Lösung besteht darin, zu warten, bis die Installation des noch laufenden Updates abgeschlossen ist. Dabei kann unter Umständen auch ein (ggf. mehrfacher) Neustart von Windows helfen.

Antivirus-Lösung stört?

Sofern die laufende Installation nicht beendet wird, kann ggf. eine Dritthersteller Antivirus-Lösung die Ursache sein. Ist ein solches Programm installiert, sollte man dieses auf jeden Fall versuchsweise deaktivieren, oder noch bessere deinstallieren und ein Clean-Tool des AV-Herstellers zur Bereinigung des Systems ausführen.

Ein vorheriges Update ist fehlgeschlagen

Wurde das vorhergehende Update durch eine Fehler beendet und konnte die “Update in Progress-Signalisierung” nicht zurückgesetzt werden, hilft ggf., um Update-Verlauf nachzusehen, welches Update gescheitert ist. Dann kann man das fehlgeschlagene Update-Paket manuell (z.B. aus dem Microsoft Update Catalog) herunterladen und manuell installieren (siehe auch).

Windows Update Store zurücksetzen

Helfen die obigen Hinweise nicht, wäre ein weitere Ansatz das Zurücksetzen des Windows Update Store. Hierzu führt man folgende Schritte aus:

1. Windows im abgesicherten Modus starten (in Windows 10 den Befehl Neu starten bei gedrückter Umschalttaste wählen, siehe hier).

2. Im Explorer den Inhalt des Ordners %SystemDrive%\Windows\ SoftwareDistribution\Download löschen.

3. Dann das System neu booten und das Update erneut versuchen.


Werbung

Man kann auch die in diesem Blog-Beitrag skizzierte Methode zum Zurücksetzen des Update-Store verwenden. Eine weitere Methode ist z.B. hier genannt.

Ergänzungen zum Fehler 0x80070652

Nachdem der Fehler wohl recht häufig auftritt – ich sehe dies an den Abrufzahlen des Artikels, noch einige Nachträge. Im Blog-Beitrag gehe ich von dem Ansatz aus, dass das System frei von Malware ist, die Windows beschädigt hat und die Update-Installation blockiert. Also zur Vorsicht einen Scan (ggf. mit einem Online-/Offline-Scanner, der ohne Installation auskommt) durchführen. Solche Virenscanner werden von diversen Anbietern (z.B. Kaspersky Rescue Disk, ESET Scanner) kostenlos angeboten.

Windows (10) komplett neu starten

Möglicherweise behindert der Schnellstart die saubere Installation eines vorherigen Pakets. Hier kann ein vollständiger Neustart helfen. Dazu werden die üblichen Schritte zum Neustarten des Systems eingeleitet. Wichtig ist aber, dass bei Anwahl des Befehls Neu starten die Umschalttaste an der Tastatur gedrückt wird.

Der Befehl bewirkt, dass Windows komplette entladen und vollständig beendet wird. Im Anschluss startet das Betriebssystem neu, ohne die gesicherten Änderungen des Schnellstarts zu laden. Das hat schon viele Fehler korrigiert und auch hängende Installationen wieder in einen definierten Zustand versetzt.

Problembehandlung (Update-Troubleshooter) ausführen

Ein möglicher Ansatz für wenig erfahrenere Anwender besteht darin, die Problembehandlung für Windows Update auszuführen. Das kann auch mehrfach geschehen. Ich habe im Blog-Beitrag Windows-Update-Troubleshooter überarbeitet das Thema kurz behandelt und auch die benötigte Microsoft-Seite verlinkt.

Vorschläge von Microsoft

Microsoft hat bereits 2014 einen Support-Beitrag zum Problem veröffentlicht. Dort werden zwei Methoden vorgeschlagen:

  •  Methode 1: Im Update-Verlauf zu prüfen, ob ein Update fehlgeschlagen ist und ggf. mit einem anderen Fehler hängt. Anschließend soll man nach diesem Fehler suchen und die Fehlerbehebungsmaßnahmen durchführen.
  • Methode 2: Das Update-Paket aus dem Microsoft Update Catalog herunterladen. Dann Windows neu starten und das Paket manuell installieren lassen.

Methode 2 erfordert administrative Berechtigungen, um die Installation auszuführen. Dies ist auf jeden Fall ein guter Ansatz, um das Update möglicherweise doch installieren zu können.

Zeit-, Datum- und Regions- und Spracheinstellungen überprüfen

Es ist nur eine sehr vage Hoffnung, möglicherweise hängt ein Update unter Windows Update bei der Installation, weil die Region oder die Sprache falsch ist. Dann kann das Folgeupdate auch nicht ausgeführt werden.

  1. Hierzu sucht man in der Windows Systemsteuerung – oder in der Windows 10 Einstellungen-Seite nach der Seite, um Uhrzeit und Datum einzustellen. Dort prüft man, ob die beiden Werte korrekt gesetzt sind.
  2. Dann wiederholt man letzten Schritt, lässt aber nach den Regions- und Spracheinstellungen suchen. Dann prüft man, ob die Sprache und das Land (Region) korrekt gesetzt sind.

Die Regionseinstellungen habe ich in anderem Zusammenhang für Windows 10 im Artikel Windows 10 V1709: Store kaputt – falsches Manifest-Layout thematisiert.

Beschädigung von Windows ausschließen

Es ist eine der Maßnahmen, die nicht schaden können. Ist Windows selbst beschädigt, kann dies zu den seltsamsten Fehlern führen. Hier ist meine Empfehlung, die Hinweise im Blog-Beitrag Windows 8: Komponentenstore reparieren auszuführen. Diese gelten auch für nachfolgende Windows-Versionen bis Windows 10.

Hängende Updates zwangsweise beenden

Dieser Ansatz ist nur für erfahrene Nutzer gedacht. Ziel ist es, die hängende Update-Installation zu beenden. Erster Ansatz wäre, eine Eingabeaufforderung über Als Administrator ausführen aufzurufen. Dann ist folgender Befehl einzugeben.

dism.exe /image:C:\ /cleanup-image /revertpendingactions

Falls dies nicht weiter hilft, wäre die Möglichkeit, die Datei pending.xml und die Registrierungseinträge zu bereinigen. Dazu habe ich den Beitrag Windows: Hängende Installation blockiert weitere Installationen verfasst. Die zu löschenden Registrierungseinträge sind in diesem Microsoft Support-Beitrag beschrieben.

Wenn alle Strick reißen, kann man noch eine Reparaturinstallation von Windows durch ein sogenanntes Inplace Upgrade versuchen. Dazu wird ein Installationsdatenträger mit der zum installierten Windows passenden Installationsversion benötigt. Vom Installationsdatenträger ist die setup.exe auszuführen, so dass Windows einfach neu über die bestehende Installation drüber installiert wird. Sinn der Aktion: Ein beschädigtes Windows wiederherstellen, wobei Daten und Programminstallationen erhalten bleiben. Vielleicht hilft ja eine der Maßnahmen.

Ähnliche Artikel
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10: Update-Protokolldatei auslesen
Windows 10: Protokolldateien bei Upgrade-Fehlern analysieren
Windows 10: Upgrade-Fehler analysieren und beheben
Windows Update-Fehler 0x80072EFD


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Windows 10: Update-Fehler 0x80070652

  1. Martin Spieß sagt:

    Hallo,
    ich habe das ganze Wochenende versucht, den Windows 10 Creator runterzuladen.
    Hatte ne Mitteilung bekommen, dass mein PC kompatilel sei und die alte Version 14393 auf 15062 ergänzt wird. Ich habe bis jetzt alle Updates ohne Probleme erhalten und installiert.
    Meine Windows 10 Version ist 1607.
    Fehlercodes: 0x80070652 und 0x8007001f
    Ich hatte den Vierenscanner deaktiviert.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn sie eine Lösung für mich hätten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Martin Spieß

    • Günter Born sagt:

      0x80070652 = ERROR_INSTALL_ALREADY_RUNNING Es wird bereits anderweitig eine Installation ausgeführt. Beenden Sie den anderen Installationsvorgang, bevor Sie diese Installation fortsetzen.

      0x8007001f ERROR_GEN_FAILURE Ein an das System angeschlossenes Gerät funktioniert nicht.

      Die Installations-ISO per Windows Media Creation Tool herunterladen, Virenscanner deinstallieren und ein CleanTool des AV-Herstellers ausführen. Die im Wiki genannten Vorbereitungsschritte für das Update durchführen und dann nochmals versuchen zu aktualisieren.

      https://www.borncity.com/blog/wikis/

  2. Rafael sagt:

    Bei mir war die vorige Installation mehrmals fehlgeschlagen. Ursache war G-Data Antivirus Programm hat dafür gesorgt das die Fehlermeldung: 0xC1900101- 0x20017, SAFE_OS Während des Bootvorganges ist ein Fehler aufgetreten….. angezeigt wurde.
    Nach deinstallation von GData hat der Update auf 1709 funktioniert.

  3. Rainer Wojtenek sagt:

    Wenn man Windows am Laufen halten will, darf man keinen Beruf haben – es ist ein FullTimeJob, mit wenig Erfolgserlebnis – wer so etwas sucht, sollte das “Experiment” Windows beginnen …
    Mein Rechner Win10Pro 32Bit versucht sein 1709 nun bereits seit vielen Tagen – immer wieder aufs Neue und endet bisher wie immer … vorherige Version wird wieder hergestellt … nun ist es ihm offensichtlich gelungen eine halbe Version 1709 zu installieren, leider gibt es nun nur noch einen provisorischen Nutzer mit Null Funktionen und Rechten – alle weiteren Neustarts (inzwischen über 10) enden immer mit dem gleichen Resultat des provisorischen Nutzers … Ein Rücksetzen zur vorherigen Version ist ausgegraut (Grund, liegt länger als 10 Tage zurück, obwohl die fehlerhafte Aktualisierung auf 1709 erst heute 26.1. erfolgt ist) Grausam ist eine freundliche Umschreibung dieser hilflosen Updateversuche!

    • Joachim Karsten sagt:

      Habe genau das gleiche Problem. Diese ständigen, gefühlt ewig dauernden Updates nerven nur noch.
      Zum Glück habe ich noch ein Apple-Gerät. Das weiß ich umso mehr zu schätzen.

  4. Bernd sagt:

    Wenn mir der Windows Support nun nicht endgültig helfen kann und dieses permanente fehlschlagende Update”gerödel” entweder erfolgreich beendet oder abstellt, dann habe ich in 2 Stunden einen Mac hier an meinem Arbeitsplatz stehn. Das kostet mich zwar auch erstmal etwas Zeit und Nerven, hoffe aber dann (wie ich oft im Netz lese) Ruhe zu haben mit dem “Firlefanz”.
    Es nervt nur noch!!!!!

  5. Werbung

  6. Gerd Hausenblas sagt:

    Ich schließe mich meinen Vorgängern an.
    Diese ständigen Update-Versuche nerven nur noch. Seit 3 Tagen versuche ich für die
    Version 1709 das aktuelle Update zu bekommen.
    Einmal kommt Fehlercode 0xc0000005 dann Fehlercode 0x80070652.
    Wenn mir morgen der Support nicht helfen kann, dann verschrotte ich Windows
    und steige komplett auf Apple um.

  7. Celina sagt:

    Hallo zusammen,
    habt ihr mittlerweile eine Lösung für das Problem bekommen?
    Ich installiere das Update (mittlerweile 3x, dauert jedes mal 2 Stunden) und dann kommt plötzlich der Fehlercode 0x80070652.
    Was mich dabei noch mehr ärgert, ist, dass es mittlerweile mein zweites Gerät ist. Habe einen Austausch bekommen, weil beim ersten in manchen Display Bereichen der Touch via Finger nicht funktioniert. Austauschgerät hat dasselbe Problem, nur an anderer Stelle. Brauche den Laptop für die Uni, kann ihn daher nicht schon wieder 2 Wochen abgeben. Sowas nervt bei einem Gerät für 1.500€!!

  8. Werbung

  9. Bob sagt:

    Furchtbar… nach einer Odysee dieser Updates stürzt der Rechner nur noch ab.. Wenn Microsoft mir ernsthaft rät mein marktführendes AV Programm zu deinstallieren um das Update MÖGLICHERWEISE zuzulassen (habe unzählige Forenbeiträge gelesen bei welchen dies nichts half)… Hat Microsoft etwas falsch gemacht.. nicht das AV

  10. M. F. sagt:

    Auch bei mir ist seit dem Jahreswechsel 2017/18 kein Windows-10-Update (64 Bit) mehr möglich, trotz stundenlanger Update-Sitzungen.
    Nunmehr erhielt ich erstmals eine Fehlermeldung: 0x80070652.
    Ich bin kein Computer-Experte, benötige jedoch ein funktionierendes Gerät mit aktuellen Updates für meine Arbeiten am PC.
    Gibt es eine einfache Methode für Laien, diesen Fehler zu beseitigen?

    • Günter Born sagt:

      Wenn der Update-Troubleshooter weiter oben nicht hilft, bleibt nur, das System in die Hände eines professionellen Supporters zu geben. Was ich zur Lösung beitragen konnte, ist im Blog-Beitrag aufgeführt.

  11. Sebastian sagt:

    Bei mir hat nach etlichen Wochen eine Kombination dank diesem Artikel geholfen
    1) AVG Tuneup deinstalliert (schadet wohl eher, als das es nützt)
    2) Norton Antivirus/Firewall deaktiviert (nicht deinstalliert)
    3) Kompletter Neustart (ausgewählt mit Umschalttaste)
    Danke nochmals für all die Tipps!

  12. Bimbambino sagt:

    Hab jetzt endgültig genug, nach unzähligen gescheiterten Installationsversuchen und Wiederherstellung können mich die Jungs, Mädels oder gender verwirrte Individuen mal hintensiv rum heben.

    Die platte wird aus dem Rechner ausgebaut und ein Betriebssystem mit Anwe dungen aus dem quellcoder erzeugt, auf einem frischen Datenträger aufgesetzt, bei dem der Rechner wieder das tut, was ich davon erwarte und nicht das Gedödens dieser geistesgestörten Clique Redmonder.

    Fuck off windows!
    Geht und rettet meinetwegen Afrika, wie es euer geistiger Vortänzer fordert, aber lasst mein Rechner endlich wieder etwas sinnvolles tun.

  13. HansPeter sagt:

    Das ist das allerletzte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.