Windows 10: Nervt mit Office-Werbung – Rant zum Sonntag

Bei Windows 10 ist man ja einiges in Bezug auf “Werbung” für diverse Apps gewohnt. Aktuell nervt mein Windows 10 Testsystem mit Werbung für Office im Info-Center.


Anzeige

Dass man als Windows 10-Nutzer wohl zum Werbeviech degradiert wird, ist ja bekannt. Da gab es die Einblendungen im Startmenü mit Hinweisen, welche tollen Apps man unbedingt ausprobieren soll (hatte ich im Blog-Beitrag Windows 10: Zwangswerbung im Startmenü ist keine Werbung! thematisiert).


(Quelle: WinBeta)

Microsoft sieht es natürlich anders, das Ganze ist nur einem “Empfehlung vom Chef”. Und die in der Link-Liste am Artikelende adressierte, penetrante Werbung für Office-Upgrades konnte ich noch ins Land der unbegrenzten Werbemöglichkeiten verorten. Dass Hinweise kommen, dass man doch bitte die Microsoft Standard-Apps wie Edge statt Google Chrome einsetzen soll, hat schon was tragisch-komisches an sich.

Werbung für Office und Skype als Benachrichtigung

Nun hat es mir aber (bildlich gesprochen) die “Socken ausgezogen”. Ich hatte noch irgendwie den Blog-Beitrag Microsoft will Android-Benachrichtungs-Spam stoppen im Ohr – wo Redmond Besserung in Bezug auf Nerv-Werbung gelobt. Und dann springt mich die Tage (gleich mehrfach) diese Benachrichtigung unter Windows 10 an.

Nervige Werbung

Da will man mir also sowohl das kostenpflichtige Office 365 als 1 Monats-Testversion als auch das auf der Testmaschine unbrauchbar Skype andienen. U.a. ein Skype, wo mir Microsoft nach einer Zeit der Nichtbenutzung regelmäßig das Guthabenkonto sperrt (lässt sich im Browser zwar mit einigen Klicks aktivieren – aber da geht mir die Hutschnur hoch, wenn ich dran denke – was soll der Mist?) …

Ich sage es mal so: Wenn ich als Anwender meine, das Zeugs brauchen zu müssen, hätte ich es längst auf die (Test-)Maschine gezerrt. Gerade bei Office fällt mir der aktuelle Beitrag Office 2010: Telefonaktivierung eingestellt? – Merkwürdigkeit II (das ist der Beitrag, der bisher bei Facebook die meisten Diskussionen unter meinen Posts ausgelöst hat) ein. Da kommt bei solcher Werbung richtig Laune auf.


Werbung

Irgendwie rafft das Microsoft-Marketing es wohl nicht mehr – mit solchen Aktionen holt man das “berühmte rote Tuch” raus, wo in meinen Augen gar nix mehr geht. Da kommt hier gleich eine unbändige Lust auf, die nächsten Rants loszulassen (Stoff gibt es ja genug).

PS: Die Nacht träumte mir, ich hätte einen Alptraum: “Microsoft stellt Windows 10 ein, feuert einen Großteil des Marketings und beschließt, endlich vernünftige Software für die Nutzer zu machen. Mir rann (im Traum) der Schweiß in Strömen von der Stirn. Gott bewahre, wo bleibe ich dann als Blogger, da gehen mir ja die Themen aus.” Und dann bin ich aufgewacht und habe festgestellt: War alles nur ein böser Traum und selbst der Alptraum war nur geträumt – puh, Schwein gehabt  Zwinkerndes Smiley.

Ähnliche Artikel:
Office 365 nervt mit Popup-Werbung für Office 2016
Office 2013: Upgrade-Meldung auf Office 2016 stoppen
Windows 10: Neuer Microsoft-Spam für Edge
Windows 10: Zwangswerbung im Startmenü ist keine Werbung!
Windows Store App spülte Adware auf Windows 10-PCs
Windows 10: Build 10568 nötigt Nutzern Built-in-Apps auf
Microsoft will Android-Benachrichtungs-Spam stoppen


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Office, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Responses to Windows 10: Nervt mit Office-Werbung – Rant zum Sonntag

  1. TutNixZurSache sagt:

    Ich kann die ganze aufregung nicht verstehen. Wer das nicht will, muss nur die mit Windows mitgelieferten Werbe-Apps Deinstallieren, in diesem Fall “Office holen/Get Office” oder ganz allgemein in den Windows Einstellungen die “Windows Tipps, Tricks und Vorschläge” für Benachrichtigunen und Sperrbildschirm ausschalten.

    Das gehört zwar generell nicht in ein OS, ist die ganze aufregung aber nicht Wert solange es abschaltbar ist.

    • Ingo sagt:

      Aber ohne Aufregung keine Klicks im Blog. ;-)

      • Och Ingo, die Klicks halten sich bei dem Thema ziemlich in Grenzen ;-)

        Da gibt es andere Themen, die mehr Abrufe bringen …

        Und Aufregung – nö, aber bissl ins Feuer blasen, das muss – bei diesen Steilvorlagen – schon sein. Denn es gibt nach wie vor den alten Spruch aus dem Marketing: “Etwas sollte wichtig, wahrnehmbar und dauerhaft sein, wenn Werbung Erfolg haben will”. Wenn bei den genannten Produkten alles im grünen Bereich und der “unbedingt haben muss Reflex” da wäre, würde keiner was sagen. Aber so geht die Werbung imho nach hinten los.

    • weltleser sagt:

      Danke. Den Inhalt Deines Kommentars hätte ich bei interessierten Nutzern und Bloggern eigentlich als Grundwissen unterstellt, wie man sich täuschen kann. Mich belästigt eigentlich nur Chrome-Werbung, bei der weiß ich aber, diese ist Folge meiner Trägheit.

      • Es interessiert – aus meinem Blickwinkel – nicht, was “interessierte Nutzer und Blogger wissen”. Die Lebenswirklichkeit da draußen ist eine andere als das, was wir als Techies so zu wissen glauben. Windows 10 ist als Vollautomat angelegt, der Nutzer soll nur konsumieren.

        Und da spieße ich – genau in diesem Kontext – auch weiterhin die Volten des Marketing – möglichst überzeichnet (sonst liest es ja keiner) – auf. Nicht mehr und nicht weniger.

        PS: Und es wäre ja nicht das erste Mal, dass ein Feature-Upgrade all die schönen Einstellungen der Vorgängerversion “vergessen lässt”.

  2. Blupp sagt:

    Das rote Tuch ist doch schon lange da. Wie viele rote Tücher müssen da denn noch kommen? ^^”(Stoff gibt es ja genug)”
    Was ich nicht verstehe, warum (Sorry liebe MS-Fanboys) tut man sich solchen Müll aufs System?
    Was den arbeistlosen Blogger angeht, da denke ich gibts bei Linux auch mehr als genug Arbeit. Das nimmt doch jedem Alptraum die Substanz :)

    • Nils sagt:

      Ich bin zwar kein Fanboy…. tue mir Windows 10 aber trotzdem an.
      Die Gründe sind ganz einfach…. Windows 10 ist das kleinst Übel. Linux ist aus verschiedenen Gründen zumindest für mich keine Alternative. Und Windows 7 ist eben nicht zuletzt wegen den zunehmenden Problemen mit den Updates für mich auch keine Alternative mehr.

      Dann nutze ich eben lieber Windows 10 und arrangiere mich mit den wenigen Dingen, die mich an dem Betriebssystem stören…. muss ich deswegen jetzt in die Hölle?

      • Thürk Maschke sagt:

        “[…]….muss ich deswegen jetzt in die Hölle?”

        Moinsen Nils:)

        The way to hell is paved with Microsoft’s desirability…

        Windows Zehn ist bereits die Hölle!

        Helfen tut da nur noch Exorzismus:

        An Apple a day keeps M$ away, for example;-)

      • Rolf Dieter sagt:

        “Ich bin zwar kein Fanboy” und “wenige Dinge, die mich an dem Betriebssystem stören” Das passt irgendwie nicht zusammen.
        So was kann doch nur ein “Fanboy” behaupten.
        Folge dem Anweiser zu Deinem schon festgelegten Platz im Fegefeuer. :-)

        • Ralph sagt:

          Also, ich bin nun wirklich kein Fanboy, aber ich kann nur feststellen, dass mein Notebook mit Windows 10 im letzten dreiviertel Jahr nicht ein einziges Problem hatte. Gut, das mag jetzt daran liegen, dass es seit einem dreiviertel Jahr nicht an war…
          Im ernst: jedem seine Vorlieben.
          Ich behaupte jetzt mal frech und ohne jeden Beweis, dass die Probleme mit den Updates bei Windows 7 und 8 nicht versehentlich existieren und genau das erreichen wollen: den Umstieg auf Windows 10, weil es da wenigstens leidlich zu funktionieren scheint.

          • Rolf Dieter sagt:

            Natürlich ist es gewollt, aber man kann das Problem leicht umschiffen. Maximal sechs Updates manuell installieren, danach funktioniert der Updateprozess für W7/8 wieder. Der feine Unterschied bei den Updates ist jedoch: Ich kann bei W7/8, ich muss aber bei W10. Und deswegen auf W10 zu wechseln, nee, da fehlt mir ein Pfennig an der Mark.

  3. Janami25 sagt:

    Ich bin dafür, das man viel mehr Werbung in Windows 10, und auch in Office integrieren sollte. Zum Beispiel einen Laufbanner im Internet oder Datei Explorer, oder diverse Einblendungen in der Taskleiste. Oder als Bildschirmschoner, oder in Cortana, beim Aufruf von OneDrive, im Startmenü als leuchtende Schrift… Das ganze natürlich abschaltbar, über etliche Menüs oder in der Registry. Selbst, wenn man für “sein” Windows 10 bezahlt hat, wäre das doch okay. Vielleicht noch ein paar Werbetrailer direkt nach dem Bootbildschirm, vor dem Desktop oder öffnen von “Steam”, etc…. praktisch wie ein Werbeblock im TV. Sponsoring at his best. !!

    Denn wenn es ja alles dekativierbar ist und so wenigen etwas ausmacht, das immer wieder kontrollieren zu müssen nach jedem Update, und sich durch noch mehr Menüs zu hangeln, ist die Welt doch in Ordnung. Stört ja keinen bei der Arbeit ;) :p

    • Thürk Maschke sagt:

      “Stört ja keinen bei der Arbeit :p”

      Moinsen Freund Jan;)

      Ich dachte bisher, Linux sei der Arbeitsochse und Windows nur das bockige Spielkalb? :p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.