Windows 10 Version 1607: Update KB3211320

[English]Microsoft hat am 24. Januar 2017 Update KB3211320 außer der Reihe für Windows 10 Version 1607 freigegeben. Das Ganze ist etwas merkwürdig, wie ich gerade feststellen muss.


Anzeige

Ich bin durch den Beitrag bei deskmodder.de auf das Update aufmerksam geworden. Das Update wird zum 24. Januar 2017 bereitgestellt (im Microsoft Update Catalog firmiert es mit Datum zum 23. 1. 2017). Die Update-Details werden folgendermaßen angegeben:

Update für Windows 10 Version 1607 (KB3211320)

Installieren Sie dieses Update, um Probleme in Windows zu beheben. Eine vollständige Liste der Problembehebungen in diesem Update finden Sie in dem entsprechenden Microsoft Knowledge Base-Artikel, der weitere Informationen bereitstellt. Nach der Installation dieser Komponente müssen Sie den Computer möglicherweise neu starten.

Bei deskmodder.de schreibt man, dass es die Updates KB3199986 (Servicing Stack Update vom 27. Oktober 2016) und die KB3199209 (vom 18. Oktober 2016) ersetzt. Das geht auch konform mit den Hinweisen im Microsoft Update Catalog auf der Registerkarte Package Details. Stutzig macht mich folgender Screenshot aus meiner virtuellen Maschine, die ich aktuell immer mitlaufen habe.

Das Update ist wohl gestern eingetrudelt und heute wurde mir Update KB3213986 vom 10. Januar 2017 nachinstalliert. Kann natürlich Zufall sein, dass das Update vom 10. Januar nach dem Update vom 24. Januar installiert wird – Logik erkenne ich aber keine.

Rösselsprung und Details zusammen gepuzzelt

Zu Update KB3211320 gibt es zwischenzeitlich keine Details bei Microsoft in Form eines Support-Beitrags. Es handelt sich um ein Servicing Stack Update – die folgenden Hinweise zum Microsoft Edge sind also obsolet.

Konsistent ist der obige Hinweis aus dem Microsoft Update Catalog. Ein Hinweis aus diesem Forum brachte mich dann auf eine (falsche) Spur. Schaut man in das Microsoft Security Bulletin Summary for January 2017 vom 10.1.2017 hinein, offenbar sich erstaunliches. Dort ist die Nummer 3211320 (ohne das KB) als kritisches Update für Microsoft Edge (3211320) aufgeführt. Das Update erfordert nach der Installation keinen Neustart – was erklärt, warum es mir in der VM nicht weiter auffiel.

Das steht aber im Widerspruch zu den Infos bei deskmodder.de bzw. im Update Catalog (siehe oben), die von zu ersetzenden Servicing Stack-Updates ausgehen.


Anzeige

Da gäbe es also Klärungsbedarf seitens der Anwenderschaft an Microsoft. Nachtrag: Bei InfoWorld hat Woody Leonhard die gleichen Fragen aufgeworfen.

Momentan tendiere ich zum “Servicing Stack”-Update. Ich habe mir das Update aus dem Microsoft Catalog heruntergeladen und mal hineingeschaut. In den .mum-Dateien wird wirklich ein Servicing Stack-Update referenziert. Auch die Größe des Update-Pakets (5 oder 11 MByte) passt. Ein Neustart ist in den .mum-Dateien als optional angegeben.

Stutzig macht mich aber folgendes: Servicing-Stack-Updates sind üblicherweise nicht deinstallierbar. Update KB3211320 taucht aber in der Liste der deinstallierbaren Updates auf und ich meinte, auch eine Schaltfläche Deinstallieren gesehen zu haben – bei einem Nachtest fehlte diese Schaltfläche (siehe obiger Screenshot) – ich gehe also davon aus, dass ich mich geirrt habe. Ergänzung: Das Servicing Stack Update ist zwischenzeitlich durch den von Microsoft nachgereichten KB-Beitrag bestätigt – alles wieder im Lot.

Kollateralschäden – oder nur Zufall?

In Microsoft-Answers beschweren sich Nutzer heftig über dieses Update.

  • Einer musste angeblich Microsoft Office neu registrieren, Excel soll unstabil laufen und bei Microsoft Edge gibt es keinen Internetzugriff mehr.
  • Ein weiterer Nutzer vermisste anschließend die gepinnten Einträge in der Taskleiste und im Startmenü.
  • Ein weiterer Nutzer bemängelte, dass der zweite Monitor nicht mehr funktionierte.

Kann Zufall sein – hier funktioniert Edge in der VM noch. Irgend jemand von euch mit Problemen bei diesem Update betroffen? Ergänzung: Im englischsprachigen Blog-Beitrag gibt es die ersten Kommentare von Leuten mit Problemen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft-Patchday Januar 2017; Updates für Windows, Office
Adobe Januar 2017 Patchday: Flash und Reader
Windows 10-Tipp: Updates blocken
Windows 10 Version 1607: Servicing Stack Update KB3199209
Windows-Updates: Deinstallation nicht entfernbarer Pakete erzwingen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Windows 10 Version 1607: Update KB3211320


  1. Anzeige
  2. Marc sagt:

    Hallo Günter,

    Danke für die Info.
    Muss ich morgen gleich mal schauen.
    Habe nämlich nächste Woche einen Windows 10 Rollout.
    Nicht das dieses Update sich auf die Clients schleicht und das installierte Image schrottet.

    Marc

  3. XCountry sagt:

    Habe mal gerade den Updateverlauf gecheckt: KB3211320 ist heute installiert worden, KB3213986 schon am 11.01.2017.
    Schwierigkeiten habe ich bislang keine feststellen können. Office läuft stabil (inkl. Excel), ist aber noch 2010 :0).
    Edge nutze ich nicht.

  4. Anzeige

  5. deo sagt:

    Das scheint ein immens wichtiges Update zu sein, wenn es nicht warten kann, um im nächsten planmäßigen kumulativen Update einzuziehen.

  6. John Ripper sagt:

    Wirklich alles seltsam. Lt. WSUS wurden die Dateien am 6.1.2017, also ca. vor 20 Tagen erstellt.

    Ich warte mal mit der Freigabe.

  7. Herr IngoW sagt:

    Kein Problem bis jetzt: Edge -Funktion
    Office 2016 -Funktion
    Sonst ist nichts zu bemerken, wird wohl so sein das was korrigiert wurde wo es Schwierigkeiten gab, wahrscheinlich hat Herr Born recht, das es wohl was zu richten gab.

  8. Georg sagt:

    Ich habe Update KB3211320 (64-bit) bei deskmodder.de heruntergeladen und installiert. Bis jetzt sind keine Probleme (CHUWI Hi10 DualBoot) feststellbar.

  9. Anzeige

  10. Martin sagt:

    Auch mein 2. Monitor funktioniert nicht mehr.

  11. Seita sagt:

    Probleme mit meiner kabellosen Tastatur Logitech K400.
    Nach ein paar Minuten fängt sie an hängen zu bleiben und zu “stottern”.
    Treiber neu installieren bringt nur minimale Verbesserung.

  12. Helmut sagt:

    Wirklich bedauerlich, dass man das so sagen muss, doch Windows ist nun seit längerer Zeit nur noch unzumutbar. Gerade was den zahlenden Kunden seit Jahren angetan wird, von einem Unternehmen das mit professionellem Anspruch wirbt. Das ist schon lange nicht mehr hinnehmbar, und ein derart kaputtes Windows-Update schon zweimal nicht.

    Das hat schon nichts mehr mit Zufall oder lediglich Fehlern zu tun, sondern mit sehr tiefgreifenden verschleppten Mängeln, die nun mehr und mehr die Weiterentwicklung massiv behindern. Anstatt das sie ihrem Code über die Zeit einer Restrukturierung unterziehen, statt vielfach Alt-Code mit zu schleppen der eben gerade so läuft, bis es bei Zeiten mal kracht. Da muss man sich nicht mehr wundern, warum Microsoft für diverse akute Probleme Monate ins Land gehen lässt, ehe jemals ein Update kommt. Sie können es nicht, weil der Alt-Code nicht mal eben umgeschrieben werden kann, um zeitgleich der alten Funktionalität und modernen Ansprüchen gerecht zu werden. Da muss ein riesiger Aufwand betrieben werden, Umgehungen müssen geschaffen werden, die die Code-Komplexität immer weiter steigern. Genau so etwas nennt man Gefrickel.

    • Bruno Steffen sagt:

      Sie haben absolut recht,es ist einfach eine Sauerei von dieser sogenannten Weltfirma, es wird in naher Zukunft mit Windows 10 noch mehr gravierende Fehler geben, kaum verwunderlich mit dem im Grunde genommen gleichen Kernel wie Windows 95!

  13. Andreas sagt:

    Also bei mir gibt es keine Probleme, aber seit Oktober 16 haben sämtliche USB Mäuse beim Scrollen geruckelt (kein flüssiges Scrollen möglich) seit dem Update läuft wieder alles Perfekt.

  14. Uwe sagt:

    Ich war gestern bei einem Freund. Nach dem Update KB3211320 funktioniert bei ihm die Tastatur auf dem Laptop nicht mehr. Externe Tastatur geht. Den Treiber neu installieren hat nicht geholfen. Update deinstallieren ging nicht. Suche weiter nach einer Lösung.

    • Günter Born sagt:

      Hilft ein sauberer Neustart (Befehl “Neu starten” bei gedrückter Umschalttaste anwählen, dann geht es zu Windows PE und man kann W10 starten lassen) ggf. weiter?

      Update deinstallieren kann nicht klappen, da es ein Servicing Stack Update ist, welches nicht deinstallierbar ist. Es sei denn, Du verwendest die Infos im zuletzt verlinken Blog-Beitrag (die Deinstallation wird aber nicht empfohlen).

      Man kann auch die Systemwiederherstellung versuchen und dann das besagte Update blocken (siehe den Beitrag im Wiki das Blogs bzw. in obiger Link-Liste).

  15. Werner sagt:

    Hallo!
    Bei mir haben einige Anwendungen nach oft ein paar Minuten laufzeit (oder eine Aktion) das Problem auf: ProgrammX funktioniert nicht richtig und muss geschlossen werden. Wir informieren Sie, wenn es eine Lösung gibt.

  16. Madbaron sagt:

    seit dem Update funktioniert meien LapTop Tastatur nicht mehr!
    Im Bios geht sie noch, aber ab Login nicht mehr…
    hab schon mehrfach Treiber deinstalliert usw- kein Erfolg… sehr eigenartig

  17. Günter Wachsmuth sagt:

    Ich habe den Verdacht, dass dieses Update dafür verantwortlich ist, dass die Systemwiederherstellung nicht mehr funktioniert.
    Dieses Problem tritt ja bei einigen Rechnern auf.
    Die Fehlermeldung wird hier behandelt.
    https://www.borncity.com/blog/2017/02/20/windows-10-version-1607-unbekannter-fehler-0x80070091/

    Leider ist ja eine Deinstallation zum Test nicht möglich.

    • Günter Born sagt:

      Dann schau im Text in der Linkliste den zuletzt verlinkten Beitrag an. Da ist beschrieben, wie man ein Servicing Stack Update deinstalliert werden kann.

      Zur Fehlermeldung: Wird die gleiche Quelle wie im verlinkten Beitrag genannt?

  18. Turkeylegs sagt:

    zeit diese update is meine ganze user profile weg, lässt sich nur mit temp profile was machen, sonnst ist alles weg vom e-mail account zum desktop, brauche hilfe, ich habt es versucht mit den profile list und es bleibt das gleiche, mit den temp profile.
    Vorschläge?

  19. Bruno Steffen sagt:

    Ich habe auf einem Testlaptop neu die Version 1607 installiert, ohne andere Treiber und Updates installiert. Es stellt sich tatsächlich heraus das KB3211220 die Systemwiederherstellung chrasht.Es ist nicht möglich dieses Update zu Deinstallieren! Da gibt es noch andere Probleme, wie Icon Destabillisation usw.
    Was sich Microsoft in letzter Zeit leistet, ist einfach nicht nachvollziehbar! Eine Neuinstallation nützt gar nichts, das KB3211220 installiert sich ja wieder!
    Was nun? Weiss jemand wie man dieses KB trotzdem weg bekommt?

    • Günter Born sagt:

      Wenn Du die Links am Ende des Blog-Beitrags abrufst, findest Du sowohl eine Anleitung, um Win10-Updates zu blocken als auch, um ein Servicing Stack-Update zu deinstallieren. Letzteres sollte man aber nicht tun, da dann Folge-Updates nicht mehr installierbar sind.

      • Bruno Steffen sagt:

        Sehr geehrter Her Born
        Das Update KB3211320 ist der Verursacher diverser Probleme.
        Leider kann man dieses Update nicht löschen.Sie als Super User können das, ich als normaler Anwender kann das nicht!
        Eine Neuinstallation nützt gar nichs, das Update installiert sich wieder, ausser man stellt die Update Dienste auf aus.
        Ich warte auf das nächste Update im März oder April, befürchte
        aber das alles nichts nützt!
        Sie könne sich sicher vorstellen was ich von Microsofts Updates halte! Ich mache die Backups eigentlich schon lange mit Acronis leider habe ich aber kein älteres Backup ohne das KB 3211320 das ja die eigene Systemwiederherstellung von Windows 10 zerstört. Aber gerade das funktioniert im Notfall eben nicht mehr.
        Vielen Dank trotzdem für Ihre Mühe und Ihre immer kompetenten Ratschläge! noch eine schönen Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.