Wyse 5060: Dells neuer Thin-Client

Dell hat gerade den Wyse 5060, als “leistungsstarken Thin Client” mit 4K-Dual-Monitor-Unterstützung vorgestellt. Laut Dell soll sich der “Thin-Client” aufgrund der hohen Leistung, seinen umfangreichen Sicherheitsfeatures und der einfachen Verwaltung eignet er sich bestens für den Einsatz in virtuellen Desktop-Umgebungen eigenen.


Anzeige

Ausgestattet ist das Gerät mit einem AMD-Quad-Core-Prozessor sowie mit bis zu acht GByte RAM und 64 GByte Flash-Speicher. Laut Dell bietet der Wyse 5060 Thin Client bis zu 30 Prozent mehr Leistung gegenüber der Vorgängergeneration. Hier die wichtigsten Eigenschaften des Dell Wyse 5060 im Überblick:

  • Breite Betriebssystem-Unterstützung: Der Wyse 5060 ist mit unterschiedlichen Betriebssystemen erhältlich, so dass er für alle Anforderungen von Unternehmen gerüstet ist. Zum Produktstart ist er mit Dells eigenem Wyse ThinOS oder mit Windows Embedded Standard (WES) 7 lieferbar. Ein Upgrade auf Windows 10 IoT wird ab Anfang 2017 verfügbar sein, ebenso wie eine Option mit Wyse ThinLinux;
  • Innovative Sicherheit: Der Thin Client enthält einen Trusted-Platform-Module (TPM)-Chipsatz, der erkennt, ob die Systemsicherheit verletzt wurde. Gleichzeitig speichert er weiterhin Verschlüsselungscodes, Zertifikate und Passwörter sicher ab. Wyse ThinOS ist zudem ein äußerst sicheres Betriebssystem mit unveröffentlichten Programmierschnittstellen. Unternehmen, die sich für Windows-basierte Thin Clients entscheiden, können mit Dell Data Protection | Threat Defense eine zusätzliche Schutzebene vor ausführbarer Malware implementieren;
  • Hohe Konnektivität: Der Wyse 5060 Thin Client unterstützt bis zu zwei 4K-Monitore (3.840 x 2.160 Pixel), die jeweils über Display Ports angesteuert werden. Mit sechs USB-Schnittstellen – zwei davon sind USB-3.0-Anschlüsse für Highspeed-Peripheriegeräte –, einem Ethernet-Anschluss und WLAN 802.11 a/b/g/n/ac verfügt er über zahlreiche Anschlussmöglichkeiten;
  • Einfache Verwaltung: Dell verpricht eine breite Palette an Software-Optionen für die Nutzung im eigenen Rechenzentrum oder in der Cloud sowie für die automatische Verwaltung anzubieten. So ist ein unternehmensweites Management gewährleistet, das sich bis auf mehrere zehntausend Geräte skalieren lässt. Mit dem Wyse Device Manager optimieren und vereinfachen IT-Teams die Remote-Konfiguration und das Policy-Management von unternehmenseigenen Geräten und solchen, die Mitarbeitern gehören – darunter befinden sich Thin und Zero Clients sowie iOS- und Android-Geräte.

Der Dell Wyse 5060 ist nach Aussage des Herstellers vollständig kompatibel zu den Virtualisierungslösungen von Citrix, Microsoft und VMware. Zudem unterstützt er in der ThinLinux- und Windows-Embedded-Standard (WES)-Version das VMware Blast Extreme Remote Protocol.

ThinOS 8.3.1 ermöglicht Kunden mehr Auswahl bei Citrix Zero Clients

Die Thin-Client-Lösungen können jetzt, laut Dell, noch flexibler in Citrix-Umgebungen implementiert werden. So lassen sich die Thin Clients mit ThinOS 8.3.1 als Zero Clients in Citrix-Umgebungen einsetzen. Viele Dell-Cloud-Client-Computing-Kunden nutzen Wyse Xenith Clients in ihren Citrix-Umgebungen, wodurch sie die Möglichkeit erhalten, zusätzliche ThinOS-basierende Thin Clients nahtlos in diese Umgebung zu integrieren, ohne die Funktionen und Features zu verlieren, die das Citrix-Zero-Client-Erlebnis ausmachen.

Der Thin Client wurde speziell für Wissensarbeiter entwickelt, die eine leistungsstarke virtuelle Desktopumgebung und Unterstützung für Unified-Communications-Lösungen wie Skype for Business benötigen. Darüber hinaus bietet er die Flexibilität, Effizienz und Sicherheit, die Unternehmen in virtuellen Client-Umgebungen erwarten.

Für den Wyse 5060 Thin Client verspricht Dell niedrige Gesamtbetriebskosten, und einen reduzierten Aufwand für die fortlaufende Verwaltung und Wartung in größeren Umgebungen mit bis zu zehntausenden Geräten.

Verfügbarkeit

Der Wyse 5060 Thin Client wird ab dem 13. Dezember 2016 direkt über Dell sowie über das Dell-PartnerDirect-Programm und Distributoren erhältlich sein. Der Startpreis für Modelle mit ThinOS liegt bei 379 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand), die Preise für Konfigurationen mit anderen Betriebssystemen sind zum Marktstart auf www.dell.de abrufbar.

Wenn ich mir die Leistungsdaten des Dell Wyse 5060 so ansehe, stellt sich mir aber schon die Frage, ob das wirklich noch ein Thin-Client ist. Bei heise.de wird in den Kommentaren zum Artikel auch nachgefragt, ob das Gerät nicht etwas “fett” für einen Thin-Client sei. Ein Kommentator bemängelt den recht hohen Preis und merkt an, dass er auf NUCs setze.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Geräte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.