Reparaturen, wenn Microsoft Edge abstürzt

Der Microsoft Edge-Browser unter Windows 10 ist eine wandelnde Baustelle. Benutzer werden häufiger durch Abstürze geplagt. Im Blog-Beitrag finden sich einige Maßnahmen zur Reparatur des Browsers bei solchen Problemen.


Anzeige

Fix 1: Browser-Cache leeren

Falls der Browser ruckelt, hängt oder langsam reagiert, kann man versuchsweise den Browser-Cache leeren.

Edge-Einstellungen aufrufen

1. Starten Sie Microsoft Edge und rufen Sie die Einstellungen über die drei Pünktchen in der rechten oberen Ecke und den gleichnamigen Menübefehl auf.

Edge Browserdaten löschen

2. Klicken Sie unter Browserdaten löschen auf die Schaltfläche Zu löschendes Element auswählen.

Browserverlauf löschen

3. Markieren Sie die Kontrollkästchen der Gruppe Browserdaten löschen (auch unter Mehr anzeigen) und klicken Sie auf Löschen.

In manchen Fällen reicht es auch, nur die gespeicherten Cookies zu löschen.


Anzeige

#Fix 2: Browserdaten löschen

Sofern sich die Microsoft Edge-App nicht mehr starten lässt, weil sie abstürzt oder hängt, ist Fix #1 nicht mehr durchführbar. Dann gilt es, die Browserdaten im Benutzerprofil zu löschen.

1. Starten Sie den Explorer und navigieren Sie im Benutzerprofil zum versteckten Ordner C:\Users\%username%\AppData\Local\Packages.

Edge-Profilordner

2. Suchen Sie den Unterordner MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe klicken Sie diesen mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im Kontextmenü Eigenschaften.

Edge-Profilordner Attribute

3. Heben Sie das Attribut Schreibgeschützt auf der Registerkarte Allgemein auf und löschen Sie im Anschluss den Edge-Profilordner.

Falls das Löschen verweigert wird, navigieren Sie zu den Unterordnern und löschen Sie einzelne Verzeichnisse.

4. Öffnen Sie ein Fenster der PowerShell mit administrativen Berechtigungen und geben Sie folgenden Befehl ein.

Get-AppXPackage -AllUsers -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register “$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml” -Verbose}

Die PowerShell können Sie im Explorer nach Anwahl des Windows-Laufwerks über das Menü Datei der Backstage-Ansicht über den Befehl PowerShell abrufen.

PowerShell

Mit dem Befehl wird Edge als Browser neu aufgesetzt. Danach lässt sich Windows neu starten. Testen Sie anschließend, ob Microsoft Edge wieder funktioniert. Bei Bedarf lassen sich hier noch einige Zwischenschritt nachlesen. Im Anschluss sollte Microsoft Edge wieder funktionieren.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 V1607: Probleme mit Edge Erweiterungen
Warum “ich” Edge gekillt habe und auf Chrome setze
Windows 10: Neuer Microsoft-Spam für Edge
Browser-News zu Chrome und Edge
Keine Lust auf Edge und Bing? So kriegen sie euch …
Windows 10: Der Browser Edge Absturz mit EMODEL.dll-Fehler
Windows 10 N: Edge PDF-Anzeige funktioniert nicht
Schriftartenproblem bei Microsoft Edge
Windows 10: Druckprobleme mit Microsoft Edge
Edge petzt InPrivate-Einstellungen; News-Sync frisst Datenvolumen
Windows 10 Anniversary Update stoppt Flash in Edge


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Edge, Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit Microsoft Edge, Problemlösung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Reparaturen, wenn Microsoft Edge abstürzt

  1. Ich nutze den Edge wenn es hoch kommt einmal im Monat, genauso wie damals unter Windows 7 den IE.
    Anfangs habe ich hin und wieder mal ein paar Versuche gestartet aber mittlerweile ist der für mich so unbedeutend und überflüssig wie ein Sack Reis der in China umfällt.

    Nach diversen unerklärlichen Abstürzen habe ich kein Bedürfnis mich mit diesem Programm weiter zu beschäftigen, ich hab 2-3 gut funktionierende und auf meine Bedürfnisse abgestimmte Browser auf meinem Rechner installiert, wozu brauche ich da noch einen Edge.

    Microsoft hat sich lange genug auf seinem IE ausgeruht und leider den Trend komplett verpennt, einen Browser zu schaffen den man mit diversen Apps oder Addons auf seine Persönlichen Bedürfnisse erweitern kann.

    Es hat ja auch ewig gebraucht bis es die ersten Erweiterungen für den Edge gab, aber das alles irgendwie als unfertige Baustelle der in jeder Neuen Version wieder komplett umgekrempelt ist, schon aus diesem Grund hat der Edge für mich einfach verloren.

    • JohnRipper sagt:

      Edge war schon von Anfang an eine Totgeburt.

      Er ist aber wichtig damit man einfach Google Chrome und/oder Firefox runterladen kann.

      Wenn es unterstützt würde, würde ich das teil komplett aus meiner Umgebung patchen.

      • Nils sagt:

        Chrome und Firefox kannst du auch mit dem IE runterladen, dafür ist kein Edge notwendig ;-)

        • Du kannst dir auch Filezilla auf den USB Stick laden und damit Chrome und Firefox im Download Ordner auf dem Stick Aktualisieren und von dort aus installieren.
          Dann kannst du den IE und den Edge aus dem Startmenü vom Desktop und der Taskleiste gleich verbannen.

  2. Charles sagt:

    Hallo Günter
    Es gibt aber auch viele Nutzer von Edge,die absolut zufrieden sind.Darf man nicht vergessen.
    Ich benutze Edge tägl. und als einzigen Browser,seit er noch „Spartan“ hiess.
    In dieser Zeit kann ich mich an max. drei, vier Frezzes erinnern und an einen Absturz.Den hatte ich aber selber verschuldet.
    Du sagst „Baustelle“, ich sage „Entwicklungsprozess“
    Klar gibt es ein paar Spielregeln an die man sich halten sollte,aber das ist auch bei anderen Browsern so.Man kann zb. gelegentlich manuell den Browserverlauf löschen bevor es zur Verstopfung kommt und man kann überlegen welche Webseiten man meiden sollte ,etc.etc.
    Fazit: Wenn ein Browser oft abstürzt,sollte man erst überlegen ob das aus falscher Nutzung passierte,oder weil der Edge nicht gut sein soll,bzw.MS schuld sein soll.

    • Ich verstehe dich zwar, aber muss ich mich weil Microsoft den Trend verpasst hat, an der Totgeburt vom Edge gleich mit Teilhaben?

      Nein das Muss ich nicht, ich kann auch einen bisher gut Funktionierenden Browser Installieren oder auch von einem USB Stick aus Starten ohne mir überlegen zu müssen welche Webseiten ich meiden sollte.

      Schon die Überlegung das ich gewisse Webseiten meiden sollte weil der Browser dafür nicht geeignet sei, ist mir ein Rätsel. Demnächst schreibt mir dann Cortana noch vor was ich fragen darf und was nicht, am ende geht das eben so weit das mit das Betriebssystem vorschreibt welche Programme ich verwenden darf und welche nicht, gehts noch?

      Die Hardware habe ich gekauft und Microsoft darf sich glücklich schätzen das sein Betriebssystem darauf laufen darf, so Rum siehts mal aus!

    • Thürk Maschke sagt:

      „Wenn ein Browser oft abstürzt,sollte man erst überlegen ob das aus falscher Nutzung passierte,oder weil der Edge nicht gut sein soll,bzw.MS schuld sein soll.“

      Schon klar, Charles :-) so oder so:

      Der User ist immer der „Dumme“:

      Vor der Tastatur und vorne an der Kasse. ;-)

      War Microsofts Unternehmensstrategie je wettbewerbsfreundlich oder gar kundenorientiert?

      Ganz bestimmt nicht!

      Patch-as-patch-can… :-)

  3. Peter V. sagt:

    Guten Tag Herr Born

    Der Edge wird, meine Meinung, doch häufig zu Unrecht verurteilt.
    Mein Browser ist Firefox, aber es gab auch da in der Vergangenheit Phasen, besonders auf dem Mac, wo Abstürze auch häufig waren.
    Edge setze ich nur ein, wenn Firefox nicht (!) in der Lage ist, eine Webseite als pdf auszugeben.
    Allerdings wundere ich mich, auch wenn ich den Edge nicht benutze, welche Cache-Daten „Wise Disk Cleaner“ jeweils beseitigt!
    Wieso es im Gegensatz zu Firefox nicht möglich ist, den Cache z.B. auf eine Ramdisk zu verlagern, wundert mich. Was könnten da denn die Gründe sein? Es macht einfach keinen Sinn, wenn täglich die SSD mit Cache-Daten von Edge zugemüllt wird. Versuche, laut Angaben von verschiedenen Internet-Suchen, zeigten bis jetzt keine Möglichkeit, den Cache auf ein anderes Laufwerk zu verschieben. Dies wäre ein gravierender Kritikpunkt zu Edge.
    Freundliche Grüsse
    Peter V.

    • Ich weiß nicht wie das beim „Wise Disk Cleaner“ ist aber bei anderen Cleanern kannst du dir ja einen Detailtieren Inhalt der Cache Daten anzeigen lassen, somit weist du auch welche Daten dort im Cache liegen.
      Da liegen zb. ein Haufen service.html Dateien drinnen die darauf schließen lassen das dort Cortana seinen Cache mit ablegt.

      Im übrigen soll deine Hardware ja auch nicht ewig halten, du weißt ja sicherlich das die PC-Industrie Umsatzeinbusen durch die schwindenden PC-Absätze hat, somit trägt dort auch der Edge seinen kleinen Teil zum Totschreiben der SSD mit bei. Achtung Ironie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.