Windows 10 Version 1607: WSUS-Fehler 0xc1800118 gefixt

Im Rahmen einer Nachlese möchte ich noch kurz eine Information nachliefern, die Administratoren in Netzwerken mit Windows 10 Version 1607 in Verbindung mit WSUS betrifft. Dort kam es zu einem Fehler 0xc1800118. Zudem kann der Fehler 0x8024500c auftreten, wenn Windows 10 Version 1607 Updates von WSUS beziehen will. Nachfolgend eine kursorische Zusammenstellung diverser Informationen rund um diese Themen.


Anzeige

WSUS liefert Fehler 0xc1800118

Die Information dümpelt seit einiger Zeit bei mir auf der Festplatte, ist aber untergegangen. Lange Zeit war es so, dass sich Windows 10 Version 1607 (als Funktionsupdate bezeichnet), nicht per Windows Server Update Services (WSUS) verteilen ließ. Es kam es zu einem Fehler 0xc1800118. Nur für den Fall, dass die Betroffenen es noch nicht mitbekommen haben sollten. Es gibt seit längerem eine Lösung. Einmal hat mich Blog-Leser Uwe S. bereits Ende September in einer Mail auf das Problem und die Lösung hingewiesen:

Es gibt offensichtlich endlich eine Lösung das “Funktionsupdate für Windows 10 Pro, Version 1607” per WSUS installieren zu lassen.

Der MS Artikel KB3194588 wurde um einige Datenbankschritte erweitert.

Hier beschreiben 2 Poster, dass die neue Prozedur funktioniert

Und auch auf meinem Testrechner hat das Upgrade auf 1607 nach der Befolgung der Schritte in  kb3194588 endlich ohne Fehler 0xc1800118 funktioniert.

Problem ist wohl, dass das Update Windows 10 Version 1607 als verschlüsseltes Paket (encrypted) ausgeliefert wird, aber in WSUS nicht als encrypted in der Datenbank auftaucht. In KB3194588 wird ein Workaround vorgestellt, der das Problem lösen soll. An dieser Stelle ein Danke an Uwe für den Tipp – und sorry, dass ich es verbeutelt habe und es erst jetzt bringe.

Windows 10 Version 1607 holt Updates per WU statt per WSUS

Und dann gibt es wohl noch ein Problem, dass Windows 10 Version 1607 sich die Updates direkt über Windows Update holt, statt diese per WSUS zu beziehen. Das Ganze ist hier im Blog in Kommentaren schon mal angeklungen (siehe). Und dann bin ich vor einiger Zeit in diesem Technet-Thread auf ein ähnliches Problem gestoßen. Windows 10 Version 1607 Clients können keine Updates von WSUS beziehen. Auch in diesem deutschsprachigen Technet-Forum wird das Ganze thematisiert. In den Threads wird auch der Fehler 0x8024500c thematisiert, der auftritt, wenn “Defer updates” gewählt ist.

Vielleicht helfen die Links zu den betreffenden KB-Artikeln und Forenthreads, falls jemand betroffen ist.

Ergänzung: In diesem Beitrag auf Administrator.de wird das Problem mit WSUS unter Windows 10 Version 1703 berichtet.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Version 1607: WSUS und Download von Updates


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Windows 10 Version 1607: WSUS-Fehler 0xc1800118 gefixt


  1. Anzeige
  2. Dietmar sagt:

    Hallo! Vielen Dank für den Hinweis! Das Problem tritt aber wirklich nur auf, wenn die Klassifikation “Upgrade” in WSUS synchronisiert wurde, bevor das Update kb3159706 installiert und konfiguriert worden ist. Auch ich habe mich da mit drei Artikeln geplagt das zu erklären:

    https://www.einfaches-netzwerk.at/wsus-windows-10-feature-upgrades/
    https://www.einfaches-netzwerk.at/wsus-update-kb3159706/
    https://www.einfaches-netzwerk.at/windows-10-upgrade-mit-wsus/

    (falls ich das hier so posten darf). Wenn man diese Reihenfolge einhällt, sollte nichts schief gehen.

    Vielen Dank für Ihre Mühe, ich bin ein eifriger Leser Ihres Blogs!
    Dietmar

  3. Uwe sagt:

    Hallo,
    nachdem ich Windows 10 (1703) installiert habe und dem Rechner an der Firmen-Firewall den Internetzugang sperrte (nur ping ist erlaubt), hatte ich wieder die “Freude” mich mit den GPOs für den Bezug der Updates per WSUS zu beschäftigen.

    WSUS klappte jetzt sogar recht gut, wenn man das beachtet:

    Windows-Komponenten/Windows Update/Windows-Updates zurückstellen
    Beim Empfang von Funktionsupdates auswählen: Deaktiviert
    Beim Empfang von Qualitätsupdates auswählen : Deaktiviert

    Problem bereitet Windows Defender Security Center und hier bekommt ich nach Klick auf “Nach Updates suchen” Fehlercode: -2145103860

    In Hex umgerechnet: 0x8024500c

    Und das führte mich dann u.a. auch hierher. Und damit das dann gleich per Google klappt, dieser Kommentar für andere Leute. :-)

    Ich denke mal, ich muss jetzt dem Windows Defender per GPO abgewöhnen den Zugriff auf Microsoft-Server durchzuführen. Oder ich spare mir das, weil das Update ja sowieso per WSUS kommt und wenn der Rechner nicht per Firewall am Zugriff gehindert wird, können Signatur-Updates auch direkt vom Microsoft-Server geholt werden.

    Am WSUS habe ich von letzter Nacht 1.241.1099.0. Bei Windows 10 (dieser mit Internetzugriff, aber Verbot von Microsoft-Servern per GPO) ist bereits 1.241.1146.0 drauf. Kann er also nur selbst geholt haben. Klicke ich dort auf “Nach Updates suchen” kommt Fehlercode -2145103860

    Bedeutet:

    WU_E_REDIRECTOR_CONNECT_POLICY
    Connections to the redirector server are disallowed by managed policy.

    Jetzt wo ich das weiß, ist da für mich sogar perfekt, solange ich noch im Windows 10 Testbetrieb mit einem physischen Rechner (dieser Windows 10 Pro aktiviert) und gelegentlichen VMs drauf mit Windows 10 Pro zum Testen. So brauche ich am WSUS die Signatur-Updates nicht laufend freizugeben, was Festplattenplatz spart.

    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.